Programmarchiv Mai 2009

Drei Affen

Drei Affen OmU

Türkei/F/I 2008, 109 min
Regie: Nuri Bilge Ceylan
mit: Hatice Aslan, Yavuz Bingöl, Ercan Kesal, Ahmet Rifat Sungar

Ein Politiker überfährt nachts einen Menschen. Er überredet seinen Chauffeur, die Schuld auf sich zu nehmen. Während dieser für ihn die Haftstrafe im Gefängnis absitzt, beginnt er ein Verhältnis mit seiner Frau. In Cannes mit einer Palme prämiertes großartiges und fantastisch gefilmtes düsteres Drama um emotionale, sexuelle und finanzielle Abhängigkeiten.

top

Ein Traum in Erdbeerfolie

Ein Traum in Erdbeerfolie

Doku, D 2008, 84 min
Regie: Marco Wilms
mit: Frank Schäfer, Sabine von Oettingen, Robert Paris

Eine Reise in die wilde Phantasiewelt der Mode und Überlebenskünstler Ostberlins, inmitten des DDR-Alltags. Hier tanzte die Szene aus der Reihe, individuell und provokant. Der Film erzählt von den Sehnsüchten, Leidenschaften und Träumen, die im Schatten der Mauer erprobt und inszeniert wurden.

Samstag, 16.05.09 20:00 Uhr: nach der Vorstellung Publikumsgespräch mit Marco Wilms und Frank Schäfer

top

Standesgemäss

Standesgemäss

D 2008, 84 min
Regie: Julia von Heinz
Dokumentarfilm

Porträt dreier adeliger Singlefrauen zwischen traditionellem Anspruch und Alltag, zerrissen von den Erwartungen der Eltern, die sie nicht mehr erfüllen können, und den tief verinnerlichten eigenen Ansprüchen. Wenn sie weiter zum Adel gehören wollen, müssen sie einen adeligen Mann heiraten oder alleine bleiben, denn innerhalb des Adels gilt das „Mannesstammprinzip“. Bizarrer Einblick in eine weitere Parallelwelt.

top

Die Legende von Paul und Paula

Die Legende von Paul und Paula

DDR 1972, 105 min
Regie: Heiner Carow
mit: Angelica Domröse, Winfried Glatzeder, Fred Delmare

Paul liebt Paula und Paula liebt Paul. Doch was einfach klingt, ist mit Hindernissen verbunden... Der legendäre DEFA-Liebesfilm nach dem Buch von Ulrich Plenzdorf zum Sommerbeginn wieder nach langer Zeit in den Tilsiter Lichtspielen.

top

Geh und Sieh

Geh und Sieh

UdSSR 1985, 137 min
Regie: Elem Klimow
mit: Alexej Krawtschenko, Olga Mironowa

"Es ist, als wären die apokalyptischen Reiter losgelassen, als wären alle Schrecken dieser Welt gerade für ihn aufgespart. Was hatte er gehofft, als er - ein halbes Kind noch - mit einem Gewehr in den Wald gegangen war? Hatte er ein Held werden wollen? Er war alt geworden und grau in wenigen Tagen, nachdem ihn das ganze Entsetzen des Krieges wie eine Heimsuchung überfällt..." -- Progress Filmverleih

Nichts weniger als der ergreifendste Kriegsfilm der Filmgeschichte, ein wahres Fanal, ein nach allen Regeln der Filmkunst gedrehtes Meisterwerk, dass niemand vergessen wird, der es einmal gesehen. Elem Klimow war einer der talentiertesten russischen Filmemacher, ein sowjetischer Steven Spielberg, nur ohne den ganzen Kitsch. Geht und seht!

top

Winter ade
Vorboten der Wende:

Winter Ade

Dokumentarfilm
DDR 1988, 116 min
Regie: Helke Misselwitz

Eine Bahnreise quer durch die DDR, im letzten Jahr ihres Bestehens: Auf ihrer Fahrt von der Industrie- und Bergarbeiterstadt Zwickau in Sachsen bis an die Ostsee, trifft die Regisseurin Frauen verschiedenen Alters und unterschiedlicher sozialer Prägung. Der Film war 1988 eine Sensation, da er sehr authentisch Leben und Stimmung im Land beschrieb und wenn man diesen Film sieht, weiss man, warum der Zwerg DDR nur wenig später auf der politischen Landkarte zu Staub korrodierte.

Anschliessend Publikumsgespräch mit der Regisseurin Helke Misselwitz

top

Heimatkunde

heimatkunde

D 2007, 94 min
Regie: Martin Sonneborn
Dokumentarfilm

zur Filmwebseite >>

Martin Sonneborn ist Parteivorsitzender der Partei Die Partei und begibt sich in die ehemalige Zone, um sich dort ein Bild von der Stimmung rund um die Hauptstadt machen. Ziel seiner Feldforschung ist es, herauszufinden, ob sich 18 Jahre nach der Wende in der Peripherie neues Leben entwickelt hat und wie es aussieht.

top

Berlin Calling

Berlin Calling

D 2008, 109 min
Regie: Hannes Stöhr
mit: Paul Kalkbrenner, Corinna Harfouch

Der Friedrichshainer DJ Paul Kalkbrenner ist Martin Karow ist DJ Ickarus und fliegt von Gig zu Gig, von Stadt zu Stadt und von einem Trip zum nächsten und von da in die Klinik. Psychiaterin Petra Pau (Corinna Harfouch) soll ihn von den Drogen runterbringen und therapieren, doch immer wieder bricht Ickarus die Regeln, flippt aus und feiert seine Exzesse. Toller Film über Drogen, Musik und Rauschzustände, über das Musikbusiness und natürlich über Friedrichshainer Hippness. Die große Entdeckung ist Kalkbrenner, der sich als sehr talentierter Schauspieler erweist und zu Recht ganz im Mittelpunkt des dritten Spielfilmes von Hannes Stöhr (Berlin is in Germany, One Day in Europe) steht.

top

Filmreihe Harvey Keitel zum 70. Geburtstag

Unsere Mitternachtsfilmreihe fünf vor 12 widmen wir in diesem Monat dem amerikanischen Schauspieler Harvey Keitel zu seinem 70. Geburtstag. Er spielte sich unvergesslich als Bad Lieutenant oder auch in einer kleinen Rolle als Zuhälter in Taxi Driver oder natürlich als Das Piano. Wir zeigen 5 Filme, die nicht zu seinen bekanntesten Filmen zählen mögen, aber doch sehr sehenswert sind.

 

The Duellists OF

UK 1977, 100 min, Regie: Ridley Scott
mit: Keith Carradine, Harvey Keitel

Nach einem Buch von Joseph Conrad entstand Scotts erster Spielfilm über zwei ewige Duellanten in der napoleonischen Armee, die sich 15 Jahre lang einander verwunden.

 

The Inquiry OF

Italien 1986, 100 min, Regie: Damiano Damiani
mit: Keith Carradine, Harvey Keitel

Die Geschichte Jesu als Kriminalfall, in dem ein römischer Gesandter in Palästina ermittelt. Kaiser Tiberius schickt einen Inquisitor zu seinem Statthalter Pontius Pilatus (Keitel), um das Rätsel einer spurlos verschwundenen Leiche eines Juden zu lösen. Spannender Historienpolitkrimi.

 

Copkiller OF

Italien 1983, 100 min
Regie: Roberto Faenza
Musik: Ennio Morricone
mit: Harvey Keitel, John Lydon

Ein Drogenfahnder (Keitel) wird auf eine Mordserie an Polizisten angesetzt. Nebenbei finanziert er selbst mit Drogengeschäften eine luxuriöse Wohnung in New York. Eines Tages bricht dort ein Drogenfreak (Ex-Sex Pistols Johnny Rotten) ein und behauptet, der Mörder zu sein.

 

Der gekaufte Tod OF

F/D/UK 1980, 110 min
Regie: Bertrand Tavernier
mit: Romy Schneider, Harvey Keitel, Harry Dean Stanton, Max von Sydow

In einer nahen Zukunft kommen die Menschen nur noch selten mit dem Tod in Berührung. Deshalb sendet das Fernsehen eine Todesshow, in der die letzten Wochen eines Todgeweihten gesendet werden. Keitel ist ein Filmreporter, der sich in sein Opfer verliebt.

 

Mean Streets OF

USA 1973, 105 min
Regie: Martin Scorsese
mit: Robert De Niro, Harvey Keitel

Harter und aggressiver Großstadtfilm über das Patenmilieu in Little Italy. Keitel ist ein junger Kleinkrimineller, der ein Restaurant von seinem Onkel übernehmen soll, dem lokalen Mafiaboss. Die rauhe Poesie des Filmes schrieb Geschichte und markierte den Beginn einer erfolgreichen Karriere.

top