Programmarchiv Mai 2010

Cowards bend the Knee

30.05.10 22:00 Uhr

FILM IN SOUNDS 13: COWARDS BEND THE KNEE

Live music with the film of Guy Maddin

THE IDEA:
The idea of the project is either to do screenings of the film with live music, with different group setups in different cities; or to create the music without the film but with the intention to use it for this project, researching Evan Lurie‘s saying: „The truth of film composing is that every piece of music works with every piece of film. But—and this is a big but—every piece of music changes every piece of film.“ The ten episodes of the film have exactly the same lenght of six minutes and nine seconds, and so does all the music presented here. The spectator can use this choice to create her/his own soundtrack(s) for the film.

THE FILM:
COWARDS BEND THE KNEE (CAN 2003, 60 min, Regie: Guy Maddin) is a wholly mute black and white film that came out in 2003. It is 64 minutes long and consists of 10 chapters, each of them 6 minutes and 9 seconds long. It was originally designed to be a peepshow installation, with each of the film‘s chapters housed in a separate machine and was shot for the Power Plant Contemporary Art Gallery in Toronto. It was later turned into a full length feature for the theatre showings.

THE MUSIC:
The film is wholly mute, with an original film music to it, which won‘t be used for this project. The music of the live screenings is fully improvised. The only limit for the music is to respect the structure of ten episodes of the film, in order to create ten pieces, each of 6‘09‘‘ length. All screenings/concerts will be recorded to set up an archive of possible soundtracks for the film. This collection should enable the spectator to create his own personal version of the film music, either by choice or randomly. As a possible future extension of this concept a wide range of musicians should be asked to contribute one track that will be added to the collection of 6-minute-long pieces.

top

13.05. - 02.06.10

Boxhagener Platz

D 2010, 103 min
Regie: Matti Geschonneck
Vorlage u. Buch: Torsten Schulz
Mit: Gudrun Ritter, Samuel Schneider, Horst Krause, Michael Gwisdek, Jürgen Vogel, Meret Becker, Milan Peschel uva.

Boxhagener Platz

Romanverfilmung mit ‘ner Menge Ausstattungsmaterial. Kein Tisch bleibt in diesem Kiezschwank ungedeckt, ohne dass er sich nicht unter der Last einer kompletten Sammlung von Waren des täglichen DDR-Bedarfs biegen würde. Reich gesättigte Geschichte also, und Fisch gibt‘s auch noch dazu.

jeden Monat

Berlin Calling (engl.UT)

D 2008, 109 min
Regie u. Buch: Hannes Stöhr
Musik: DJ Kalkbrenner
Mit: Paul Kalkbrenner, Rita Lengyel, Corinna Harfouch

Berlin Calling

Der Friedrichshainer DJ Paul Kalkbrenner ist Martin Karow ist DJ Ickarus und fliegt von Gig zu Gig, von Stadt zu Stadt und von einem Trip zum nächsten und von da in die Klinik. Psychiaterin Petra Pau (Corinna Harfouch) soll ihn von den Drogen runterbringen und therapieren, doch immer wieder bricht Ickarus die Regeln, flippt aus und feiert seine Exzesse.

top

20.05. - 02.06.10

A Serious Man (OmU)

USA 2009, 105 min
Regie u. Buch: Ethan u. Joel Coen
mit: Michael Stuhlbarg, Richard Kind

A Serious Man

Larry Gopnik konnte sich über sein bisheriges Leben nicht beklagen - er ist erfolgreicher Professor, Familienvater, Ehemann. Doch nach und nach gerät sein Leben außer Kontrolle - Ehe, Familie, Karriere. Deshalb sucht er Rat bei verschiedenen Rabbis, die ihm jedoch nicht wirklich helfen können. Ironische Tragikkomödie über einen jüdischen Professor, den sein Gott im Stich lässt, mit einem fiesen Schluss.

20.05. - 02.06.10

Die 4. Revolution - Energy Autonomy

Dokumentarfilm, D 2010, 82 min
Regie u. Buch: Carl-A. Fechner
mit: Herman Scheer, Fatih Birol, Muhammad Yunus, Elon Musk, Bianca Jagger, Zhengrong Shi u.a.

Die 4. Revolution - EnergyAutonomy

Eine Weltgemeinschaft, deren Energievorsorgung zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen gespeist ist - für jeden erreichbar, bezahlbar und sauber. Technologien und Potenziale sind weltweit vorhanden. Wir müssen es nur tun! Wie - das zeigt der Film anhand faszinierender Bilder und hoffnungsvoller Beispiele aus elf Ländern.

top

15.04. - 05.05.10

Ein Prophet

F/I 2009, 150 min
Regie: Jacques Audiard
mit: Tahar Rahim, Niels Arestrup, Adel Bencherif, Reda Kateb

Ein Prophet

Der 19jährige Malik landet im Gefängnis, ein korsischer Mafiosi bietet ihm seinen Schutz an, wenn er dafür einen Gefangenen umbringt. Bald steigt er in der Hierarchie auf. Stilistisch unerhört sicher inszeniertes düsteres, authentisch wirkendes Drama, das eine Fabel über einen erfolgreichen Opportunisten im geschlossenen und doch gleichzeitig offenen Wirtschaftssystem des Gefängnisses und der beteiligten Organisierten Kriminalität als Allegorie auf das kapitalistische System erzählt.

06.05. - 18.05.10

AJAMI (OmU)

Israel/D 2009, 120 min
Regie u. Buch: Scandar Copti, Yaron Shani
mit: Fouad Habash, Nisrine Rihan, Elias Saba

Ajami

Fünf Geschichten von Juden und Arabern, Christen und Muslimen in Ajami, einem Stadtteil von Jaffa bei Tel Aviv. Aus verschiedenen Blickwinkeln und in unterschiedlichen Zeitebenen wird von einer ausweglosen Situation erzählt, in der sich die verschiedenen Lebenswirklichkeiten fast zwangsläufig tragisch miteinander verbinden. Alle Rollen wurden mit Laiendarstellern aus Jaffa und Tel Aviv besetzt. Ein Meisterwerk!

top

30.04. - 11.05.10

BAD LIEUTENANT: Port of Call New Orleans (OV)

USA 2009, 122 min
Regie: Werner Herzog
mit: Nicolas Cage, Eva Mendes, Val Kilmer, Brad Dourif, Xzibit

Bad Lieutenant: Port of Call New Orleans

Als einer der Besten im Dezernat wird Terence McDonagh mit der Aufklärung eines Massakers an einer afrikanischen Einwandererfamilie beauftragt. Der Botenjunge Daryl ist der einzige Augenzeuge des brutalen Mordes. Er ist bereit, gegen den Drogendealer Big Fate auszusagen. Terence, der ab sofort für die Sicherheit von Daryl verantwortlich ist, gerät immer mehr in einen Sog aus Drogen und Korruption... Zum Glück kein Remake des berühmten Films von Abel Ferrara. Herzog lässt einen exzentrischen Cage auf New Orleans los, der den korrupten Cop weniger mit tiefer Tragik als mit viel Overdrive mimt.

22.04. - 12.05.10

Neukölln Unlimited

D 2010, 96 min, Dokumentarfilm
Regie u. Buch: Agostino Imondi u. Dietmar Ratsch
mit: Hassan, Lial & Maradona Akkouch

NEUKÖLLN UNLIMITED

Die Geschwister Lial, Hassan und Maradona leben seit frühester Kindheit im Berliner Bezirk Neukölln. Als talentierte Tänzer und Musiker sind die Akkouch-Geschwister in der Streetdance- und Hiphop-Szene auch über die Grenzen Berlins hinaus ein Begriff. Aber sie haben ein Problem: Ihre Familie lebt seit fast 18 Jahren ohne sicheren Aufenthaltsstatus in Deutschland und ist permanent von der Abschiebung in den Libanon bedroht. Streetdance, Erwachsenwerden, Einwanderungspolitik, HipHop, Immigration, soziale Probleme – all das in einem Film, wunderbar erzählt und choreografiert, mit Musik und Animationen – ein kleines Dokumentarfilmkunstwerk.

top