23.-29.08.12

Programmarchiv 23.-29.08.12

Do-Mi 18:00 Uhr

Miss Kicki

Schweden/Taiwan 2009, 88 Min. Regie: Håkon Liu. Darsteller: Pernilla August, Ludwig Palmell, He Huang, Britta Andersson

Miss Kicki reist nach langer Abwesenheit mit ihrem 17-jährigen Sohn Viktor nach Taiwan, um sich ihm wieder zu nähern. Tatsächlich möchte sie aber ihre Internetbekanntschaft Mr. Chang persönlich kennenlernen. Viktor ist frustriert über seine Alibifunktion und beginnt allein durch Taipei zu streifen, bis er Didi trifft, einen gleichaltrigen Jungen aus Taiwan, der ihm nicht mehr von der Seite weicht.

kulturradio: Virtuos und luftig verwebt der Regisseur viele verschiedene Geschichten von Freundschaft, Familie, Liebe und Verbrechen und schreibt sie in die Textur der Stadt ein, bis sich aus der Kollision mit der fremden Welt am Ende doch ganz neue Perspektiven destillieren. Ein Film, der gut zum Ausklang der Sommerferien, dem Ende der Reisezeit passt.

Do-Mi 19:45 Uhr

Hasta la Vista!

Belgien 2011, 115 Min. Regie: Geoffrey Enthoven. Darsteller: Robrecht Vanden Thoren, Gilles de Schryver, Tom Audenaert, Isabelle de Hertogh

Drei Freunde verbindet eine gemeinsame Sehnsucht. Obwohl bereits in ihren Zwanzigern, hatten sie noch niemals Sex - und das soll sich schnellstens ändern! Doch das ist nicht ganz einfach, denn sie alle sind schwer behindert. Und so begeben sich die drei auf einen Road Trip der besonderen Art. Die berührende Tragikomödie begeisterte letztes Jahr bereits mit riesigem Erfolg das belgische Kino-Publikum.

Berliner Zeitung: Selten hat man eine so unheroische Zeichnung derartiger Schicksale gesehen und soviel trotzigen Humor... Der Belgier Enthoven vertraut auf einen Realismus, der seinen eigenen grotesken Slapstick hervorbringt. Man beißt sich auf die Zunge, aber nicht, weil man sich das Lachen aus Respekt verkneifen müsste. Sondern weil man staunt, wie es gelingt, ohne jede Herablassung auch schlimmsten Missgeschicken mit einem Augenzwinkern zu begegnen.

Do-Mi 22:00 Uhr

Berlin für Helden

D 2012, 83 Min. Regie: Klaus Lemke. Darsteller: Saralisa Volm, Marco Barotti, Anna Anderegg, Henning Gronkowski, Andreas Bichler, Dagobert Jäger, Thomas Mahmoud, Karl Schneider

Ausreißer, die in Berlin ein anderes Leben suchen – und das gefährliche Potential hinter solchen Wünschen: von einem Tag auf den nächsten alles richtig machen wollen. Zwei Paare leben in Berlin aus, worum die Liebe geht – um diesen explosiven Mix aus uneingeschränkter Hingabe und offener Feindseligkeit. Das neue Berlin - berauschend und erschreckend zugleich.

critic.de: Was seine Figuren so sympathisch macht, ist ihre bedingungslose Bereitschaft zu scheitern. Sie lassen sich von einem Glücksversprechen nach dem anderen blenden und fliegen doch jedes Mal wieder auf die Fresse. Es gibt eben keine Gewissheiten in Lemkes Kino. Weder für die Figuren noch für die Zuschauer.

Do-Fr 23:40 Uhr

Berlin Calling

mit engl. UT / German version with English subtitles

D 2008, 109 Min. Regie/Drehbuch: Hannes Stöhr. Musik: DJ Kalkbrenner
Darsteller: Paul Kalkbrenner, Rita Lengyel, Corinna Harfouch, Araba Walton, Udo Kroschwald, Henriette Müller, RP Kahl

Der Friedrichshainer DJ Paul Kalkbrenner ist Martin Karow ist DJ Ickarus und fliegt von Gig zu Gig, von Stadt zu Stadt und von einem Trip zum nächsten und von da in die Klinik. Psychiaterin Petra Pau (Corinna Harfouch) soll ihn von den Drogen runterbringen und therapieren, doch immer wieder bricht Ickarus die Regeln, flippt aus und feiert seine Exzesse.

Toller Film über Drogen, Musik und Rauschzustände, über das Musikbusiness und natürlich über Berlin und Friedrichshainer Hippness. Einer der besten deutschen Filme seit langer Zeit und der erfolgreichste Film bei uns in den Tilsiter Lichtspielen.

Sa-Mi 23:40 Uhr

Bar25 - Tage außerhalb der Zeit

Dokumentarfilm, D 2012, 95 Min. Regie: Britta Mischer, Nana Yuriko

Ein faszinierendes Zeitdokument über den weltweit bekannten Club am Berliner Spreeufer. Von der Entstehung im Jahr 2004 bis zur Schließung im September 2010 begleitet der Film vier kreative Köpfe der Bar25 und zeigt eindrucksvoll, wie Visionen gelebt und gesellschaftliche Konventionen auf den Kopf gestellt werden.

Bewegende Bildwelten lassen den magischen Ort als Dokumärchen wiederauferstehen und entführen in eine Welt, die frei ist von Normen und Zeitgefühl. Eine Welt voller Leben, Lust und Leidenschaft. Der Entwurf einer Gegenkultur im 21. Jahrhundert.

Doch die Umstrukturierung des Spreeufers in Berlin macht auch vor der Bar25 keinen Halt, und so steht die Vertreibung aus dem Paradies bevor - jedoch nicht, ohne sich mit einem einzigartigen Spektakel zu verabschieden.

Kinderkino Do 16:00 / Fr-So 14:30 Uhr

Pommes Essen

D 2012, 85 Min. Regie: Tina von Traben. Darsteller: Luise Risch, Marlene Risch, Tabea Willemsen, Thekla Carola Wied, Smudo, Anneke Kim Sarnau. FSK ab 0, empfohlen ab 6 Jahre, Prädikat: besonders wertvoll

Die drei Schwestern Patty, Selma und Lilo wohnen mit ihrer Mutter Frieda in Duisburg im Herzen des Ruhr gebiets. Frieda hat von ihrem Vater die legendäre Pommesbude "Freys Feyner Imbiss" und das Geheimrezept für die beliebte und unerreichte Currysauce geerbt. Ihr Bruder Walther hat dagegen ein kleines Fast-Food-Imperium aufgebaut. Alles was zu seinem Glück fehlt, ist das väterliche Rezept. Ein Wettbewerb um das Stadion-Catering entwickelt sich zu einem Konkurrenzkampf zwischen den Schwestern und ihrem Onkel Walther. Er stellt die Gemeinschaft der drei Schwestern und den Zusammenhalt der Familie auf eine existentielle Probe. Besjana, die Schrottplatzbesitzerin, die den beiden Jüngeren mit Rat und Tat zur Seite steht, stellt sich im Wettbewerb als Joker heraus.

Kinderkino Fr-So 16:00 Uhr

Phoebe im Wunderland

USA 2008, 96 Min. Regie: Daniel Barnz. Darsteller: Elle Fanning, Patricia Clarkson, Felicity Huffman, Bill Pullman, Iain Colletti. FSK ab 6, empfohlen ab 10 Jahre

Die 9jährige Phoebe versteht die Welt nicht mehr. Sie hat immer Angst, etwas falsch zu machen. Irgendetwas stimmt nicht mit ihr. Aber wer kann ihr helfen? Ein bisschen Mut fasst Phoebe, als ihre neue Lehrerin Miss Dodger ihr die Hauptrolle in dem Theaterstück "Alice im Wunderland" anvertraut. Miss Dodger ist eine fantastische Lehrerin, die sich wirklich um ihre Schüler kümmert. Und außerdem fühlt sich Phoebe mit Alice aus dem Theaterstück sehr verbunden, denn geht es Alice nicht genau so wie ihr? Schließlich gerät sie auch in eine Welt, in der alles verrückt spielt.

Der schöne Kinderfilm wurde schon 2008 im Wettbewerb des Kinderfilmfestivals Lucas und auf dem Sundance Filmfestival gezeigt und ist bisher leider nicht in den deutschen Kinos gelaufen, auch wenn er sehr gute Kritiken erhielt, nicht zuletzt wegen der tollen Hauptdarstellerin.

16.-22.08.12

Programmarchiv 16.-22.08.12

Sa 18:00 Uhr

Mietenstopp

Dokumentarfilm, D 2012, 90 Min. Regie: Anthony Lew Shun, Martin Lutz, Gertrud Schulte Westenberg

18.08. 14-22 Uhr Richard-Sorge-Straßenfest "Uns allen gehört der Kiez"; 18:00 Uhr Dokumentarfilm mit anschl. Diskussion

In vielen Berliner Stadtteilen wehren sich Bewohnerinnen und Bewohner gegen steigende Mieten. Drei Filmemacher haben ssie begleitet und ihnen beim Malen von Transparenten, dem Verteilen von Flugblättern und beim Diskutieren mit Nachbarn zugesehen. Daraus ist der Film „Mietenstopp“ entstanden, der einen guten Einblick über die Mieterproteste gibt. Wir zeigen den Film, weil auch hier im Richard Sorge Kiez immer mehr Mieter von steigenden Mieten betroffen sind. In Anwesenheit der Filmemacher wollen wir diskutieren, wie wir uns auch hier gemeinsam wehren können.

Do-Fr/So-Mi 18:00 Uhr

Miss Kicki

Schweden/Taiwan 2009, 88 Min. Regie: Håkon Liu. Darsteller: Pernilla August, Ludwig Palmell, He Huang, Britta Andersson

Miss Kicki reist nach langer Abwesenheit mit ihrem 17-jährigen Sohn Viktor nach Taiwan, um sich ihm wieder zu nähern. Tatsächlich möchte sie aber ihre Internetbekanntschaft Mr. Chang persönlich kennenlernen. Viktor ist frustriert über seine Alibifunktion und beginnt allein durch Taipei zu streifen, bis er Didi trifft, einen gleichaltrigen Jungen aus Taiwan, der ihm nicht mehr von der Seite weicht.

kulturradio: Virtuos und luftig verwebt der Regisseur viele verschiedene Geschichten von Freundschaft, Familie, Liebe und Verbrechen und schreibt sie in die Textur der Stadt ein, bis sich aus der Kollision mit der fremden Welt am Ende doch ganz neue Perspektiven destillieren. Ein Film, der gut zum Ausklang der Sommerferien, dem Ende der Reisezeit passt.

Do-Mi 20:00 Uhr

Berlin für Helden

D 2012, 83 Min. Regie: Klaus Lemke. Darsteller: Saralisa Volm, Marco Barotti, Anna Anderegg, Henning Gronkowski, Andreas Bichler, Dagobert Jäger, Thomas Mahmoud, Karl Schneider

Sa 18.08. 20/22 Uhr: Klaus Lemke Doppel
BERLIN FÜR HELDEN + ROCKER; mit Gästen

Ausreißer, die in Berlin ein anderes Leben suchen – und das gefährliche Potential hinter solchen Wünschen: von einem Tag auf den nächsten alles richtig machen wollen. Zwei Paare leben in Berlin aus, worum die Liebe geht – um diesen explosiven Mix aus uneingeschränkter Hingabe und offener Feindseligkeit. Das neue Berlin - berauschend und erschreckend zugleich.

critic.de: Was seine Figuren so sympathisch macht, ist ihre bedingungslose Bereitschaft zu scheitern. Sie lassen sich von einem Glücksversprechen nach dem anderen blenden und fliegen doch jedes Mal wieder auf die Fresse. Es gibt eben keine Gewissheiten in Lemkes Kino. Weder für die Figuren noch für die Zuschauer.

Rocker - Klaus Lemke

Sa 22:00 Uhr

Rocker

D 1972, 85 min. Regie: Klaus Lemke. Darsteller: Gerd Kruskopf, Hans Jürgen Modschiedler, Paul Lyss

Alltag in einer Hamburger Rocker-Clique: Saufen, Huren, Frauen anmachen, Bürger erschrecken, Kleinkriminalität, wenn Zeit und Energien reichen. Als einer der Rocker von einem Zuhälter erschlagen wird und der jüngere Bruder des Klubvorsitzenden Rache einfordert, eskalieren die Ereignisse. Klaus Lemkes dritter Fernsehfilm bemüht sich um eine authentische Beschreibung des Rocker-Alltags und schrieb durch seinen rüden Jargon und die ungeschönte Beschreibung des Kiezes Fernsehgeschichte. Eine nahezu entfesselte Kamera setzte neue Maßstäbe im Bereich des Fernsehfilms.

Do-Fr/So-Mi 21:45 Uhr

West is West

OmU / Original version with German subtitles

GB 2010, 102 Min. Regie: Andy De Emmony. Darsteller: Om Puri, Linda Bassett, Aqib Khan, Emil Marwa, Jimi Mistry, Lesley Nicol, Ila Arun

Salford, Nordengland 1976: Familie Khan schlägt sich mit Ach und Krach durchs Leben. Der junge Sajid schwänzt die Schule und probt den Aufstand gegen Papa George "Dschingis" Khans hinterwäldlerische Erziehungsideale. Der weiß nur noch einen Rat: Auf in die ferne Heimat, damit der Junge dort die guten alten Werte kennenlernt!

Der Nachfolger zum Überraschungshit East is East: Gespickt mit herzhaftem Witz und lebenspraller Weisheit spinnt der Film die turbulente Saga der Familie Khan in traumhaften indischen Landschaften fort.

Do-Fr 23:45 Uhr

Berlin Calling

mit engl. UT / German version with English subtitles

D 2008, 109 Min. Regie/Drehbuch: Hannes Stöhr. Musik: DJ Kalkbrenner
Darsteller: Paul Kalkbrenner, Rita Lengyel, Corinna Harfouch, Araba Walton, Udo Kroschwald, Henriette Müller, RP Kahl

Der Friedrichshainer DJ Paul Kalkbrenner ist Martin Karow ist DJ Ickarus und fliegt von Gig zu Gig, von Stadt zu Stadt und von einem Trip zum nächsten und von da in die Klinik. Psychiaterin Petra Pau (Corinna Harfouch) soll ihn von den Drogen runterbringen und therapieren, doch immer wieder bricht Ickarus die Regeln, flippt aus und feiert seine Exzesse.

Toller Film über Drogen, Musik und Rauschzustände, über das Musikbusiness und natürlich über Berlin und Friedrichshainer Hippness. Einer der besten deutschen Filme seit langer Zeit und der erfolgreichste Film bei uns in den Tilsiter Lichtspielen.

Sa-Mi 23:45 Uhr

Bar25 - Tage außerhalb der Zeit

Dokumentarfilm, D 2012, 95 Min. Regie: Britta Mischer, Nana Yuriko

Ein faszinierendes Zeitdokument über den weltweit bekannten Club am Berliner Spreeufer. Von der Entstehung im Jahr 2004 bis zur Schließung im September 2010 begleitet der Film vier kreative Köpfe der Bar25 und zeigt eindrucksvoll, wie Visionen gelebt und gesellschaftliche Konventionen auf den Kopf gestellt werden.

Bewegende Bildwelten lassen den magischen Ort als Dokumärchen wiederauferstehen und entführen in eine Welt, die frei ist von Normen und Zeitgefühl. Eine Welt voller Leben, Lust und Leidenschaft. Der Entwurf einer Gegenkultur im 21. Jahrhundert.

Doch die Umstrukturierung des Spreeufers in Berlin macht auch vor der Bar25 keinen Halt, und so steht die Vertreibung aus dem Paradies bevor - jedoch nicht, ohne sich mit einem einzigartigen Spektakel zu verabschieden.

Kinderkino Do 16:00 / Fr-So 14:30 Uhr

Pommes Essen

D 2012, 85 Min. Regie: Tina von Traben. Darsteller: Luise Risch, Marlene Risch, Tabea Willemsen, Thekla Carola Wied, Smudo, Anneke Kim Sarnau. FSK ab 0, empfohlen ab 6 Jahre, Prädikat: besonders wertvoll

Die drei Schwestern Patty, Selma und Lilo wohnen mit ihrer Mutter Frieda in Duisburg im Herzen des Ruhr gebiets. Frieda hat von ihrem Vater die legendäre Pommesbude "Freys Feyner Imbiss" und das Geheimrezept für die beliebte und unerreichte Currysauce geerbt. Ihr Bruder Walther hat dagegen ein kleines Fast-Food-Imperium aufgebaut. Alles was zu seinem Glück fehlt, ist das väterliche Rezept. Ein Wettbewerb um das Stadion-Catering entwickelt sich zu einem Konkurrenzkampf zwischen den Schwestern und ihrem Onkel Walther. Er stellt die Gemeinschaft der drei Schwestern und den Zusammenhalt der Familie auf eine existentielle Probe. Besjana, die Schrottplatzbesitzerin, die den beiden Jüngeren mit Rat und Tat zur Seite steht, stellt sich im Wettbewerb als Joker heraus.

Kinderkino Fr-So 16:00 Uhr

Phoebe im Wunderland

USA 2008, 96 Min. Regie: Daniel Barnz. Darsteller: Elle Fanning, Patricia Clarkson, Felicity Huffman, Bill Pullman, Iain Colletti. FSK ab 6, empfohlen ab 10 Jahre

Die 9jährige Phoebe versteht die Welt nicht mehr. Sie hat immer Angst, etwas falsch zu machen. Irgendetwas stimmt nicht mit ihr. Aber wer kann ihr helfen? Ein bisschen Mut fasst Phoebe, als ihre neue Lehrerin Miss Dodger ihr die Hauptrolle in dem Theaterstück "Alice im Wunderland" anvertraut. Miss Dodger ist eine fantastische Lehrerin, die sich wirklich um ihre Schüler kümmert. Und außerdem fühlt sich Phoebe mit Alice aus dem Theaterstück sehr verbunden, denn geht es Alice nicht genau so wie ihr? Schließlich gerät sie auch in eine Welt, in der alles verrückt spielt.

Der schöne Kinderfilm wurde schon 2008 im Wettbewerb des Kinderfilmfestivals Lucas und auf dem Sundance Filmfestival gezeigt und ist bisher leider nicht in den deutschen Kinos gelaufen, auch wenn er sehr gute Kritiken erhielt, nicht zuletzt wegen der tollen Hauptdarstellerin.

09.-15.08.12

Programmarchiv 09.-15.08.12

Do-Mi 18:00 Uhr

Wagner & Me

OmU / Original version with German subtitles

Dokumentarfilm, GB 2010, 89 Min. Regie: Patrick McGrady. Prädikat: besonders wertvoll

Stephen Fry hat sich auf unnachahmliche Weise auf die Spuren Richard Wagners begeben. Ein Film für alle, die noch nie in Bayreuth eine Karte bekommen haben. Eine sehr persönliche Auseinandersetzung mit dem Mythos Richard Wagners. Und ein Blick hinter die Kulissen der Richard Wagner Festspiele von Bayreuth.

Stephen Fry hat jüdische Wurzeln und liebt die Musik Richard Wagners. Richard Wagner war bekennender Antisemit, und seine Musik und sein Festival standen bei den Nazis hoch im Kurs. So macht sich Stephen Fry auf eine Reise mit ungewissem Ausgang. Bleibt das Absolute in Wagners Musik unberührt von seinen Rezipienten? Kann die Musik, muss die Musik reingewaschen werden, oder ist das alles nur ein Problem persönlichen Erinnerns?

Do-Mi 19:45 Uhr

West is West

OmU / Original version with German subtitles

GB 2010, 102 Min. Regie: Andy De Emmony. Darsteller: Om Puri, Linda Bassett, Aqib Khan, Emil Marwa, Jimi Mistry, Lesley Nicol, Ila Arun

Salford, Nordengland 1976: Familie Khan schlägt sich mit Ach und Krach durchs Leben. Der junge Sajid schwänzt die Schule und probt den Aufstand gegen Papa George "Dschingis" Khans hinterwäldlerische Erziehungsideale. Der weiß nur noch einen Rat: Auf in die ferne Heimat, damit der Junge dort die guten alten Werte kennenlernt!

Der Nachfolger zum Überraschungshit East is East: Gespickt mit herzhaftem Witz und lebenspraller Weisheit spinnt der Film die turbulente Saga der Familie Khan in traumhaften indischen Landschaften fort.

Do-Mi 21:45 Uhr

Lachsfischen im Jemen

OmU / Original version with German subtitles

GB 2011, 112 Min. Regie: Lasse Hallström. Darsteller: Ewan McGregor, Emily Blunt, Kristin Scott Thomas, Amr Waked. Prädikat: besonders wertvoll

Der schüchterne britische Experte für Lachs- und Forellenzucht Dr. Alfred Jones erhält eines Tages ein absurd klingendes Angebot: Scheich Muhammad ibn Zaidi bani Tihama, ein passionierter Fliegenfischer aus dem Jemen, möchte zum Wohl seines Heimatlandes nordeuropäische Lachse in den Wadis des Wüstenstaates ansiedeln. Kosten spielen dabei keine Rolle.

Anfangs verwirft Jones die Idee als unlösbar. Aber einige gewiefte Politiker erfahren von dem Vorhaben und erkennen die Möglichkeit, die Medien von den unerfreulichen Nachrichten aus dem Nahen Osten abzulenken. Eine feine britische Komödie mit Sinn für das Absurde, basierend auf dem gleichnamigen Bestseller von Paul Torday.

Do-Fr 23:55 Uhr

Berlin Calling

mit engl. UT / German version with English subtitles

D 2008, 109 Min. Regie/Drehbuch: Hannes Stöhr. Musik: DJ Kalkbrenner
Darsteller: Paul Kalkbrenner, Rita Lengyel, Corinna Harfouch, Araba Walton, Udo Kroschwald, Henriette Müller, RP Kahl

Der Friedrichshainer DJ Paul Kalkbrenner ist Martin Karow ist DJ Ickarus und fliegt von Gig zu Gig, von Stadt zu Stadt und von einem Trip zum nächsten und von da in die Klinik. Psychiaterin Petra Pau (Corinna Harfouch) soll ihn von den Drogen runterbringen und therapieren, doch immer wieder bricht Ickarus die Regeln, flippt aus und feiert seine Exzesse.

Toller Film über Drogen, Musik und Rauschzustände, über das Musikbusiness und natürlich über Berlin und Friedrichshainer Hippness. Einer der besten deutschen Filme seit langer Zeit und der erfolgreichste Film bei uns in den Tilsiter Lichtspielen.

Sa-Mi 23:55 Uhr

Bar25 - Tage außerhalb der Zeit

Dokumentarfilm, D 2012, 95 Min. Regie: Britta Mischer, Nana Yuriko

Ein faszinierendes Zeitdokument über den weltweit bekannten Club am Berliner Spreeufer. Von der Entstehung im Jahr 2004 bis zur Schließung im September 2010 begleitet der Film vier kreative Köpfe der Bar25 und zeigt eindrucksvoll, wie Visionen gelebt und gesellschaftliche Konventionen auf den Kopf gestellt werden.

Bewegende Bildwelten lassen den magischen Ort als Dokumärchen wiederauferstehen und entführen in eine Welt, die frei ist von Normen und Zeitgefühl. Eine Welt voller Leben, Lust und Leidenschaft. Der Entwurf einer Gegenkultur im 21. Jahrhundert.

Doch die Umstrukturierung des Spreeufers in Berlin macht auch vor der Bar25 keinen Halt, und so steht die Vertreibung aus dem Paradies bevor - jedoch nicht, ohne sich mit einem einzigartigen Spektakel zu verabschieden.

Kinderkino Do 16:00 / Fr-So 14:30 Uhr

Pommes Essen

D 2012, 85 Min. Regie: Tina von Traben. Darsteller: Luise Risch, Marlene Risch, Tabea Willemsen, Thekla Carola Wied, Smudo, Anneke Kim Sarnau. FSK ab 0, empfohlen ab 6 Jahre, Prädikat: besonders wertvoll

Die drei Schwestern Patty, Selma und Lilo wohnen mit ihrer Mutter Frieda in Duisburg im Herzen des Ruhr gebiets. Frieda hat von ihrem Vater die legendäre Pommesbude "Freys Feyner Imbiss" und das Geheimrezept für die beliebte und unerreichte Currysauce geerbt. Ihr Bruder Walther hat dagegen ein kleines Fast-Food-Imperium aufgebaut. Alles was zu seinem Glück fehlt, ist das väterliche Rezept. Ein Wettbewerb um das Stadion-Catering entwickelt sich zu einem Konkurrenzkampf zwischen den Schwestern und ihrem Onkel Walther. Er stellt die Gemeinschaft der drei Schwestern und den Zusammenhalt der Familie auf eine existentielle Probe. Besjana, die Schrottplatzbesitzerin, die den beiden Jüngeren mit Rat und Tat zur Seite steht, stellt sich im Wettbewerb als Joker heraus.

Kinderkino Fr-So 16:00 Uhr

Phoebe im Wunderland

USA 2008, 96 Min. Regie: Daniel Barnz. Darsteller: Elle Fanning, Patricia Clarkson, Felicity Huffman, Bill Pullman, Iain Colletti. FSK ab 6, empfohlen ab 10 Jahre

Die 9jährige Phoebe versteht die Welt nicht mehr. Sie hat immer Angst, etwas falsch zu machen. Irgendetwas stimmt nicht mit ihr. Aber wer kann ihr helfen? Ein bisschen Mut fasst Phoebe, als ihre neue Lehrerin Miss Dodger ihr die Hauptrolle in dem Theaterstück "Alice im Wunderland" anvertraut. Miss Dodger ist eine fantastische Lehrerin, die sich wirklich um ihre Schüler kümmert. Und außerdem fühlt sich Phoebe mit Alice aus dem Theaterstück sehr verbunden, denn geht es Alice nicht genau so wie ihr? Schließlich gerät sie auch in eine Welt, in der alles verrückt spielt.

Der schöne Kinderfilm wurde schon 2008 im Wettbewerb des Kinderfilmfestivals Lucas und auf dem Sundance Filmfestival gezeigt und ist bisher leider nicht in den deutschen Kinos gelaufen, auch wenn er sehr gute Kritiken erhielt, nicht zuletzt wegen der tollen Hauptdarstellerin.

02.-08.08.12

Programmarchiv 02.-08.08.12

Do-Mi 18:00 Uhr

Wagner & Me

OmU / Original version with German subtitles

Dokumentarfilm, GB 2010, 89 Min. Regie: Patrick McGrady. Prädikat: besonders wertvoll

Stephen Fry hat sich auf unnachahmliche Weise auf die Spuren Richard Wagners begeben. Ein Film für alle, die noch nie in Bayreuth eine Karte bekommen haben. Eine sehr persönliche Auseinandersetzung mit dem Mythos Richard Wagners. Und ein Blick hinter die Kulissen der Richard Wagner Festspiele von Bayreuth.

Stephen Fry hat jüdische Wurzeln und liebt die Musik Richard Wagners. Richard Wagner war bekennender Antisemit, und seine Musik und sein Festival standen bei den Nazis hoch im Kurs. So macht sich Stephen Fry auf eine Reise mit ungewissem Ausgang. Bleibt das Absolute in Wagners Musik unberührt von seinen Rezipienten? Kann die Musik, muss die Musik reingewaschen werden, oder ist das alles nur ein Problem persönlichen Erinnerns?

Do-Mi 19:45 Uhr

Lachsfischen im Jemen

OmU / Original version with German subtitles

GB 2011, 112 Min. Regie: Lasse Hallström. Darsteller: Ewan McGregor, Emily Blunt, Kristin Scott Thomas, Amr Waked. Prädikat: besonders wertvoll

Der schüchterne britische Experte für Lachs- und Forellenzucht Dr. Alfred Jones erhält eines Tages ein absurd klingendes Angebot: Scheich Muhammad ibn Zaidi bani Tihama, ein passionierter Fliegenfischer aus dem Jemen, möchte zum Wohl seines Heimatlandes nordeuropäische Lachse in den Wadis des Wüstenstaates ansiedeln. Kosten spielen dabei keine Rolle.

Anfangs verwirft Jones die Idee als unlösbar. Aber einige gewiefte Politiker erfahren von dem Vorhaben und erkennen die Möglichkeit, die Medien von den unerfreulichen Nachrichten aus dem Nahen Osten abzulenken. Eine feine britische Komödie mit Sinn für das Absurde, basierend auf dem gleichnamigen Bestseller von Paul Torday.

Do-Mi 22:00 Uhr

Copacabana

OmU / Original version with German subtitles

Frankreich/Belgien 2010, 107 Min. Regie: Marc Fitoussi. Darsteller: Isabelle Huppert, Lolita Chammah, Aure Atika, Jurgen Delnaet

Babou lebt ungebunden ihr leicht chaotisches Leben. Arbeiten, Heiraten oder Verantwortung sind nicht ihr Ding. Doch als ihre Tochter Esméralda heiraten will und sie bittet, der Hochzeit fernzubleiben, um Peinlichkeiten vorzubeugen, ist Babou getroffen und beschließt, einer ernsthaften Arbeit nachzugehen. Tatsächlich klappt es sofort bei einer Immobilienfirma, und Babou wird nach Ostende beordert, wo sie Kunden für Ferienappartments anwerben soll.

COPACABANA ist eine charmante und temporeiche Komödie mit Tiefgang. Isabelle Huppert ist die Rolle der quirligen Babou wie auf den Leib geschrieben. Ihre überschäumende Energie und unbekümmerte Lebensfreude prägen den ganzen Film. Ein besonderer Coup ist Regisseur Marc Fitoussi gelungen, indem er die Rolle der Esméralda mit Isabelle Hupperts eigener Tochter Lolita Chammah besetzte.

Do-Fr 23:55 Uhr

Berlin Calling

mit engl. UT / German version with English subtitles

D 2008, 109 Min. Regie/Drehbuch: Hannes Stöhr. Musik: DJ Kalkbrenner
Darsteller: Paul Kalkbrenner, Rita Lengyel, Corinna Harfouch, Araba Walton, Udo Kroschwald, Henriette Müller, RP Kahl

Der Friedrichshainer DJ Paul Kalkbrenner ist Martin Karow ist DJ Ickarus und fliegt von Gig zu Gig, von Stadt zu Stadt und von einem Trip zum nächsten und von da in die Klinik. Psychiaterin Petra Pau (Corinna Harfouch) soll ihn von den Drogen runterbringen und therapieren, doch immer wieder bricht Ickarus die Regeln, flippt aus und feiert seine Exzesse.

Toller Film über Drogen, Musik und Rauschzustände, über das Musikbusiness und natürlich über Berlin und Friedrichshainer Hippness. Einer der besten deutschen Filme seit langer Zeit und der erfolgreichste Film bei uns in den Tilsiter Lichtspielen.

Sa-Mi 23:55 Uhr

Bar25 - Tage außerhalb der Zeit

Dokumentarfilm, D 2012, 95 Min. Regie: Britta Mischer, Nana Yuriko

Ein faszinierendes Zeitdokument über den weltweit bekannten Club am Berliner Spreeufer. Von der Entstehung im Jahr 2004 bis zur Schließung im September 2010 begleitet der Film vier kreative Köpfe der Bar25 und zeigt eindrucksvoll, wie Visionen gelebt und gesellschaftliche Konventionen auf den Kopf gestellt werden.

Bewegende Bildwelten lassen den magischen Ort als Dokumärchen wiederauferstehen und entführen in eine Welt, die frei ist von Normen und Zeitgefühl. Eine Welt voller Leben, Lust und Leidenschaft. Der Entwurf einer Gegenkultur im 21. Jahrhundert.

Doch die Umstrukturierung des Spreeufers in Berlin macht auch vor der Bar25 keinen Halt, und so steht die Vertreibung aus dem Paradies bevor - jedoch nicht, ohne sich mit einem einzigartigen Spektakel zu verabschieden.

Kinderkino Do 16:00 / Fr-So 14:30 Uhr

Pommes Essen

D 2012, 85 Min. Regie: Tina von Traben. Darsteller: Luise Risch, Marlene Risch, Tabea Willemsen, Thekla Carola Wied, Smudo, Anneke Kim Sarnau. FSK ab 0, empfohlen ab 6 Jahre, Prädikat: besonders wertvoll

Die drei Schwestern Patty, Selma und Lilo wohnen mit ihrer Mutter Frieda in Duisburg im Herzen des Ruhr gebiets. Frieda hat von ihrem Vater die legendäre Pommesbude "Freys Feyner Imbiss" und das Geheimrezept für die beliebte und unerreichte Currysauce geerbt. Ihr Bruder Walther hat dagegen ein kleines Fast-Food-Imperium aufgebaut. Alles was zu seinem Glück fehlt, ist das väterliche Rezept. Ein Wettbewerb um das Stadion-Catering entwickelt sich zu einem Konkurrenzkampf zwischen den Schwestern und ihrem Onkel Walther. Er stellt die Gemeinschaft der drei Schwestern und den Zusammenhalt der Familie auf eine existentielle Probe. Besjana, die Schrottplatzbesitzerin, die den beiden Jüngeren mit Rat und Tat zur Seite steht, stellt sich im Wettbewerb als Joker heraus.

Kinderkino Fr-So 16:00 Uhr

Phoebe im Wunderland

USA 2008, 96 Min. Regie: Daniel Barnz. Darsteller: Elle Fanning, Patricia Clarkson, Felicity Huffman, Bill Pullman, Iain Colletti. FSK ab 6, empfohlen ab 10 Jahre

Die 9jährige Phoebe versteht die Welt nicht mehr. Sie hat immer Angst, etwas falsch zu machen. Irgendetwas stimmt nicht mit ihr. Aber wer kann ihr helfen? Ein bisschen Mut fasst Phoebe, als ihre neue Lehrerin Miss Dodger ihr die Hauptrolle in dem Theaterstück "Alice im Wunderland" anvertraut. Miss Dodger ist eine fantastische Lehrerin, die sich wirklich um ihre Schüler kümmert. Und außerdem fühlt sich Phoebe mit Alice aus dem Theaterstück sehr verbunden, denn geht es Alice nicht genau so wie ihr? Schließlich gerät sie auch in eine Welt, in der alles verrückt spielt.

Der schöne Kinderfilm wurde schon 2008 im Wettbewerb des Kinderfilmfestivals Lucas und auf dem Sundance Filmfestival gezeigt und ist bisher leider nicht in den deutschen Kinos gelaufen, auch wenn er sehr gute Kritiken erhielt, nicht zuletzt wegen der tollen Hauptdarstellerin.

26.07.-01.08.12

Programmarchiv 26.07.-01.08.12

Do-Mi 18:00 Uhr

Man for a Day

Dokumentarfilm, D 2012, 96 Min. Regie: Katarina Peters

Die weltweiten Auftritte und Workshops der Gender-Aktivistin Diane Torr sind legendär. Das große Thema der Performance-Künstlerin seit inzwischen über 30 Jahren: das theoretisch-künstlerische und pragmatisch-handfeste Experimentieren mit Aspekten geschlechtlicher Identität.

Katarina Peters beobachtete den Verlauf eines Berliner Workshops von Diane Torr, in dem eine Gruppe aufgeschlossener Frauen sich mit den Geheimnissen des Mannseins vertraut macht. Was macht einen Mann zum Mann, was eine Frau zur Frau? Wo und wann wird die geschlechtliche Identität formatiert? Was ist natürlich, was ist antrainiert?

Jeder von Torrs Workshops ist ein soziales Labor-Experiment mit offenem Ausgang für die Teilnehmerinnen: Ist es möglich, über das selbstbewusste Durchspielen unterschiedlicher Rollenmuster Freiheiten zu schaffen und Grenzen zu überschreiten bezüglich genuin männlicher, respektive weiblicher Eigenschaften?

Do-Mi 20:00 Uhr

Copacabana

OmU / Original version with German subtitles

Frankreich/Belgien 2010, 107 Min. Regie: Marc Fitoussi
Darsteller: Isabelle Huppert, Lolita Chammah, Aure Atika, Jurgen Delnaet, Chantal Banlier, Magali Woch, Guillaume Gouix

Babou (Isabelle Huppert) lebt ungebunden ihr leicht chaotisches Leben. Arbeiten, Heiraten oder Verantwortung sind nicht so ihr Ding. Viel lieber nimmt sie das Leben so, wie es gerade kommt und macht das Beste daraus. Doch als ihre Tochter Esméralda (Lolita Chammah) heiraten will und ihre Mutter bittet, der Hochzeit fernzubleiben, um Peinlichkeiten vorzubeugen, ist Babou getroffen und beschließt, sich ein stabileres Leben zu organisieren und einer ernsthaften Arbeit nachzugehen. Überraschenderweise klappt es auf Anhieb bei einer Immobilienfirma, und Babou wird ins belgische Ostende beordert, wo sie Kunden für Ferienappartments anwerben soll.

COPACABANA ist eine charmante und temporeiche Komödie mit Tiefgang. Isabelle Huppert ist die Rolle der quirligen Babou wie auf den Leib geschrieben. Ihre überschäumende Energie und unbekümmerte Lebensfreude prägen den ganzen Film. Ein besonderer Coup ist Regisseur Marc Fitoussi gelungen, indem er die Rolle der Esméralda mit Isabelle Hupperts eigener Tochter Lolita Chammah besetzte.

Do-Mi 22:15 Uhr

The Dictator

OV / Original version

USA 2012, 83 Min. Regie: Larry Charles. Darsteller: Sacha Baron Cohen, Anna Faris, Ben Kingsley, John C. Reilly, Megan Fox

Nachdem Admiral General Aladeen nach Amerika geladen wird, um sein Atomprogramm zu rechtfertigen, wird er in dem von ihm liebevoll titulierten "Geburtsort von Aids" kurzerhand gekidnappt und durch einen ihm zum Verwechseln ähnlich sehenden Ziegenhirten ersetzt.

Der Diktator findet sich daraufhin schutz- und obdachlos in New York wieder, bis er auf einen "kleinen Mann" trifft, der, wie sich herausstellt, die Besitzerin eines veganen Öko-Ladens ist und ihm schließlich Asyl bietet. Doch der Admiral General muss seine 14-stündige Rede vor den Vereinten Nationen halten!

Do-Fr 23:55 Uhr

Berlin Calling

mit engl. UT / German version with English subtitles

D 2008, 109 Min. Regie/Drehbuch: Hannes Stöhr. Musik: DJ Kalkbrenner
Darsteller: Paul Kalkbrenner, Rita Lengyel, Corinna Harfouch, Araba Walton, Udo Kroschwald, Henriette Müller, RP Kahl

Der Friedrichshainer DJ Paul Kalkbrenner ist Martin Karow ist DJ Ickarus und fliegt von Gig zu Gig, von Stadt zu Stadt und von einem Trip zum nächsten und von da in die Klinik. Psychiaterin Petra Pau (Corinna Harfouch) soll ihn von den Drogen runterbringen und therapieren, doch immer wieder bricht Ickarus die Regeln, flippt aus und feiert seine Exzesse.

Toller Film über Drogen, Musik und Rauschzustände, über das Musikbusiness und natürlich über Berlin und Friedrichshainer Hippness. Einer der besten deutschen Filme seit langer Zeit und der erfolgreichste Film bei uns in den Tilsiter Lichtspielen.

Sa-Mi 23:55 Uhr

Bar25 - Tage außerhalb der Zeit

Dokumentarfilm, D 2012, 95 Min. Regie: Britta Mischer, Nana Yuriko

Ein faszinierendes Zeitdokument über den weltweit bekannten Club am Berliner Spreeufer. Von der Entstehung im Jahr 2004 bis zur Schließung im September 2010 begleitet der Film vier kreative Köpfe der Bar25 und zeigt eindrucksvoll, wie Visionen gelebt und gesellschaftliche Konventionen auf den Kopf gestellt werden.

Bewegende Bildwelten lassen den magischen Ort als Dokumärchen wiederauferstehen und entführen in eine Welt, die frei ist von Normen und Zeitgefühl. Eine Welt voller Leben, Lust und Leidenschaft. Der Entwurf einer Gegenkultur im 21. Jahrhundert.

Doch die Umstrukturierung des Spreeufers in Berlin macht auch vor der Bar25 keinen Halt, und so steht die Vertreibung aus dem Paradies bevor - jedoch nicht, ohne sich mit einem einzigartigen Spektakel zu verabschieden.

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel Filmplakat

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
Kinderkino Do-So 16:30 Uhr

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

FSK: 0, empf. ab 6 Jahre. ČSSR/DDR 1973, 82 Min. Regie: Václav Vorlíček. Darsteller: Libuše Šafránková, Pavel Trávníček, Carola Braunbock, Rolf Hoppe, Karin Lesch, Vladimír Menšík

Aschenbrödel lebt mit ihrer Stiefmutter und ihren Stiefschwestern auf dem Gutshof ihres Vaters. Sie wird schlecht behandelt und muß als Dienstmagd arbeiten. Doch sie läßt sich nichts gefallen und wehrt sich. Der Kutscher schenkt ihr drei Haselnüsse, die Zauberkraft besitzen: wenn man sie auf den Boden wirft, erhält man kostbare Kleider. Damit kann Aschenbrödel unerkannt zum Fest des Prinzen gehen, der sich sofort in sie verliebt. Aber sie führt ihn ganz schön an der Nase herum.

Václav Vorlíček, der Regisseur dieses wunderbaren Märchenfilms, drehte all die tollen Kinderfilme Das Mädchen auf dem Besenstiel, Wie soll man Dr. Mráček ertränken?, Wie man Dornröschen wachküßt, Der Prinz und der Abendstern und natürlich Die schöne Arabella und der Zauberer. An den meisten Filmen war der Drehbuchautor Miloš Macourek beteiligt - bis auf diesen hier, bei dem der Dramaturg František Pavlíček das Drehbuch schrieb, der infolge seines Engagements während des Prager Frühlings ein schweres Schicksal erlitt.

Pelle Ohneschwanz Filmplakat
Kinderkino Fr-So 15:00 Uhr

Der kleine Kater Pelle

FSK: 0, empf. ab 6 Jahre. Schweden 1981, 78 Min. Regie: Stig Lasseby, Jan Gissberg

Auf einem Bauernhof in Schweden werden fünf Katzen geboren, von denen eine, genannt Pelle, ohne Schwanz zur Welt kommt. Da ihn niemand braucht, soll er ertränkt werden, doch Pelle Ohneschwanz gelingt die Flucht im Auto eines Feriengastes. So kommt er in die Stadt, wo ihn die Katzen aber mächtig auslachen. Doch Pelle setzt sich clever gegen alle Vorurteile zur Wehr.

Anrührender schwedischer Zeichentrickfilmklassiker nach dem gleichnamigen Roman von Götsa Knuttson mit einer sehr niedlich gezeichneten Titelfigur.

top