21.-27.02.13

Programmarchiv 21. - 27. Februar 2013

Liebe (Amour)

D/F/Ö 2012, 127 Min. - Regie/Drehbuch: Michael Haneke
Darsteller: Emmanuelle Riva, Jean-Louis Trintignant, Isabelle Huppert

Georg (Jean-Louis Trintignant) und Anna (Emmanuelle Riva) sind um die 80, kultivierte Musikprofessoren im Ruhestand. Die Tochter (Isabelle Huppert), ebenfalls Musikerin, lebt mit ihrer Familie im Ausland. Eines Tages hat Anna einen Anfall - es beginnt eine Bewährungsprobe für die Liebe des alten Paares.

Michael Haneke entwickelte aus der intimen Situation eines einzigen Paares mit Tochter eine ganz eigene, herzzerreißende Episode einer Liebe, die zeigt, dass es trotz aller Widrigkeiten einen Sinn ergibt, den langen Weg durchs Leben gemeinsam zu gehen.

Das außergewöhnliche Kammerspiel erhielt 2012 die Goldene Palme in Cannes und am 24. Februar dieses Jahres den Oscar für den besten fremdsprachigen Film.

Oh Boy

D 2012, 85 Min. - Regie: Jan Ole Gerster
Darsteller: Tom Schilling, Marc Hosemann, Friederike Kempter, Justus von Dohnányi, Michael Gwisdek, Ulrich Noethen

Niko (Tom Schilling) ist Ende zwanzig und hat vor einiger Zeit seinem Studium ade gesagt. Seitdem lebt er in den Tag hinein, driftet schlaflos durch die Straßen seiner Stadt und wundert sich über die Menschen seiner Umgebung. Niko ist ein Flaneur und Zuhörer, dem die Menschen ihre Geschichten erzählen. Mit stiller Neugier beobachtet er sie bei der Bewältigung des täglichen Lebens.

Doch dieser eine Tag ist nicht wie alle anderen zuvor - alles ändert sich mit einem Mal...

OH BOY ist das selbstironische Portrait eines jungen Mannes und der Stadt, in der er lebt - Berlin. In eindringlicher Schwarz-Weiß-Ästhetik changiert der Film zwischen Melancholie und Humor und zeigt die Suche des Protagonisten nach seinem Platz in der Welt, in der eigentlich alles möglich ist.

Froschkönig DEFA

Die kleine Meerjungfrau

FSK ab 6 Jahre - ČSSR 1976, 84 Min. - Regie: Karel Kachyňa
Darsteller: Miroslava Šafránková, Petr Svojtka, Libuše Šafránková, Radovan Lukavský, Milena Dvorská, Marie Rosůlková

Die kleine Seejungfrau lebt auf dem Meeresgrund und lockt mit ihrer wunderschönen Stimme eines Tages einen Prinz ins Verderben. Doch sie rettet ihm das Leben und verliebt sich gleich bei der Gelegenheit. Um ihn wiederzusehen, muss sie viele Opfer bringen und sogar ihr Leben riskieren.

Nach dem bekannten Märchen von Hans Christian Andersen entstand dieser tolle tschechische Märchenfilm mit einer herausragenden bildlerischen Gestaltung, dem Geist der Vorlage entsprechend.

Niko 2 - Kleines Rentier, großer Held

FSK ab 0, Altersempfehlung ab 6 Jahre - Finnland/Dänemark/D 2012
77 Min. - Regie: Regie: Kari Juusonen, Jørgen Lerdam

Eigentlich hatte Niko gehofft, dass seine Mutter Oona und sein wiedergefundener Vater Prancer, ein Rentier des Weihnachtsmannes, doch wieder ein Paar werden. Stattdessen aber stellt ihm Oona kurz vor den Feiertagen ihren neuen Partner Lenni vor.

Fast noch schlimmer ist, dass der auch noch einen kleinen Sohn und Niko mit Jonni nun einen jüngeren Stiefbruder hat. Sich um den zu kümmern ist das letzte, worauf Niko Lust hat. Doch als Jonni von einer Gruppe Adler entführt wird, die im Auftrag der rachsüchtigen weißen Wölfin unterwegs sind, bricht Niko auf, um seinen neuen Bruder zu finden und zu befreien.

Seine Freunde Julius, das Flughörnchen, und Wilma, das Wiesel, aber auch das alte, kurzsichtige Rentier Tobias versuchen, Niko in seinem neuen und ziemlich gefährlichen Abenteuer beizustehen. Doch schon bald muss die mutige Truppe feststellen, dass nicht nur Jonni gerettet werden muss.

14.-20.02.13

Programmarchiv 14. - 20. Februar 2013

Liebe (Amour)

D/F/Ö 2012, 127 Min. - Regie/Drehbuch: Michael Haneke
Darsteller: Emmanuelle Riva, Jean-Louis Trintignant, Isabelle Huppert

Georg (Jean-Louis Trintignant) und Anna (Emmanuelle Riva) sind um die 80, kultivierte Musikprofessoren im Ruhestand. Die Tochter (Isabelle Huppert), ebenfalls Musikerin, lebt mit ihrer Familie im Ausland. Eines Tages hat Anna einen Anfall - es beginnt eine Bewährungsprobe für die Liebe des alten Paares.

Michael Haneke entwickelte aus der intimen Situation eines einzigen Paares mit Tochter eine ganz eigene, herzzerreißende Episode einer Liebe, die zeigt, dass es trotz aller Widrigkeiten einen Sinn ergibt, den langen Weg durchs Leben gemeinsam zu gehen.

Das außergewöhnliche Kammerspiel erhielt 2012 die Goldene Palme in Cannes und wurde für dieses Jahr mit 5 Oscars nominiert: Bester Film, Beste Regie, Beste Hauptdarstellerin, Bestes Originaldrehbuch und Bester fremdsprachiger Film. Man darf also gespannt sein auf die Verleihung am 24.02.

Paradies: Liebe

Österreich/D/F 2012, 121 Min. - Regie: Ulrich Seidl
Darsteller: Margarete Tiesel, Peter Kazungu, Inge Maux

Erster Teil von Ulrich Seidls Paradies-Trilogie: Teresa ist 50 Jahre alt, alleinerziehende Mutter und nicht mehr besonders gut in Form. Sie teilt ein Schicksal, das in Westeuropa nicht nur männlich ist: null Sexualleben, unaufgeregter Lebensabend, unselbständige Kinder.

Was ihr am meisten fehlt, ist für sie jedoch unerschwinglich: das Gefühl, begehrt zu werden. Ihre Sehnsucht nach Liebe und der Marktwert ihres Körpers driften proportional auseinander.

Im Urlaub in Afrika möchte Teresa davon eine Auszeit nehmen. An den weißen Stränden Kenias gibt es zahlreiche Männer im Angebot. Als sogenannte Sugarmamas genießen Teresas Freundinnen die Liebesdienste junger schwarzer Beachboys, die sich so ihren Lebensunterhalt verdienen.

Typisch Seidl: makellos komponierte Bilder treffen auf gnadenlos bösen Witz und geben dabei eine Lektion in Ökonomie.

Froschkönig DEFA

Die kleine Meerjungfrau

FSK ab 6 Jahre - ČSSR 1976, 84 Min. - Regie: Karel Kachyňa
Darsteller: Miroslava Šafránková, Petr Svojtka, Libuše Šafránková, Radovan Lukavský, Milena Dvorská, Marie Rosůlková

Die kleine Seejungfrau lebt auf dem Meeresgrund und lockt mit ihrer wunderschönen Stimme eines Tages einen Prinz ins Verderben. Doch sie rettet ihm das Leben und verliebt sich gleich bei der Gelegenheit. Um ihn wiederzusehen, muss sie viele Opfer bringen und sogar ihr Leben riskieren.

Nach dem bekannten Märchen von Hans Christian Andersen entstand dieser tolle tschechische Märchenfilm mit einer herausragenden bildlerischen Gestaltung, dem Geist der Vorlage entsprechend.

Niko 2 - Kleines Rentier, großer Held

FSK ab 0, Altersempfehlung ab 6 Jahre - Finnland/Dänemark/D 2012
77 Min. - Regie: Regie: Kari Juusonen, Jørgen Lerdam

Eigentlich hatte Niko gehofft, dass seine Mutter Oona und sein wiedergefundener Vater Prancer, ein Rentier des Weihnachtsmannes, doch wieder ein Paar werden. Stattdessen aber stellt ihm Oona kurz vor den Feiertagen ihren neuen Partner Lenni vor.

Fast noch schlimmer ist, dass der auch noch einen kleinen Sohn und Niko mit Jonni nun einen jüngeren Stiefbruder hat. Sich um den zu kümmern ist das letzte, worauf Niko Lust hat. Doch als Jonni von einer Gruppe Adler entführt wird, die im Auftrag der rachsüchtigen weißen Wölfin unterwegs sind, bricht Niko auf, um seinen neuen Bruder zu finden und zu befreien.

Seine Freunde Julius, das Flughörnchen, und Wilma, das Wiesel, aber auch das alte, kurzsichtige Rentier Tobias versuchen, Niko in seinem neuen und ziemlich gefährlichen Abenteuer beizustehen. Doch schon bald muss die mutige Truppe feststellen, dass nicht nur Jonni gerettet werden muss.

07.-13.02.13

Programmarchiv 07. - 13. Februar 2013

Die Nacht der Giraffe

OmU / Originalversion mit deutschen Untertiteln

Indonesien/HK/D 2012, 96 Min. - Regie: Edwin
Darsteller: Ladya Cheryl, Nicolas Saputra, Adjie Nur Ahmad

Als kleines Mädchen wird Lana von ihrem Vater im Zoo ausgesetzt. Umgeben von Tieren, Grenzen und den Geräuschen einer gezähmten Wildnis wächst sie hier auf, großgezogen von den Tierpfegern. Der Zoo ist ihre ganze Welt. Sie liebt die anmutigen Bewegungen der Nilpferde, die introvertierte Eleganz der Giraffe, das würdevolle Ohrenschlagen der Elefanten. Eines Tages taucht ein junger Mann im Zoo auf, ein charismatischer Cowboy und Gelegenheitsmagier. Lana verliebt sich und verlässt an seiner Seite zum ersten Mal den Zoo.

Die verträumten und entrückten Visionen des indonesischen Filmemachers Edwin erzählen von der Suche nach Identität, von Brüchen und Sehnsüchten. Ein mit großer Leichtigkeit und in magischen Bildern erzähltes Kinomärchen, wie man es noch nicht gesehen hat.

Paradies: Liebe

Österreich/D/F 2012, 121 Min. - Regie: Ulrich Seidl
Darsteller: Margarete Tiesel, Peter Kazungu, Inge Maux

Erster Teil von Ulrich Seidls Paradies-Trilogie: Teresa ist 50 Jahre alt, alleinerziehende Mutter und nicht mehr besonders gut in Form. Sie teilt ein Schicksal, das in Westeuropa nicht nur männlich ist: null Sexualleben, unaufgeregter Lebensabend, unselbständige Kinder.

Was ihr am meisten fehlt, ist für sie jedoch unerschwinglich: das Gefühl, begehrt zu werden. Ihre Sehnsucht nach Liebe und der Marktwert ihres Körpers driften proportional auseinander.

Im Urlaub in Afrika möchte Teresa davon eine Auszeit nehmen. An den weißen Stränden Kenias gibt es zahlreiche Männer im Angebot. Als sogenannte Sugarmamas genießen Teresas Freundinnen die Liebesdienste junger schwarzer Beachboys, die sich so ihren Lebensunterhalt verdienen.

Typisch Seidl: makellos komponierte Bilder treffen auf gnadenlos bösen Witz und geben dabei eine Lektion in Ökonomie.

Berlin Calling

mit engl. UT / German version with English subtitles

D 2008, 109 Min. - Regie: Hannes Stöhr - Musik: DJ Kalkbrenner
Darsteller: Paul Kalkbrenner, Rita Lengyel, Corinna Harfouch, Araba Walton, Udo Kroschwald, Henriette Müller, RP Kahl

Der Berliner Elektronik-Live-DJ und Komponist Martin Karow, genannt Ickarus (Paul Kalkbrenner) tourt mit seiner Managerin und Freundin Mathilde (Rita Lengyel) durch die Tanzclubs der Welt. Sie stehen kurz vor ihrer größten Albumveröffentlichung.

Als Ickarus nach einem Auftritt im Drogenrausch in eine Berliner Nervenklinik eingeliefert wird, kommen alle Pläne durcheinander. Er kämpft um seine Liebe, um sein Album und mit dem Tod.

Nach Berlin is in Germany (Berlinale 2001, Panorama Publikumspreis) und One Day in Europe (Berlinale 2005, Offizieller Wettbewerb) gelang Hannes Stöhr erneut ein Kinofilm, der die Stimmung einer Generation sensibel und präzise einfängt.

Mit dem international erfolgreichen DJ Paul Kalkbrenner in der Hauptrolle, den Stöhr für das Kino entdeckt, nimmt er die Zuschauer mit auf seinen Musiktrip - mit allen Höhen und Tiefen.

Bar25 - Tage außerhalb der Zeit

Dokumentation - D 2012, 95 Min. - Regie: Britta Mischer, Nana Yuriko

Ein faszinierendes Zeitdokument über den weltweit bekannten Club am Berliner Spreeufer. Von der Entstehung im Jahr 2004 bis zur Schließung im September 2010 begleitet der Film vier kreative Köpfe der Bar25 und zeigt eindrucksvoll, wie Visionen gelebt und gesellschaftliche Konventionen auf den Kopf gestellt werden.

Bewegende Bildwelten lassen den magischen Ort als Dokumärchen wiederauferstehen und entführen in eine Welt, die frei ist von Normen und Zeitgefühl. Eine Welt voller Leben, Lust und Leidenschaft. Der Entwurf einer Gegenkultur im 21. Jahrhundert.

Doch die Umstrukturierung des Spreeufers in Berlin macht auch vor der Bar25 keinen Halt, und so steht die Vertreibung aus dem Paradies bevor - jedoch nicht, ohne sich mit einem einzigartigen Spektakel zu verabschieden.

Froschkönig DEFA

Die kleine Meerjungfrau

FSK ab 6 Jahre - ČSSR 1976, 84 Min. - Regie: Karel Kachyňa
Darsteller: Miroslava Šafránková, Petr Svojtka, Libuše Šafránková, Radovan Lukavský, Milena Dvorská, Marie Rosůlková

Die kleine Seejungfrau lebt auf dem Meeresgrund und lockt mit ihrer wunderschönen Stimme eines Tages einen Prinz ins Verderben. Doch sie rettet ihm das Leben und verliebt sich gleich bei der Gelegenheit. Um ihn wiederzusehen, muss sie viele Opfer bringen und sogar ihr Leben riskieren.

Nach dem bekannten Märchen von Hans Christian Andersen entstand dieser tolle tschechische Märchenfilm mit einer herausragenden bildlerischen Gestaltung, dem Geist der Vorlage entsprechend.

Niko 2 - Kleines Rentier, großer Held

FSK ab 0, Altersempfehlung ab 6 Jahre - Finnland/Dänemark/D 2012
77 Min. - Regie: Kari Juusonen, Jørgen Lerdam

Eigentlich hatte Niko gehofft, dass seine Mutter Oona und sein wiedergefundener Vater Prancer, ein Rentier des Weihnachtsmannes, doch wieder ein Paar werden. Stattdessen aber stellt ihm Oona kurz vor den Feiertagen ihren neuen Partner Lenni vor.

Fast noch schlimmer ist, dass der auch noch einen kleinen Sohn und Niko mit Jonni nun einen jüngeren Stiefbruder hat. Sich um den zu kümmern ist das letzte, worauf Niko Lust hat. Doch als Jonni von einer Gruppe Adler entführt wird, die im Auftrag der rachsüchtigen weißen Wölfin unterwegs sind, bricht Niko auf, um seinen neuen Bruder zu finden und zu befreien.

Seine Freunde Julius, das Flughörnchen, und Wilma, das Wiesel, aber auch das alte, kurzsichtige Rentier Tobias versuchen, Niko in seinem neuen und ziemlich gefährlichen Abenteuer beizustehen. Doch schon bald muss die mutige Truppe feststellen, dass nicht nur Jonni gerettet werden muss.

31.01.-06.02.13

Programmarchiv 31. Jan. - 06. Feb. 2013

Sagrada

OmU / Originalversion mit deutschen Untertiteln

Schweiz 2012, 93 Min. - Regie: Stefan Haupt

Die Sagrada Família in Barcelona ist ein einzigartiges, faszinierendes Bauprojekt mit einem genialen, einst umstrittenen Vater – Antoni Gaudí – einer riesigen Familie von Mitwirkenden, einer Geschichte voller Höhenflüge und Abgründe und einer Unzahl von aufgeworfenen Fragen.

Der Bau der Sagrada Família ist alles andere als abgeschlossen. Das Bauwerk entsteht und wächst, heute noch, und dies bereits seit über 125 Jahren. Wer war der Mann, der diese Kathedrale entworfen hat? Was trieb ihn dazu an? Wer waren seine Nachfolger? Wer sind die Menschen – Handwerker, Arbeiter, Künstler, Architekten – die heute an der Sagrada Família weiter arbeiten und sie vollenden wollen?

Der Film geht den Motiven nach, die Menschen zum Entwerfen und Errichten solcher Bauwerke bewegt haben. Es geht um ihr Wissen und ihre Erfahrung, um die Symbolik und die kulturellen Wurzeln, die darin verborgen sind, und um die kreative Schöpfungskraft, die hier ihren Ausdruck sucht und findet.

Die Nacht der Giraffe

OmU / Originalversion mit deutschen Untertiteln

Indonesien/HK/D 2012, 96 Min. - Regie: Edwin
Darsteller: Ladya Cheryl, Nicolas Saputra, Adjie Nur Ahmad

Als kleines Mädchen wird Lana von ihrem Vater im Zoo ausgesetzt. Umgeben von Tieren, Grenzen und den Geräuschen einer gezähmten Wildnis wächst sie hier auf, großgezogen von den Tierpfegern. Der Zoo ist ihre ganze Welt. Sie liebt die anmutigen Bewegungen der Nilpferde, die introvertierte Eleganz der Giraffe, das würdevolle Ohrenschlagen der Elefanten. Eines Tages taucht ein junger Mann im Zoo auf, ein charismatischer Cowboy und Gelegenheitsmagier. Lana verliebt sich und verlässt an seiner Seite zum ersten Mal den Zoo.

Die verträumten und entrückten Visionen des indonesischen Filmemachers Edwin erzählen von der Suche nach Identität, von Brüchen und Sehnsüchten. Ein mit großer Leichtigkeit und in magischen Bildern erzähltes Kinomärchen, wie man es noch nicht gesehen hat.

Paradies: Liebe

Österreich/D/F 2012, 121 Min. - Regie: Ulrich Seidl
Darsteller: Margarete Tiesel, Peter Kazungu, Inge Maux

Erster Teil von Ulrich Seidls Paradies-Trilogie: Teresa ist 50 Jahre alt, alleinerziehende Mutter und nicht mehr besonders gut in Form. Sie teilt ein Schicksal, das in Westeuropa nicht nur männlich ist: null Sexualleben, unaufgeregter Lebensabend, unselbständige Kinder.

Was ihr am meisten fehlt, ist für sie jedoch unerschwinglich: das Gefühl, begehrt zu werden. Ihre Sehnsucht nach Liebe und der Marktwert ihres Körpers driften proportional auseinander.

Im Urlaub in Afrika möchte Teresa davon eine Auszeit nehmen. An den weißen Stränden Kenias gibt es zahlreiche Männer im Angebot. Als sogenannte Sugarmamas genießen Teresas Freundinnen die Liebesdienste junger schwarzer Beachboys, die sich so ihren Lebensunterhalt verdienen.

Typisch Seidl: makellos komponierte Bilder treffen auf gnadenlos bösen Witz und geben dabei eine Lektion in Ökonomie.

Berlin Calling

mit engl. UT / German version with English subtitles

D 2008, 109 Min. - Regie: Hannes Stöhr - Musik: DJ Kalkbrenner
Darsteller: Paul Kalkbrenner, Rita Lengyel, Corinna Harfouch, Araba Walton, Udo Kroschwald, Henriette Müller, RP Kahl

Der Berliner Elektronik-Live-DJ und Komponist Martin Karow, genannt Ickarus (Paul Kalkbrenner) tourt mit seiner Managerin und Freundin Mathilde (Rita Lengyel) durch die Tanzclubs der Welt. Sie stehen kurz vor ihrer größten Albumveröffentlichung.

Als Ickarus nach einem Auftritt im Drogenrausch in eine Berliner Nervenklinik eingeliefert wird, kommen alle Pläne durcheinander. Er kämpft um seine Liebe, um sein Album und mit dem Tod.

Nach Berlin is in Germany (Berlinale 2001, Panorama Publikumspreis) und One Day in Europe (Berlinale 2005, Offizieller Wettbewerb) gelang Hannes Stöhr erneut ein Kinofilm, der die Stimmung einer Generation sensibel und präzise einfängt.

Mit dem international erfolgreichen DJ Paul Kalkbrenner in der Hauptrolle, den Stöhr für das Kino entdeckt, nimmt er die Zuschauer mit auf seinen Musiktrip - mit allen Höhen und Tiefen.

Bar25 - Tage außerhalb der Zeit

Dokumentation - D 2012, 95 Min. - Regie: Britta Mischer, Nana Yuriko

Ein faszinierendes Zeitdokument über den weltweit bekannten Club am Berliner Spreeufer. Von der Entstehung im Jahr 2004 bis zur Schließung im September 2010 begleitet der Film vier kreative Köpfe der Bar25 und zeigt eindrucksvoll, wie Visionen gelebt und gesellschaftliche Konventionen auf den Kopf gestellt werden.

Bewegende Bildwelten lassen den magischen Ort als Dokumärchen wiederauferstehen und entführen in eine Welt, die frei ist von Normen und Zeitgefühl. Eine Welt voller Leben, Lust und Leidenschaft. Der Entwurf einer Gegenkultur im 21. Jahrhundert.

Doch die Umstrukturierung des Spreeufers in Berlin macht auch vor der Bar25 keinen Halt, und so steht die Vertreibung aus dem Paradies bevor - jedoch nicht, ohne sich mit einem einzigartigen Spektakel zu verabschieden.

Froschkönig DEFA

Die kleine Meerjungfrau

FSK ab 6 Jahre - ČSSR 1976, 84 Min. - Regie: Karel Kachyňa
Darsteller: Miroslava Šafránková, Petr Svojtka, Libuše Šafránková, Radovan Lukavský, Milena Dvorská, Marie Rosůlková

Die kleine Seejungfrau lebt auf dem Meeresgrund und lockt mit ihrer wunderschönen Stimme eines Tages einen Prinz ins Verderben. Doch sie rettet ihm das Leben und verliebt sich gleich bei der Gelegenheit. Um ihn wiederzusehen, muss sie viele Opfer bringen und sogar ihr Leben riskieren.

Nach dem bekannten Märchen von Hans Christian Andersen entstand dieser tolle tschechische Märchenfilm mit einer herausragenden bildlerischen Gestaltung, dem Geist der Vorlage entsprechend.

Niko 2 - Kleines Rentier, großer Held

FSK ab 0, Altersempfehlung ab 6 Jahre - Finnland/Dänemark/D 2012
77 Min. - Regie: Regie: Kari Juusonen, Jørgen Lerdam

Eigentlich hatte Niko gehofft, dass seine Mutter Oona und sein wiedergefundener Vater Prancer, ein Rentier des Weihnachtsmannes, doch wieder ein Paar werden. Stattdessen aber stellt ihm Oona kurz vor den Feiertagen ihren neuen Partner Lenni vor.

Fast noch schlimmer ist, dass der auch noch einen kleinen Sohn und Niko mit Jonni nun einen jüngeren Stiefbruder hat. Sich um den zu kümmern ist das letzte, worauf Niko Lust hat. Doch als Jonni von einer Gruppe Adler entführt wird, die im Auftrag der rachsüchtigen weißen Wölfin unterwegs sind, bricht Niko auf, um seinen neuen Bruder zu finden und zu befreien.

Seine Freunde Julius, das Flughörnchen, und Wilma, das Wiesel, aber auch das alte, kurzsichtige Rentier Tobias versuchen, Niko in seinem neuen und ziemlich gefährlichen Abenteuer beizustehen. Doch schon bald muss die mutige Truppe feststellen, dass nicht nur Jonni gerettet werden muss.

Cinespañol 2

Filmtournee Cinespañol 2

18 comidas - 18 Mahlzeiten

OmU / Originalversion mit deutschen Untertiteln

Spanien, 101 min. - Regie: Jorge Coira

Ein Reigen des Essens und Redens in Santiago de Compostela, begleitet von den Gerüchen der Küche und den Farben der Früchte, des Gemüses und des Weins. Vom Frühstück bis zum Abendessen sprechen, plaudern, streiten und lachen 18 verschiedene Menschen miteinander. Bei brutzelnden Scampi, Pasta, Pesto und Jámon Serrano geht es um heimliche Sehnsüchte, Beziehungskrisen und Freundschaften. Um die Trauer um den sterbenden Vater, das Erschrecken über ein Coming-Out und das Glück einer Liebe.

Una fiesta de sabores y aromas en Santiago de Compostela. Son dieciocho personas reunidas desde el desayuno hasta la cena compartiendo desde los camarones, la pasta con pesto hasta los deseos secretos y prohibidos. Hablan, ríen, pelean. Entre el jamón serrano y las frutas cuentan sus crisis de pareja, la tristeza del padre muerto, el asusto por un Coming Out y la suerte de encontrar el amor...

Jardin de Amapolas | Poster

Mehr Infos:
Jardin de Amapolas »

Jardin de Amapolas -
Mohnblumenwiese

OmU / Originalversion mit deutschen Untertiteln

Kolumbien, 101 min. - Regie: Juan Carlos Melo Guevara

Ein zehnjähriger Junge gerät zwischen die Fronten der kolumbianischen Drogenmafia und des Militärs, aber eine tiefe Freundschaft zu einem Mädchen hilft ihm, alle Abenteuer zu bestehen. Ein aus der Perspektive der Kinder erzählter Film über die Drogenproblematik in Lateinamerika, für junge Zuschauer geeignet und auch für die Schule.

Un joven está metido entre las fronteras de la mafia colombiana y los militares, la profunda amistad con una chica le ayuda sobrevivir todas esas aventuras. Recomendada para los intersados en la problemática de las drogas en Latinoamerica e ideal para el público jóven, es una historia relatada desde la perspectiva de un chico de 11 anos. La historia esta involucrada en un tema actual sobre las negociaciones de paz entre la FARC y el gobierno Colombiano.

La suerte en tus manos -
Das Glück in deinen Herzen

OmU / Originalversion mit deutschen Untertiteln

Argentinien, 110 min. - Regie: Daniel Burman

Der begeisterte Poker Spieler und Lebemann Uriel (Jorge Drexler) möchte keine Kinder mehr belommen und will sich deshalb sterilisieren lassen Doch da trifft er seine alte Jugendliebe Gloria wieder (Valeria Bertucelli)... Amüsante Unterhaltung aus dem jüdischen Milieu von Buenos Aires vom Berlinale Gewinner Daniel Burman (El abrazo partido, 2004)

El entusiasmado jugador de Poker y mentiroso vividor Uriel quiere hacerse una vasectomia para que no tenga mas hijos. Pero en ese momento se encuentra con su viejo amor de antes, Gloria (Valeria Betucelli) muy buen entretenimiento del Berlinale – Ganador Daniel Burman desde el ambiente judío de Buenos Aires.

Escuela Normal -
Normale Schule

OmU / Originalversion mit deutschen Untertiteln

Argentinien, 88 min. - Regie: Celina Murga

Eine Oberschule in Argentinien - die Schüler wählen gerade die Schülermitverwaltung und merken dabei, dass Realität und Wunsch oft nicht dasselbe sind. Detailliert und liebevoll gezeichnetes Bild der Regisseurin Celina Murga über ein stellenweise chaotisches Schulleben.

En una escuela secundaria de Argentina los alumnos tendrán que votar a sus representantes mientras descubren que deseos y realidad no coinciden en la política. Este film nos muestra una realidad bien descripta de los jóvenes entre los 10 a 18 anos de Argentina, permitiéndonos distinquir diferencias interesantes con los jovenes alemanes.

Berlinale 2013

Berlinale goes Tilsiter

11. Februar 2013

18:30 Uhr: ÖDLAND - Damit keiner das so mitbemerkt (engl.UT)

21:30 Uhr: Halbschatten (engl.UT)

ÖDLAND - Damit keiner das so mitbemerkt

mit engl. UT / Original version with English subtitles

D 2013, 79 Min. - Regie: Anne Kodura - Empfohlen ab 9 Jahre

Muhammad, Mustafa, Aya und noch einige andere Kinder leben da, wo sonst niemand mehr lebt, weit draußen auf dem Gelände einer alten Kaserne. Dort gibt es Felder, Schafe, Windräder und unendlich viel Zeit. Um sie sich zu vertreiben, muss man sich schon etwas einfallen lassen. Ihre Familien sind vor Jahren aus Kriegsgebieten geflüchtet. Seitdem leben sie hier im Asyl, abgeschieden vom Rest der Welt. Manchmal erinnert ein Bus in der Ferne daran, dass es noch ein anderes Leben gibt. Die langen Tage der Sommerferien ziehen dahin.

Sie verbringen die Ferien zu Hause im Asylbewerberheim. In Deutschland aufgewachsen, verstehen sie das mit dem "Asyl" nicht so richtig und wollen eigentlich ganz normal sein. Sie vertreiben sich die Langeweile mit Fußball, machen einen Ausflug zum nahe gelegenen See und versuchen sich im Kupferschrotthandel. Eine Geschichte von Kindheit, Heimat und der Suche nach Identität. Ein konsequenter Dokumentarfilm, der lange nachwirkt.

Halbschatten

mit engl. UT / Original version with English subtitles

D 2013, 90 Min. - Regie: Nicolas Wackerbarth
Darsteller: Anne Ratte-Polle, Leonard Proxauf, Emma Bading

In Anwesenheit von Nicolas Wackerbarth und unserem Berlinale-Paten Benjamin Heisenberg!

Merle folgt Romuald nach Südfrankreich. Im Ferienhaus aber trifft sie nur dessen Kinder, Emma und Felix. Wäre es klüger, gleich wieder abzureisen? Sich um die beiden zu kümmern? Erhoffte sie zu viel von dieser Einladung? Merle beschließt, sich in der Villa über dem Meer erst einmal eine schöne Zeit zu machen. Doch die Abwesenheit Romualds lässt sich nicht wegdenken. Ein ungewisser Sommer. Ein Film über freie Tage, die wie im Traum entgleiten.

Mit großer Einfühlsamkeit und Subtilität zeichnet Nicolas Wackerbarths Halbschatten das Porträt eines Menschen, der sich unwohl fühlt im Zentrum der Aufmerksamkeit, im gleißenden Sonnenlicht.