Programmarchiv Dezember 2013

Alejandro Jodorowsky El Topo

Surrealistischer Western

El Topo

OmU-Fassung / Mexiko 1970, 125 Min.
Regie, Drehbuch, Hauptrolle: Alejandro Jodorowsky

Nachdem seine beiden Filme El Topo und Montana Sacra sofort Kultstatus erreichten, wurde der 1929 geborene chilenische Regisseur, Schauspieler und Autor Alejandro Jodorowsky mit der Verfilmung von Frank Herberts Dune beauftragt. Das sehr psychedelisch angelegte Projekt sollte 10 Stunden dauern, die Ausstattung von H.R. Giger und Chris Foss entworfen werden, die Musik von Pink Floyd und Magma stammen und bei den Darstellern u.a. Salvador Dali und Orson Welles mitspielen. Schade, dass dies dann doch nicht so geklappt hatte. Erst knapp 15 Jahre später realisierte Jodorowsky seinen nächsten Film, Santa Sangre.

Cinema: "Hätten Sam Peckinpah und Luis Buñuel gemeinsam einen Film gedreht, wäre vielleicht so etwas wie El Topo herausgekommen: Der chilenische Regisseur Alejandro Jodorowsky erweitert den ästhetischen Rahmen eines harten Spätwesterns um surreale, heilsmythologische Bilder, um von dem gottgleichen Revolverhelden El Topo zu erzählen. Der besitzt übernatürliche Kräfte, verfolgt eine Mörderbande und muss der Frau eines Killers drastische Liebesbeweise erbringen. Am Ende dieses Filmtrips, der in den 70ern für ausverkaufte Spätvorstellungen in den Programmkinos sorgte, ist man ratlos, aber beglückt."

Alejandro Jodorowsky Montana Sacra

Mystizistisches Filmkaleidoskop

Montana Sacra - Der heilige Berg

OmU-Fassung / Mexiko/USA 1973, 114 Min.
Regie, Drehbuch, Hauptrolle: Alejandro Jodorowsky

Die Hauptrolle des Alchimisten übernahm Jodorowsky 2005 noch einmal im "richtigen Leben" bei der Trauung von Marilyn Manson und Dita Von Teese.

Alejandro Jodorowsky Montana Sacra 02

Cinema: "'Die meisten Regisseure machen Filme mit ihren Augen. Ich mache Filme mit meinen Eiern.' Man weiß ungefähr, was der Chilene Alejandro Jodorowsky damit meinte, nachdem man diesen derben, oft surrealen Filmtrip erlebt hat. In völlig enthemmten, mit religiöser Symbolik überladenen Bildern erzählt Jodorowsky von einem schweigsamen Dieb, der Jesus Christus ähnelt. Unter Führung des Alchimisten unternimmt er eine Reise zum Heiligen Berg der Lotusinsel, wo gottgleiche Wächter die Formel der Unsterblichkeit hüten.
Gravity Filmplakat

Science Fiction

Gravity

USA/UK 2013, 91 Min. Regie: Alfonso Cuarón
Mit: George Clooney, Sandra Bullock

Auf seiner letzten Mission soll ein Astronaut Reparaturen durchführen und seine noch unerfahrene Kollegin in ihre Aufgaben einweisen. Dabei kommt es zu einem folgenschweren Unfall und sie werden ins All geschleudert. Fortan schweben sie schwerelos um die Raumstation. Ein faszinierendes Kammerspiel im Weltraum in brillanten Bildern, als einer der besten Kinofilme der letzten Jahre hochgelobt.

Spiegel Online: "Das grandiose Science-Fiction-Drama ist ein zutiefst sinnliches Erlebnis und ein Triumph für Regisseur und Co-Autor Alfonso Cuarón (Children of Men). Der zelebriert hier eine ursprüngliche Lust am Erzählen in bewegten Bildern, verbeugt sich nebenbei subtil und formvollendet vor Klassikern des Genres und präsentiert einen der spannendsten und emotional forderndsten Filme des Jahres."
Prince Avalanche Filmplakat

Komödie

Prince Avalanche

OmU-Fassung :: USA 2013, 94 Min.
Regie: David Gordon Green. Mit: Paul Rudd, Emile Hirsch

Alvin und Lance müssen eine schier endlose Straße durch einen abgebrannten Wald mit gelben Mittelstreifen verzieren. Alvin der Grübler schätzt die Natur und schreibt seiner Freundin lange Briefe. Der lebenslustige Lance hasst den Job und die einsame Gegend und sehnt das Wochenende herbei. Bald geht sich das ungleiche Duo auf die Nerven, doch dann laufen ihnen ein trinkfester Trucker und eine geisterhafte Lady über den Weg. Die an einem seltsamen Naturschauplatz in Texas gedrehte lakonische philosophisch-poetische Komödie wurde auf der Berlinale 2013 mit dem Silbernen Bären für die beste Regie ausgezeichnet.

TAZ: "Ein träumerisch mäandernder Film, aber auch großes bildmächtiges Kino - eine Seltenheit für eine Komödie."
Liberace Filmplakat

Filmbiografie

Liberace

OmU-Fassung :: Behind the Candelabra
USA 2013, 119 Min. Regie: Steven Soderbergh
Mit: Michael Douglas, Matt Damon

Liberace - Elton John und Lady Gaga in einer Person, ein virtuoser Pianist und Entertainer in Las Vegas mit pompösen Shows. Auf der Bühne und im Privaten erhob er Luxus und Glamour zu seinem Lebensstil. Alles gab es im Überfluss: "Too much of a good thing is wonderful". 1977 lernt Liberace den jungen Scott Thorson kennen, einen Jungen aus der Provinz. Er verwandelt ihn in einen Prinzen an seiner Seite und zwischen den beiden entwickelt sich eine enge, über Jahre streng geheim gehaltene Affäre. Eine tragisch-faszinierende Liebesgeschichte, begleitet von Exzessen, Emotionen, Eitelkeiten und Eifersucht.

Der Spiegel: "Schillernde Szenen einer Schwulen-Ehe aus der Zeit, bevor es sie gab... Michael Douglas und Matt Damon machen daraus einen großartigen schauspielerischen Pas de deux, eine Mischung aus Duett und Duell... Ein Psychodrama, so amüsant wie berührend."

Dokumentarfilme Dezember 2013

Am Ende der Milchstraße Filmplakat

Doku

Am Ende der Milchstraße

D 2013, 93 Min. Regie: Leopold Grün, Dirk Uhlig

Ein kleines Dorf in den Weiten Mecklenburgs. Geprägt vom politischen Wandel der letzten Jahrzehnte lebt hier eine Gemeinschaft und tut, was Menschen eben tun müssen: sie gestalten ihre Umwelt, schreiben sich in die Landschaft. 50 Menschen leben hier, am Rand des Existenzminimums, angewiesen auf die Natur und gegenseitige Hilfe. Ihr Alltag ist geprägt von Arbeit, Erinnerungen und von Verlust. Und doch haben sie sich eine wunderbare Gemeinschaft geschaffen: eine Idylle, der immer auch ein Abgrund eingeschrieben ist.

tip Berlin: "Die Einwohner eines schrumpfenden Dorfes in Mecklenburg-Vorpommern bekämpfen Probleme wie die allgegenwärtige Arbeitslosigkeit mit Solidarität und viel schwarzem Humor. Ein eindringliches Porträt mit großartigen Bildern. - Sehenswert!"

Kinderfilme Dezember 2013

Sputnik - Film - Filmplakat

Komödie

Sputnik

FSK: 0, empf. ab 8 Jahre, D 2013, 83 Min.
Regie: Markus Dietrich. Mit: Flora Li Thiemann, Finn Fiebig, Luca Johannsen, Devid Striesow, Ursula Werner, Andreas Schmidt

Onkel Mike geht weg aus der DDR und die 10jährige Rieke wird ihn nie wieder sehen, weil sie nicht über die Mauer zu ihm darf. Also muss Rieke ihn zurück holen. Aber wie? Vielleicht kann sie ihn beamen? Das können sie in ihrer Lieblingsserie im Fernsehen auch. Unterhaltsame und abenteuerliche Kinderkomödie über den Herbst 1989 und den Fall der Berliner Mauer mit einer großartigen Hauptdarstellerin.

kinofenster.de: "Gelungenes Spielfilmdebüt und spannendes Kinderfilmabenteuer mit Science-Fiction-Anspielungen, das zugleich ein komplexes Stimmungsbild der Endphase der DDR entwirft. Mit seiner jungen Heldin als Ich-Erzählerin schildert der Film die Wendezeit aus der Distanz der ländlichen Peripherie und mit den Augen eines Kindes, das hinter die Fassaden der Erwachsenenwelt blickt."
Der blaue Tiger - Filmplakat

Fantasy

Der blaue Tiger

FSK: 6, empf. ab 8 Jahre, Tschechien 2011, 92 Min.
Regie: Petr Oukropec. Mit: Linda Votrubová, Jakub Wunsch

Johanna hat ein ganz besonderes Zuhause: Mit ihrer Mutter wohnt sie in einem botanischen Garten mitten in der Stadt. Doch der Bürgermeister schmiedet böse Pläne: Schon bald soll hier ein Vergnügungspark entstehen. Zusammen mit ihrem besten Freund versucht Johanna, den Garten zu retten. Gelungener Versuch, an die große Tradition des tschechischen Kinderfilms anzuknüpfen und mitten in einer dem Alltag entnommenen Geschichte eine magische Atmosphäre zu erzeugen.

Vision Kino: "In bester tschechischer Kinderfilmtradition wird ein modernes Großstadtmärchen erzählt. Die ausgeprägte Fantasie der 9-jährigen Johanna wird durch witzige, animierte Elemente visualisiert, so dass die Zuschauer an ihrer Vorstellungskraft teilhaben können und der Film insgesamt eine magische, wunderliche Stimmung erhält."
Alfie, der kleine Werwolf - Filmplakat

Komödie

Alfie, der kleine Werwolf

FSK: 0, empf. ab 6 Jahre, NL/BL 2011, 91 Min.
Regie: Joram Lürsen. Mit: Mole Kroes, Maas Bronkuizen

Alfie ist ein schmächtiger blonder Junge, der schlecht in Sport ist und sich nicht wehrt. Doch dann geschieht in der Nacht zu Alfies siebtem Geburtstag etwas Unfassbares: Er verwandelt sich in einen Werwolf, heult den Mond an und frisst ein Huhn aus dem Nachbarsgarten! Amüsante Verfilmung einer bekannten niederländischen Kinderbuchreihe von Paul van Loon. Europäischer Kinderfilmpreis 2012.

Vision Kino: "Der Film ist in kräftige bunte Farben getaucht, die ihm etwas Märchenhaftes verleihen und zusammen mit der Musik für einen durchgehend optimistischen Grundton sorgen. Trotz Anleihen beim Horrorfilm sind Alfies Verwandlungen in einen Werwolf für das junge Publikum nicht furchterregend, sondern mit viel Humor und Situationskomik versehen."
Das Mädchen Wadjda - Filmplakat

Drama

Das Mädchen Wadjda

FSK: 0, empf. ab 10 Jahre, Saudi-Arabien/D 2012, 97 Min. Regie: Haifaa Al Mansour. Mit: Waad Mohammed

Auf dem Weg zu ihrer Schule in Riad sieht die 10-jährige Wadjda vor einem Spielzeuggeschäft ein grünes Fahrrad, in das sie sich sofort verliebt. Dieses Rad zu besitzen würde bedeuten, sich endlich gegen den Nachbarsjungen Abdullah durchsetzen und ihm davon flitzen zu können. Obwohl es Mädchen untersagt ist Fahrrad zu fahren, überlegt Wadjda, wie sie genügend Geld für den Kauf verdienen kann... Die anrührende Geschichte eines Mädchens, das mit Mut und Witz seine Träume entgegen strenger Konventionen zu verwirklichen weiß. Der Film zeichnet ein differenziertes und authentisches Bild vom Leben der saudischen Frauen und vermittelt eine einmalige Innenansicht von Kultur und Gesellschaft.

Süddeutsche Zeitung: "Eine starke Geschichte, die der Film erzählt, mit einer großartigen jungen Hauptdarstellerin, in einer klaren, zurückhaltend poetischen Bildersprache."
Das Pferd auf dem Balkon - Filmplakat

Komödie

Das Pferd auf dem Balkon

FSK: 0, empf. ab 7 Jahre, Ö 2012, 90 Min.
Regie: Hüseyin Tabak. Mit: Enzo Gaier, Nataša Paunović, Nora Tschirner, Andreas Kiendl, Bibiana Zeller

Mika liebt Mathematik, sagt immer die Wahrheit und mag keine Witze. Und Punkt 14:17 Uhr muss Mikas Mittagessen auf dem Tisch stehen. Keine Minute früher, keine Minute später. Mika ist ein sonderbarer Junge, der es mit den anderen Kindern nicht leicht hat. Als er eines Abends aus dem Fenster schaut, traut er seinen Augen kaum: Auf dem Balkon der Nachbarwohnung steht ein richtiges Pferd. Die Verfilmung des gleichnamigen Kinderbuch-Klassikers von Milo Dor ist eine Geschichte über Freundschaft und Toleranz, die auch Erwachsene lieben werden.

tip Berlin: "Ansprechende Kinderbuchverfilmung mit einer hübschen Balance zwischen fantastischen und realistischen Elementen. Sehenswert!"