Programmarchiv Februar 2014

Kill Your Darlings Filmplakat

Drama

Kill Your Darlings

OmU-Fassung :: USA 2013, 104 Min. Regie: John Krokidas
Mit: Daniel Radcliffe, Dane DeHaan, Ben Foster, Jack Houston, Jennifer Jason Leigh

New York, 1944: Ein junger Mann namens Allen Ginsberg lernt an der Uni Lucien Carr und dann William S. Burroughs und Jack Kerouac kennen. Eine wilde Zeit beginnt und eine neue künstlerische Epoche – die Beatniks werden geboren. Ginsberg, Kerouac, Burroughs – wer waren die drei, bevor sie mit legendären Werken wie Howl, On The Road und Naked Lunch berühmt wurden? John Krokidas gelingt mit seinem Debütfilm das aufwühlende Porträt dreier Freunde, die in den 1940ern den Grundstein für eine neue Jugendkultur legten.

"Emphatisch und zeitlos vermittelt der Film die fiebrige Leidenschaft der Protagonisten, ihre waghalsige, oft rücksichtslose Lebensgier, und das Streben nach einer neuen, entfesselten Sprache im Rhythmus der Jazzsynkopen." -- Der Spiegel
Blue Jasmine Woody Allen Film Poster

Drama

Blue Jasmine

USA 2013, 98 Min. Regie: Woody Allen. Mit: Cate Blanchett, Sally Hawkins, Alec Baldwin

Als ihre Ehe mit einem reichen Geschäftsmann zerbricht, steht High-Society-Diva Jasmine am Ende. Sie zieht zu ihrer Schwester Ginger nach San Francisco. Obwohl sie in schlechter Verfassung ist, versucht sie weiterhin, die gewohnte aristokratische Fassade aufrecht zu erhalten. Ginger versucht ihr zu helfen und sie in ihren Alltag zu integrieren, auch wenn dieser nicht mehr standesgemäß sein dürfte. Doch ihr früheres Leben hält sie im Geiste fest gefangen und so kann Jasmine die Vergangenheit nicht so einfach abstreifen.

"Nach leichten und beschwingten Touren durch europäische Metropolen überrascht Allen mit einer neuen Ernsthaftigkeit, die den Film zu einem Höhepunkt des Spätwerkes macht, welcher in seiner psychologischen Dichte an 'Match Point' anzuschließen vermag." -- programmkino.de
Alois Nebel Filmplakat

Animation

Alois Nebel

OmU-Fassung :: Tschechien 2011, 84 Min. Regie: Tomáš Luňák

Sommer 1989. Alois Nebel arbeitet auf einem verlassenen Bahnhof im Sudetenland, mitten in den Bergen. Er ist ein Eigenbrötler, der alte Fahrpläne den Menschen vorzieht. Doch wenn der Nebel kommt, fängt er an zu halluzinieren und Geister zu sehen, Schatten aus der dunklen Vergangenheit dieser Gegend, in der nach dem Zweiten Weltkrieg Rache an der deutschen Bevölkerung geübt wurde. Alois wird die Alpträume nicht los und kommt schließlich ins Sanatorium. Nach der tschechischen Graphic Novel-Trilogie von Jaroslav Rudiš und Jaromír Švejdík (aka Jaromír 99). Europäischer Filmpreis 2012 Bester Animationsfilm.

"Mit der alten Technik der Rotoskopie wird schauspielerische Lebendigkeit ins Poetische verstärkt, aufersteht in kunstvoll komponierten Bildern die morbide Welt des Spätsozialismus im tschechischen Altvatergebirge, bis sie dramatisch untergeht. Ein ästhetisches Experiment, das Maßstäbe setzt. Großartig!" -- programmkino.de
Wim Wenders - Alice in den Städten - Filmplakat

FILM IN SOUNDS #41

Alice in den Städten

Roadmovie, D 1973, 107 Min. Regie: Wim Wenders; Kamera: Robby Müller; Mit: Rüdiger Vogler, Yella Rottländer

In der 41. Ausgabe unserer Filmkonzertreihe FILM IN SOUNDS zeigen wir einen Filmklassiker von Wim Wenders. Die Originalfilmmusik stammt von den legendären The Can, die auch Roland Klicks psychedelischen Deutsch-Western Deadlock vertont hatten. Die Messlatte ist also hoch und es wagen sich live an diese Aufgabe:

Christian Magnusson: Trompete
Jonas Hauer: Orgel & Keyboards » jonas-hauer.de
Janis Görlich: Schlagzeug » janisgorlich.de

"Nach einer mißglückten Auftragsreise durch die USA wird einem deutschen Journalisten ein neunjähriges Mädchen anvertraut... Ein sensibles Bild selbstentfremdeten Lebens in unserer Zeit; ästhetisch und psychologisch überzeugend, bestechend durch seinen Wahrheitsgehalt wie auch durch die gleichnishafte Kraft und Ausstrahlung der Bilder." -- Lexikon des Internationalen Films
Jung & Schön Filmplakat

Drama

Jung und Schön

Frankreich 2013, 93 Min. Regie: François Ozon
Mit: Marine Vacth, Charlotte Rampling

Die 17jährige Isabelle hat im Sommerurlaub das erste Mal Sex - und sie ist unbeeindruckt und ernüchtert. Dann verabredet sie sich über das Internet mit meist älteren Männern und lässt sich für den Sex gut bezahlen. Niemand ahnt, was sie nach der Schule treibt. Dem Rhythmus der vier Jahreszeiten folgend, beschreibt Regiestar Ozon das sexuelle Erwachen eines jungen Mädchens, das sich über moralische Grenzen hinwegsetzt und eine neue Welt entdeckt. Das französische Model Marine Vacth brilliert in ihrer ersten Hauptrolle.

"François Ozon zeigt neuerlich, dass er sich auf komplexe Frauenfiguren und subtile Beobachtung versteht, und die Newcomerin Marine Vacth ist eine sehr überzeugende Hauptdarstellerin. Sehenswert!" -- tip Berlin
Imagine Filmplakat

Drama

Imagine

OmU-Fassung :: Polen/Portugal 2012, 105 Min. Regie: Andrzej Jakimowski. Mit: Alexandra Maria Lara, Edward Hogg

Der blinde Ian kann seine Umwelt mit den Ohren sehen und orientiert sich durch genaues Zuhören mit Hilfe von Schallwellen. Er wird nach Lissabon an eine bekannte Augenklinik gerufen. Was Ian seinen jungen Patienten eröffnet, ist eine völlig neue Art, das Dasein durch Imagination und Neugier mit Sinn zu füllen. Unter den Patienten ist auch eine scheue Frau, die spürt, dass ihr Ian etwas wiedergeben kann, dass sie längst verloren hatte. Regisseur Andrzej Jakimowski (Kleine Tricks) erzählt behutsam eine berührende Geschichte von zwei Menschen, die sich verlieben, ohne einander jemals gesehen zu haben. Ausgezeichnet auf dem Filmfestival Warschau 2012 für die Beste Regie und mit dem Publikumspreis.

Dokumentarfilme Februar 2014

Dancing in Jaffa Filmplakat

Doku

Dancing in Jaffa

OmU-Fassung :: USA 2013, 90 Min. Regie: Hilla Medalia

Erstmals seit seiner Kindheit kehrt Tanzstar Pierre Dulaine nach Jaffa zurück, um sich einen Traum zu erfüllen: Er initiiert ein Schulprojekt, bei dem israelisch-palästinensische und israelisch-jüdische Kinder gemeinsam Tanzen lernen, und zwar Gesellschaftstanz. So will Pierre den Kindern Lebenskompetenzen mitgeben: Vertrauen, Selbstbewusstsein, Disziplin, Respekt und Umgangsformen.

"Ein Film, der von einer großen Hoffnung erzählt, die in den intensiven Bildern tatsächlich greifbar wird, und die weit über den Nahost-Konflikt hinausreicht. Der Enthusiasmus des Tanzlehrers und vor allem die wunderbare Wandlung der Kinder, die im Tanz dem einstigen „Feind“ offen, respektvoll und neugierig begegnen, transportiert die so besondere wie einfache Botschaft: tanzen kann man nur, wenn man vertraut, und Vertrauen lernt man beim Tanz." -- programmkino.de
Das Geheimnis der Bäume Filmplakat

Naturdoku

Das Geheimnis der Bäume

FSK 0, empf. ab 8 Jahre; Frankreich 2012, 78 Min. Regie: Luc Jacquet, Erzähler: Bruno Ganz; Präd. bes. wertvoll

Nach Die Reise der Pinguine und Der Fuchs und das Mädchen präsentiert Luc Jacquet ein weiteres Wunder der Natur und zeigt nie zuvor gesehene Bilder aus der Welt des Regenwaldes. Er dringt ein bis in das Herz des tropischen Dschungels und offenbart die einzigartige Verbindung zwischen Pflanzen und Tieren. Vor den Augen der Zuschauer lässt er über 700 Jahre hinweg einen Regenwald erwachsen, ein Prozess, bei dem vom ausufernden Giganten bis hin zur kleinsten Kreatur jedes Lebewesen eine bedeutende Rolle spielt.

"Hallé lässt keinen Zweifel an der Bedeutung der Pflanzen für unser aller Überleben und warnt eindringlich, aber nicht enervierend, vor den Gefahren des Raubbaus an den tropischen Wäldern. Ein perfekter Film für naturinteressierte Kinder, die sich nicht von einem Lehrfilm langweilen lassen möchten." -- kinderfilm-online.de

Kinderkino Februar 2014

Ella und das große Rennen Filmplakat

Komödie

Ella und das große Rennen

FSK 0, empf. ab 7 Jahre; Finnland 2012, 81 Min. Regie: Taneli Mustonen | Trailer »

Nirgendwo passieren so komische und aufregende Sachen wie in Ellas Schule. Doch die schöne alte Schule soll abgerissen werden und einer Formel-1-Rennstrecke Platz machen und Ellas Klasse soll in eine Riesenschule wechseln. Um das zu verhindern. gibt es nur eine Chance: Ella und ihre Freunde müssen ein Rennen gegen den zukünftigen Formel-1 Weltmeister gewinnen. Die erste Verfilmung der erfolgreichen finnischen Kinderbuchserie von Timo Parvela.

"Wer es gerne schnell, überdreht, klamaukig und schrill mag, liegt hier goldrichtig. Tolle Schauspieler, überzeugende, starke Kinderfiguren, viele witzige Szenen und überraschende Wendungen machen den Film zu einem überaus vergnüglichen und vor allem ungewöhnlichen Filmerlebnis." -- kinderfilmwelt.de
Das Geheimnis der Bäume Filmplakat

Naturdoku

Das Geheimnis der Bäume

FSK 0, empf. ab 8 Jahre; Frankreich 2012, 78 Min. Regie: Luc Jacquet, Erzähler: Bruno Ganz; Präd. bes. wertvoll

Nach Die Reise der Pinguine und Der Fuchs und das Mädchen präsentiert Luc Jacquet ein weiteres Wunder der Natur und zeigt nie zuvor gesehene Bilder aus der Welt des Regenwaldes. Er dringt ein bis in das Herz des tropischen Dschungels und offenbart die einzigartige Verbindung zwischen Pflanzen und Tieren. Vor den Augen der Zuschauer lässt er über 700 Jahre hinweg einen Regenwald erwachsen, ein Prozess, bei dem vom ausufernden Giganten bis hin zur kleinsten Kreatur jedes Lebewesen eine bedeutende Rolle spielt.

"Hallé lässt keinen Zweifel an der Bedeutung der Pflanzen für unser aller Überleben und warnt eindringlich, aber nicht enervierend, vor den Gefahren des Raubbaus an den tropischen Wäldern. Ein perfekter Film für naturinteressierte Kinder, die sich nicht von einem Lehrfilm langweilen lassen möchten." -- kinderfilm-online.de