Programmarchiv Juni 2014

Floating Skyscrapers - Tiefe Wasser - Filmplakat

Floating Skyscrapers - Tiefe Wasser

OmU | Drama, Polen 2013, 93 Min. Regie: Tomasz Wasilewski
Mit: Mateusz Banasiuk, Marta Nieradkiewicz | Trailer »

Leistungsschwimmer Kuba steht unter Druck. Seine Mutter will, dass Freundin Sylwia auszieht. Sein Trainer will, dass er sich mehr anstrengt. Doch Kuba entzieht sich den Erwartungen. Dass er leistungssteigernde Mittel nimmt, behält er ebenso für sich wie den Sex mit Männern in der Schwimmhalle. Als er Michal kennenlernt, scheint er sich zum ersten Mal in einen Mann zu verlieben. Doch sowohl Sylwia als seine Mutter klammern sich an ihn. Verzweifelt sucht Kuba eine Möglichkeit, sich freizuschwimmen.

Von Identitätssuche im Allgemeinen und Selbstfindung eines schwulen jungen Mannes im Speziellen erzählt Tomasz Wasilewski in seinem starken Film... überzeugt der zweite Film des polnischen Regisseurs vor allem durch seine gerade für polnische Filmverhältnisse gewagt unmittelbare Schilderung einer schwulen Liebesbeziehung und durch die außerordentlichen Bilder des Kameramanns Jakub Kijowski. » programmkino.de
Über-Ich und Du Filmplakat

Über-Ich und Du

Komödie, D 2014, 94 Min. Regie: Benjamin Heisenberg
Darsteller: André Wilms, Georg Friedrich | Trailer »

Nick gerät durch Zufall in das Haus des hochbetagten Star-Psychologen Curt Ledig, der sich gegen den geplanten Umzug zu seiner Tochter wehrt. Kurzerhand wird er als Aufpasser engagiert - seine Rettung, da er in Ledigs Nobelbungalow ein Versteck findet. Und Curt kann ohne lästige Familie an dem Vortrag für ein Symposium arbeiten, den ihm keiner mehr zutraut. Er will zu den Anfängen seiner wissenschaftlichen Karriere im Dritten Reich Stellung nehmen. Die unverhoffte Zweckgemeinschaft der beiden eigensinnigen Individualisten entwickelt sich zu einer dynamischen Konstellation mit erheblichen Fliehkräften.

"Eine geistreiche Komödie, die mit Georg Friedrich und André Wilms genial besetzt ist und mit dem „Unbewussten“ Schabernack treibt. Benjamin Heisenbergs Nachfolger von Der Räuber überrascht äußerst positiv." » programmkino.de
Über-Ich und Du Film André Wilms Georg Friedrich
Vielen Dank für Nichts Filmplakat

Vielen Dank für Nichts

Eine barrierefreie Komödie von Oliver Paulus und Stefan Hillebrand; CH/D 2013, 95 Min. Darsteller: Joel Basman, Anna Unterberger, Nikki Rappel | Trailer »

Nach einem Snowboardunfall wird Valentin zum Rollstuhlfahrer, befindet sich über Nacht im Heim und nimmt wider Willen an einem Theaterprojekt für Behinderte teil. Das einzig Schöne am Heimleben ist die Pflegerin Mira, die aber in festen Händen ist. Aber Valentin nimmt den Kampf mit dem gesunden Nebenbuhler auf. Voller Begeisterung bieten sich Lukas und Titus als Komplizen an, und Valentin entdeckt, dass seine Mitstreiter zwar behindert, aber keineswegs bescheuert sind.

"Integration ist nie schmerzfrei und führt nicht zu einem harmonischen Miteinander von Behinderten und Normalen: Diese Botschaft packen Hillebrand und Paulus in einen erfrischend schrägen Film über Behinderte, in dem auch Hamlets »Sein oder Nichtsein« aus einer neuen Perspektive beleuchtet wird." » epd Film
Rosie Filmplakat

Rosie

Drama, Schweiz 2013, 106 Min. Regie: Marcel Gisler
Mit: Sibylle Brunner, Fabian Krüger, Judith Hofmann | Trailer »

Rosie kämpft um ihre Würde, Sophie um die Anerkennung der Mutter, Mario um die Liebe von Lorenz. Und Lorenz? Dem ist das alles zu viel... Eine Frau wie ein Vulkan, rotzfrech und unwiderstehlich - das ist Rosie, die partout ihre Unabhängigkeit bewahren will. Auch nach dem „Schlägli" - womit sie Sohn und Tochter ganz schön zusetzt. Deftiges Familiendrama mit frecher Schnauze und Schweizer Filmpreis für die sagenhafte Hauptdarstellerin Sibylle Brunner.

Ein komödiantisches Feuerwerk, leichtfüßig, mit Gefühl und Witz, absolut lebensprall und durchgehend wahrhaftig! Sibylle Brunner fasziniert und amüsiert in der Titelrolle - wohl jeder verliebt sich sofort in die „unwürdige Greisin", man verlässt das Kino geradezu beglückt! » Focus
Im Namen des... Filmplakat

Im Namen des...

OmU | Drama, Polen 2012, 96 Min. Regie: Malgorzata Szumowska. Mit: Andrzej Chyra | Trailer »

Pater Adam übernimmt eine kleine Gemeinde in der polnischen Provinz. Überaus engagiert baut er ein Gemeindezentrum für schwer erziehbare Jungs auf. Angezogen von der Vitalität und dem Charisma des Priesters suchen die Einwohner seine Nähe. Durch die Begegnung mit einem exzentrischen jungen Mann, der im Ort als Außenseiter gilt, sieht sich Pater Adam mit seinen unterdrückten Sehnsüchten konfrontiert. Die Dorfbewohner schöpfen Verdacht und nehmen Kontakt zu Adams Kirchenvorgesetzten auf.

"Und so zeigt der Film mit großer Feinheit das unterdrückte Begehren Adams, bevor der scheinheilige Umgang der Kirche damit stärker in den Fokus rückt. [..] Eine bittere Geschichte, ästhetisch wunderschön erzählt und großartig dargestellt. Herausragend!" » tip Berlin
Zeit der Kannibalen Filmplakat

Zeit der Kannibalen

Groteske, D 2013, 93 Min. Regie: Johannes Naber. Mit: Devid Striesow, Sebastian Blomberg, Katharina Schüttler | Trailer »

Die erfolgreichen Unternehmensberater Öllers und Niederländer stehen kurz vor dem ersehnten Ziel: endlich in den Firmenolymp aufzusteigen und Partner zu werden. Als sie erfahren, dass ihr Teamkollege Hellinger ihnen zuvorgekommen ist, liegen die Nerven blank. Denn es gilt: „Up or Out“!

25.05. in Anw. von Regisseur Johannes Naber

"In Wortgefechten, die man in der Spielklasse sonst eher mit US-Serien aus der HBO-Schmiede verbindet, bewegt sich das Trio gekonnt an der Grenze zum Grotesken. Die Realität aber bleibt erschreckend präsent. Herausragend." » tip Berlin
"Das brillante Drehbuch macht den Film zum Schaustück für drei Schauspieler, die ebenso viel Vergnügen an der Niedertracht zu haben scheinen wie der Zuschauer im Kino. Ein herausragender Film." » programmkino.de
Zeit der Kannibalen Film

Mitternachtskino Juni 2014

Herschell Gordon Lewis Poster

The Godfather of Gore

05. Juni bis 02. Juli 2014: Filmreihe im Mitternachtskino - Herschell Gordon Lewis zum 85. Geburtstag

Ab dem 05. Juni läuft unsere vierwöchige Filmreihe im Mitternachtskino zu Ehren eines Meisters des kruden Exploitation-Films und Begründer des Splatterfilms, Herschell Gordon Lewis, der am 15. Juni diesen Jahres 85 Jahre alt wird. HG Lewis erregte in den 60er und 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts vor allem mit seinen ausgefallenen Werbekampagnen Aufsehen. Kultregisseur John Waters hält ihn für den neben Russ Meyer größten amerikanischen Filmemacher, "vor allem aufgrund seiner Vermarktungsideen wie Trailerwarnungen oder Kotztüten vor den Filmen zu verteilen."

Die berühmten Barf-Bags mit der Aufschrift "You may need this when you see Blood Feast" werden wir aber nicht verteilen müssen, denn der 1963 gedrehte Film Blood Feast, der als erster Splatterfilm in die Filmgeschichte eingegangen ist, wurde absurderweise im Jahre 2004 hierzulande beschlagnahmt.

Und wenngleich der absurd anmutende Erfindungsreichtum an haarsträubenden Gewaltszenen dem Zuschauer einiges an Langmut abverlangt, so können doch Lewis‘ „menschenverachtende“ Gewaltszenen den heutigen Genre-Standards kein Paroli bieten, was das Verbot umso sonderbarer erscheinen lässt. Zumal der Film dem nachwachsenden Publikum eher unbekannt bleiben dürfte. Doch muss nun gerade Blood Feast in unserer Filmreihe außen vor bleiben.

Aber HG Lewis war nicht nur ein Meister des geschmacklosen Horrorfilms, sondern an allen spekulativen Themen interessiert: Sex, Abtreibung, Drogen, Jugend-Gangs usw. Er drehte schnell und billig und war vor allem daran interessiert, mit grellen Aufmachern das Publikum auf seine Trashies aufmerksam zu machen.

Wir zeigen vom 05. Juni bis zum 02. Juli täglich wechselnd 21 Filme des "Godfather of Gore". Mit dabei sind Lewis-Klassiker wie Two Thousand Maniacs,  Color Me Blood Red, A Taste of Blood, The Wizard of Gore, She-Devils on Wheels, The Gore Gore Girls und Something Weird. Aber auch beispielsweise das Kinder-Musical Jimmy, the Boy Wonder, die Polit-Satire The Year of the Yahoo und die Nudie-Cuties Goldilocks and the Three Bares, The Adventures of Lucky Pierre und The Bell, the Bare and the Beautiful.

Aus einem Interview mit Herschell Gordon Lewis (2011):

Welcher Ihrer Filme sollte bei ARTE-Trash laufen?
Dafür wäre Two Thousand Maniacs! geeignet. Man kann ihn mit der ganzen Familie anschauen, ohne befürchten zu müssen, dass die Kinder 35 Jahre später zu Massenmördern werden und es auf diesen Film zurückführen. Es gibt schon zu viele Anschuldigungen dieser Art.

Spielplan HG Lewis Filmreihe

Alle Filme sind in englischer Sprache!
05.06. 23:15

Scum of the Earth

Drama/Thriller, USA 1963

19.06. 23:30

Daughter of the Sun

Komödie, USA 1962
06.06. 23:15

Two Thousand Maniacs

Splatter-Komödie, USA 1964

20.06. 23:30

She-Devils on Wheels

Drama/Thriller, USA 1968

07.06. 23:15

Color Me Blood Red

Splatter-Komödie, USA 1965

21.06. 23:30

The Gore Gore Girls

Splatter-Komödie, USA 1972

08.06. 23:15

Something Weird

Psychedelic-Horror, USA 1967

22.06. 23:30

Goldilocks and the threee Bares

Nudie-Cutie, USA 1963

09.06. 23:15

Gruesome Twosome

Splatter-Komödie, USA 1967

23.06. 23:30

The Adventures of Lucky Pierre

Nudie-Cutie, USA 1961

10.06. 23:15

Just for the Hell of It

Drama/Thriller, USA 1968

24.06. 23:30

The Bell, the Bare & the Beautiful

Nudie-Cutie, USA 1963

11.06. 23:15

Blast-Off Girls

Drama/Komödie, USA 1967

25.06. 23:30

The Girl, Body & Pill

Drama, USA 1967

12.06. 23:30

Moonshine Mountain

Drama/Musical, USA 1964

26.06. 23:15

Two Thousand Maniacs

Splatter-Komödie, USA 1964

13.06. 23:30

A Taste of Blood

Horror, USA 1967

27.06. 23:15

Color Me Blood Red

Splatter-Komödie, USA 1965

14.06. 23:30

The Wizard of Gore

Splatter-Horror, USA 1970

28.06. 23:15

A Taste of Blood

Horror, USA 1967

15.06. 23:30

Boin-n-g

Komödie, USA 1963

29.06. 23:15

The Wizard of Gore

Splatter-Horror, USA 1970

16.06. 23:30

The Prime Time

Drama, USA 1960

30.06. 23:15

She-Devils on Wheels

Drama/Thriller, USA 1968

17.06. 23:30

Year of the Yahoo

Polit-Satire, USA 1972

01.07. 23:15

The Gore Gore Girls

Splatter-Komödie, USA 1972

18.06. 23:30

Jimmy the Boy Wonder

Kinder-Musical, USA 1966

02.07. 23:15

Something Weird

Psychedelic-Horror, USA 1967

Dokumentarfilme Juni 2014

Panihida Himmelreich Film Plakat

Panihida - Himmelreich

OmU | Doku, D/Moldawien 2012, 60 Min.
Regie: Ana-Felicia Scutelnicu | Trailer »

In einem abgelegenen moldawischen Dorf stirbt Großmutter Ileana. Nach altem Brauch wird die Verstorbene im eigenen Haus aufgebahrt und die Dorfgemeinschaft nimmt Abschied am offenen Sarg. Am nächsten Tag folgt die Bestattung.

"Panihida beschreibt ein Bestattungsritual im ländlichen Moldawien, dort, wo die sozialen Netze noch nicht virtuell sind, sondern auf körperlichen Naherfahrungen beruhen... Und alles ist so erlesen ins Bild gesetzt wie auf den Gemälden der russischen "Wanderer"-Bewegung im 19. Jh. Porträts und Landschaftspanoramen, Prozessionen und Interieurs erstehen vor uns, als wären sie von Ilja Repin oder Isaak Lewitan gemalt. Ein aktuelles Bild europäischen Lebens, von dem die digitale Bohème in den Internet-Cafés keine Ahnung mehr hat." » Berliner Zeitung

Kinderkino Juni 2014

Belle & Sebastian Filmplakat

Belle & Sebastian

Drama/Abenteuer/Naturfilm; FSK: 0, empf. ab 9 Jahre
Frankreich 2013, 104 Min. Regie: Nicolas Vanier | Trailer »

Die Bewohner des idyllischen Bergdorfs in den französischen Alpen sind in heller Aufregung, denn ein riesiger Hund soll sein Unwesen treiben und wildern. Während ihn alle für eine Bestie halten und Jagd auf ihn machen, sieht der kleine Waisenjunge Sebastian das gefürchtete Tier mit anderen Augen - der kleine Einzelgänger und sein tierischer Freund Belle werden schnell zu Vertrauten, die nichts mehr trennen kann.

"Was hatten eigentlich deutsche Soldaten im Jahre 1943 in Frankreich zu suchen? Warum schikanierten sie die Bauern in den Alpen? Warum machten sie Jagd auf Juden? ... Regisseur Nicolas Vanier will in seinem Jugendfilm viel mehr erzählen als nur die Geschichte von der Freundschaft zwischen einem kleinen Jungen und seinem großen Hund... Das Ergebnis ist außergewöhnlich und spannend und fördert so auch gelungen die Neugier junger Zuschauer." » filmstarts.de
Der Mohnblumenberg Filmplakat

Der Mohnblumenberg

Animation/Drama/Liebesfilm; FSK: 0, empf. ab 12 Jahre
Japan 2011, 92 Min. Regie: Goro Miyazaki | Trailer »

Yokohama, 1963: Umi hisst jeden Tag auf einem Hügel Signalflaggen. Ihr Vater ist auf dem Meer verschollen und sie hofft, dass er eines Tages zu ihr zurückkehrt. Auch der Vater von Shun ist verschollen. Die beiden vaterlosen Jugendlichen freunden sich an und verbringen viel Zeit miteinander. Gemeinsam mit anderen Kindern setzen sie sich für den Erhalt des baufälligen Club-Hauses ein, das wegen der Olympischen Spiele abgerissen werden soll.

"Überwältigend charmanter Zeichentrickfilm aus dem Studio Ghibli: Nach einem Drehbuch Hayao Miyazakis inszenierte dessen Sohn Goro mit gewohnt reichen und komplexen Figuren die Liebes- und Freundschaftsgeschichte zweier Teenager, die zugleich unverhohlen nostalgisch von einer im Verschwinden begriffenen Welt vor dem japanischen Modernisierungsschub anläßlich der Olympischen Spiele von 1964 erzählt. Sehenswert!" » tip Berlin