Programmarchiv 2015 - Das lief im Kino

Alles steht Kopf Film Poster

Alles steht Kopf

"Seht ihr manchmal jemanden an und fragt euch: Was geht wohl in seinem Kopf vor?" - ALLES STEHT KOPF (im Original INSIDE OUT) bietet eine Antwort und zeigt eine quietschbunte Schaltzentrale frei nach Raumschiff Enterprise und Besatzung. Mit an Bord: Wut (Anger), Angst (Fear), Ekel (Disgust), Kummer (Sadness) und Freude (Joy). Die 11jährigen Riley zieht mit ihrer Famillie aus einer ländlichen Gegend nach San Francisco. Doch es ist nicht einfach für sie, ihre alte Heimat, ihre beste Freundin und ihr geiiebtes Eishockey-Team hinter sich zu lassen und sich in das neue Leben zu integrieren.

Animation, USA 2015, 95‘
Regie: Pete Docter / Mehr Infos »
Der Staat gegen Fritz Bauer Film Poster 01

Der Staat gegen Fritz Bauer

Burkhard Klaußner brilliert in der Rolle des hessischen Generalstaatsanwalts Fritz Bauer, der fast allein die Auschwitzprozesse in Gang setzte. 1957: während die junge Bundesrepublik die NS-Zeit hinter sich lassen will, kämpft ein Mann dafür, die Täter im eigenen Land vor Gericht zu stellen. 12 Jahre nach Kriegsende erhält Fritz Bauer den entscheidenden Hinweis darauf, wo sich der frühere SS-Obersturmbannführer Adolf Eichmann versteckt halten soll. Gemeinsam mit dem jungen Staatsanwalt Karl Angermann beginnt Bauer, die Hintergründe zu recherchieren.

Drama, D 2015, 105‘. Regie: Lars Kraume
Mit: Burghart Klaußner, Ronald Zehrfeld / Mehr Infos »
Duke of Burgundy Film Poster

Duke of Burgundy

Die Insektenforscherinnen Evelyn und Cynthia leben abgeschottet in einem alten herrschaftlichen Landhaus. Die strenge Cynthia widmet sich ihrer wissenschaftlichen Arbeit, während Evelyn entwürdigende Tätigkeiten verrichten muss. Doch bald verändert sich das ritualisierte Machtverhältnis zwischen den beiden Frauen. Der britische Filmemacher Peter Strickland wurde 2012 mit seinem hintergründigen Horrorfilm Berberian Sound Studio zu einem Star des europäischen Arthouse-Kinos. Eine filmische Fantasie mit subtilen surrealistischen Details und eine Verbeugung vor dem Kino von Jess Franco und Luis Bunuel.

OmU / Drama, UK 2015, 106‘. Regie: Peter Strickland
Mit: Sidse Babett Knudsen, Chiara D'Anna / Mehr Infos »
Erinnerungen an Marnie Film Poster

Erinnerungen an Marnie

Die einsame Waise Anna lernt in einem kleinen Küstenort das geheimnisvolle Mädchen Marnie kennen, das in einem verlassenen Haus wohnt. Doch eines Tages verschwindet Marnie. Vom Regisseur von ARRIETTY. Die vorerst letzte Produktion des berühmten Studio Ghibli nach dem Rückzug von Großmeister Hayao Miyazaki aus dem Filmgeschäft beweist erneut und hoffentlich nicht zum letzten Mal, dass Ghibli ästhetisch, thematisch und erzählerisch Pixar, Disney, Dreamworks & Co weit in den Schatten zu stellen und mit seinem magischen Realismus die allerschönsten Kinderfilme zu zaubern weiß.

Animation, Japan 2014, 103‘
Regie: Hiromasa Yonebayashi / Mehr Infos »
Youth Ewige Jugend Film Poster

Ewige Jugend - Youth

Die alten Freunde Fred und Mick verbringen die Ferien in einem eleganten Wellnesshotel. Doch während der berühmte Komponist und Dirigent Fred sich einfach dem Nichtstun hingeben will, arbeitet Regisseur Mick eifrig an seinem nächsten Filmprojekt. Leider droht dies durch seine Muse (und Diva) Brenda zu platzen. Derweil wird Fred von einem Abgesandten des Buckingham Palace aufgesucht, der ihm mitteilt, dass die Queen um ein Privatkonzert bittet. Doch Fred lehnt ab, sehr zum Ärger seiner Tochter und Managerin Lena. Der neue Filme von Paolo Sorrentino, dem zur Zeit bedeutendsten europäischen Regisseur (Il Divo, La Grande Bellezza).

OmU / Tragikomödie, CH/FR/GB/IT 2015, 118‘. Regie: Paolo Sorrentino. Mit: Michael Caine, Harvey Keitel / Mehr Infos »
Giovanni Segantini Magie des Lichts Film Poster

Giovanni Segantini - Magie des Lichts

Kunstmaler, Anarchist, Aussteiger, Sans Papiers. Er schuf meist unter freiem Himmel monumentale Werke, in denen oft einfache Menschen, den Blick nach unten gerichtet, in der idealisierten Natur einer Hochgebirgslandschaft eingebettet sind. Im Lauf seines Lebens stieg er auf der Suche nach mehr Licht immer höher hinauf. 41jährig starb er 1899 im Engadin unter dramatischen Umständen in einer hoch gelegenen Alphütte. Ein emotionaler Blick in die Abgründe einer zutiefst verletzten Seele und auf das Werk eines genialen Künstlers.

Doku, Schweiz 2015, 82‘
Regie: Christian Labhart / Mehr Infos »
Inside Out Film Poster

Inside Out - Alles steht Kopf

Anger, Fear, Disgust, Sadness and Joy - meet the little voices inside your head. Ein vergnüglich-intelligenter Animationsfilm des Pixar Studios (seit einigen Jahren zu Disney gehörig) nicht nur für Kinder und begleitverpflichtete Erwachsene, sondern auch für ein erwachsenes Publikum, weshalb wir den Film sowohl nachmittags als auch um Mitternacht zeigen.
Da ihr Vater ein Jobangebot bekommt, zieht die Familie der 11jährigen Riley aus einer ländlichen Gegend nach San Francisco. Doch das Mädchen ist so unglücklich mit dem Umzug, dass seine Gefühle verrückt spielen.

OmU / Animation, USA 2015, 95‘
Regie: Pete Docter / Mehr Infos »
Irrational Man Woody Allen Film Poster

Irrational Man

Dem Philosophieprofessor Abe mangelt es an Lebensfreude. Das ändert sich, als er eine Tätigkeit als Dozent an einem Kleinstadt-College aufnimmt und auf gleich zwei Frauen trifft, die ihn fordern. Die eine ist seine Kollegin Rita Richards, die unglücklich verheiratet ist und hofft, dass Abe sie daraus befreien kann. Die andere ist Jill Pollard, die sich zu seiner besten Studentin mausert und bald auch seine engste Vertraute wird. Als Abe und Jill eines Tages ein nicht für sie bestimmten Gespräch eines Fremden belauschen, ändert sich etwas in ihnen. Abe fasst einen Entschluss, der jedoch eine Kettenreaktion entfacht.

OmU / Drama, USA 2015, 95‘. Regie: Woody Allen
Mit: Joaquin Phoenix, Emma Stone / Mehr Infos »
Rettet Raffi Film Poster

Rettet Raffi!

Der achtjährige Sammy hängt sehr an seinem Hamster Raffi. Denn Raffi ist kein normaler Hamster, kann er doch Tore schießen. Als Raffi krank wird und operiert werden muss, geschieht etwas Unglaubliches: Raffi wird entführt! Die Suche nach seinem Hamster führt Sammy durch das ganze Hamburg. Gelungene Verfilmung des gleichnamigen Kinderbuchs von Bettina Kupfer und Arend Agthe. Letzterer ist auch der Regisseur des Films und wurde 1984 bekannt durch den inzwischen als Klassiker geltenden Kinderfilm FLUSSFAHRT MIT HUHN. Publikumspreis Kinderfilmfest München 2015.

Abenteuerfilm, D 2015, 97‘. Regie: Arend Agthe
Mit: Nicolaus von der Recke / Mehr Infos »
Sand Dollars Film Poster

Sand Dollars

Die junge Noeli aus der Dominikanischen Republik zockt zusammen mit ihrem Freund auf den langen Stränden des Urlaubsparadieses Sextouristen ab, denen sie das kostbare Gefühl vermittelt, geliebt zu werden. Mit der eleganten alten Dame Anne läuft es anders. Sei drei Jahren ist Anne in Noeli verliebt und Noeli ist scheinbar nicht nur des Geldes wegen mit ihr zusammen. Nachdem Anne ihr ein Visum besorgt hat, könnte der große Traum des Mädchens in Erfüllung gehen... Das provokante Beziehungsdrama um gegenseitige Ausbeutung unter karibischer Sonne wird von der Dominikanischen Republik ins Oscar-Rennen geschickt.

OmU / Drama, DO/AR/MX 2014, 88‘. Regie: Israel Cárdenas
Mit: Geraldine Chaplin, Yanet Mojica / Mehr Infos »
Jean Rollin Requiem pour un vampire (1971)
Jean Rollin Requiem for a Vampire (1971)
Jean Rollin Fascination (1979) Brigitte Lahaie
Jean Rollin Fascination (1979)
The Morbid Vampire Dreams of French Director

Jean Rollin Filmreihe

Vom 17. bis 30. Dezember zeigen wir anläßlich seines 5. Todestages eine Auswahl der bizarrsten und verträumtesten Filme des französischen Filmregisseurs Jean Rollin, der vor allem in den 70er Jahren einen eigenwilligen Stil im Horrorgenre entwickelte.

"Filme, auch die familienfreundlichen, stecken voller Sexual- und Gewaltphantasien. Üblicherweise kommen diese Phantasien in sublimierter Form daher. Wenn Bram Stoker einen Roman über einen Engländer geschrieben hätte, der nachts in die Schlafzimmer von Frauen eindringt und mit ihnen schläft, hätten ihn seine viktorianischen Zeitgenossen in die Pornoecke verbannt. Also erfand er einen Grafen aus Transsylvanien, der schöne Frauen beißt und sie in einen tranceartigen Zustand der Verzückung versetzt. Das war erlaubt. Rollin machte etwas Unerhörtes. Er stellte die Sublimierung (der Biss des Vampirs) und das Sublimierte (der Sex) gleichberechtigt nebeneinander. Bei ihm gab es Nacktheit und Vampire. Im Horrorfilm war das neu. Was zunächst wie ein schwarzer Rappe wirkt, gewinnt seine subversive Qualität nicht nur aus der Nacktheit, sondern mehr noch daraus, dass durch die Kontrastierung Wahrnehmungs- und Darstellungsmuster bloßgelegt wurden. Die bürgerlichen Kritiker reagierten so wie immer, nur mit besonderer Gehässigkeit. Wenn sie den Horrorfilm überhaupt zur Kenntnis nahmen, verdammten sie ihn, oder sie machten sich über ihn und sein Publikum lustig. Rollin erregte sie besonders, weil bei ihm keine Vampire zu sehen waren, sondern nackte Vampire."
Vampire müssen nackt sein / Hans Schmid, Telepolis
Le viol du vampire (1968), La vampire nue (1970), Le frisson des vampires (1971), Requiem pour un vampire (1971), La rose de fer (1973), Les démoniaques (1974), Lèvres de sang (1975), Les raisins de la mort (1978), Fascination (1979), La nuit des traquées (1980)
Macbeth Michael Fassbender Film Poster

Macbeth

Nach einer siegreichen Schlacht gegen den norwegischen König Sweno begegnet der schottische General Macbeth drei Hexen, die ihn nicht nur mit seinem eigenen Titel, Thane of Glamis, ansprechen, sondern auch als Thane of Cawdor und zukünftigen König. Tatsächlich erhält Macbeth von König Duncan kurz darauf einen neuen Titel verliehen und er fragt sich, ob auch an der 2. Vorhersage der Hexen etwas dran sein möge. Gelungene Neuverfilmung der altbekannten blutigen Tragödie vom größten Autoren aller Zeiten in zeitgemäß düsterer Game of Thrones-Ästhetik.

OmU / Tragödie, UK/FR/USA 2015, 113'. Regie: Justin Kurzel. Mit: Michael Fassbender, Marion Cotillard / Mehr Infos »
film in sounds #59 SCROOGE A CHRISTMAS CAROL (1951)
film in sounds. acoustic cinematic experiments

#59: Scrooge. A Christmas Carol

Das letzte Filmkonzert 2015 in der 59. Ausgabe von film in sounds! Wir zeigen passend zum Kalender eine von den vielen Verfilmungen der Weihnachtsgeschichte, welche zu den besten Adaptionen des literarischen Klassikers von Charles Dickens gehört.

Dazu spielen:
Damir Bacikin & Christian Magnusson: Trompete
Andreas Dormann & Olaf Hollmann: Baritonsaxophon

Drama, UK 1951, 86‘. Regie: Brian Desmond Hurst
Darsteller: Alastair Sim (Ebenezer Scrooge), Kathleen Harrison (Mrs. Dilber), Jack Warner (Mr. Jorkins)
Eisenstein in Guanajuato Film Poster

Eisenstein in Guanajuato

1931, auf dem Höhepunkt seiner Karriere, reist der sowjetische Filmemacher Sergej Eisenstein nach Mexiko, um dort einen neuen Film zu drehen. Nach einer Abfuhr aus Hollywood und vom stalinistischen Russland unter Druck gesetzt, kommt er in Guanajuato an und begibt sich unter die Obhut seines attraktiven Führers Palomino Cañedo. In der farbenfrohen Stadt entdeckt der unbeholfene Meisterregisseur neue Zusammenhänge zwischen Eros und Thanatos, Sexualität und Tod, für die er zwar im Film schon immer meisterhafte Bilder fand, die ihm aber noch nie so nah am eigenen Leib waren.

OmU / Komödie, BE/FI/FR/MX/NL 2015, 105‘. Regie: Peter Greenaway. Mit: Elmer Bäck, Stelio Savante / Mehr Infos »
Mia Madre Nanni Moretti Film Poster

Mia Madre

Filmregisseurin Margherita hat eine Midlife-Crisis. Gerade hat sie sich von Ihrem Freund getrennt, ihre Tochter Livia geht eigene Wege und der amerikanische Hauptdarsteller ihres neuen Films bringt mit seinen Starallüren die Dreharbeiten ins Stocken. Zudem liegt ihre Mutter im Krankenhaus und ihre Situation lässt nicht auf Genesung hoffen. Zwischen Krankenhaus und Drehort wird ihr langsam klar, was im Leben wirklich wichtig ist: Zeit mit ihren Lieben zu verbringen und das Vermächtnis ihrer Mutter zu beherzigen und die Lektion Leben, die sie ihr erteilt hat.

OmU / Drama, FR/IT 2015, Regie/Mit: Nanni Moretti
Mit: Margherita Buy, John Turturro / Mehr Infos »
Herr von Bohlen André Schäfer Film Poster

Herr von Bohlen

Er war der funkelnde Saphir in einer grauen Dynastie - Arndt von Bohlen und Halbach, der letzte Krupp. Liebstes Hassobjekt der deutschen Nachkriegspresse. Vom Vater und dessen Handlangern zum Verzicht auf das Familienerbe gedrängt, führte er ein Märchenleben zwischen Sylt, Marrakesch, dem Salzburger Land und Palm Beach, teuren Familiensitzen, um deren Unterhalt er sich kümmern musste. Ein Bittsteller, verlacht als "reichster Frührentner Deutschlands". Ein schwuler Paradiesvogel, der das Licht der Öffentlichkeit brauchte. Weich wie Watte statt hart wie Kruppstahl?

Doku-Drama, D 2015, 90‘
Regie: André Schäfer / Mehr Infos »
Ich und Kaminski Film Poster

Ich und Kaminski

Kunstjournalist Zöllner ist ein Meister der Selbstüberschätzung und plant ein Enthüllungsbuch über den Maler Kaminski. Als "blinder Maler" machte der Freund von Picasso und Schüler von Henri Matisse einst von sich Reden. Der skrupellose Zöllner wittert einen großen Coup und besucht den zurückgezogen lebenden Maler in den Alpen, wo er sich sein Vertrauen erschleicht und mit ihm in die Vergangenheit reist. Doch so sehr sich Zöllner auch anstrengt, dem Maler seine Geheimnisse zu entlocken, bemerkt er bald, dass er dem alten Mann in keinster Weise gewachsen ist.

Komödie, D 2014, 123‘. Regie: Wolfgang Becker
Mit: Daniel Brühl, Jesper Christensen / Mehr Infos »
Südhang e.V. Milieuschutz

2 Jahre Milieuschutzgebiet Petersburger Platz

03.12.2015 Infoveranstaltung und Film

Der Südhang e.V. informiert über zwei Jahre Milieuschutz, ein Jahr Erhaltungssatzung, Umwandlungsverordnung und Mietpreisbremse. Unter dem Motto "Uns gehört der Kiez" ist diese Veranstaltung der Auftakt für eine im Frühjahr stattfindende Informationsveranstaltung zum Milieuschutz, der Erhaltungssatzung und dem Mieterschutz. Wir freuen uns auf Interessierte und nach dem Film ist Zeit bei einem Getränk zum Erfahrungsaustausch! Im Anschluss an die Präsentation des Südhang e.V. wird der Film MIETREBELLEN gezeigt.

Mietrebellen Film Poster

Mietrebellen - Widerstand gegen den Ausverkauf der Stadt

In den letzten Jahren hat sich die Hauptstadt rasant verändert. Wohnungen, die lange als unattraktiv galten, werden von Anlegern als sichere Geldanlagen genutzt. Massenhafte Umwandlungen in Eigentumswohnungen und Mietsteigerungen in bisher unbekanntem Ausmaß werden alltäglich. Die sichtbaren Mieterproteste in der schillernden Metropole Berlin sind eine Reaktion auf die zunehmend mangelhafte Versorgung mit bezahlbarem Wohnraum. Der Film ist ein Kaleidoskop der Mieterkämpfe in Berlin gegen die Verdrängung aus den nachbarschaftlichen Lebenszusammenhängen.

Mit engl. UT / Doku, D 2014, 79' / Mehr Infos »
Regie: Matthias Coers, Gertrud Schulte Westenberg
Erich Mielke Meister der Angst Film Poster

Erich Mielke - Meister der Angst

Das Ministerium für Staatssicherheit der DDR, Schild und Schwert der Partei. Gegründet wurde die Stasi 1950, geprägt hat sie Erich Mielke. Der Mann aus dem Berliner Wedding organisierte und formte den Unterdrückungsapparat, dessen zermürbender und subtiler Terror ungezählte Menschenleben aus der Bahn warf. Von den hauptamtlichen Offizieren und Generälen bis zu den zuletzt mehr als 180.000 inoffiziellen Mitarbeitern – Mielke stand für alle, die für die Stasi aktiv waren. Das Dokudrama zeigt den Menschen Mielke hinter dem Apparat: seine Motivation, seinen Glauben, seine Macht, sein Funktionieren und sein Scheitern.

07.11. in Anwesenheit von Regisseur Jens Becker
Doku-Drama, D 2015, 90‘
Regie: Jens Becker, Maarten van der Duin / Mehr Infos »
Im Sommer wohnt er unten Film Poster

Im Sommer wohnt er unten

"Großartige Schauspieler, deren Figuren auf unerwartete und doch zwingende Art eine Entwicklung durchmachen; ein Drehbuch, das äußerst sorgfältig gearbeitet ist und einen Regisseur der sehr genau hinguckt und sich als jemand zu erkennen gibt, der die Menschen liebt. Ein Viereinhalb-Personen-Kammerspiel an einem einzigen Ort, welches niemals langweilig wird, berührt und große Freude bereitet... Das macht den Film zu einer deutschen, niveauvollen Komödie mit Tiefgang und verdient schlicht und ergreifend den Preis für den Besten Spielfilm."
Jurybegründung achtung berlin 2015

OmU / Komödie, D/F 2015, 100'. Regie: Tom Sommerlatte
Mit: Sebastian Fräsdorf, Alice Pehlivanyan / Mehr Infos »
A Girl Walks Home Alone at Night Ana Lily Amirpour Filmplakat

A Girl Walks Home Alone at Night

In der iranischen Geisterstadt Bad City gehen seltsame Dinge vor. Hier tummeln sich die Erschöpften und Verbrauchten, Gesetzlose und ihre Opfer, die Wände schwitzen Verbrechen aus ihren Poren. Doch kaum einer, der hier lebt, ahnt, dass in dieser Stadt auch ein stiller Vampir umgeht, ein Vampir auf Rädern. Verhüllt in einen Tschador durchstreift sie Nacht für Nacht die Stadt auf ihrem Skateboard und erleichtert Bad City um so manches widerliche Subjekt. Bis sie Arash begegnet und sich mit ihm anfreundet. Und eine zarte Liebesgeschichte entsteht an einem Ort, an dem eigentlich kein Platz dafür ist. Hypnotisches Schwarz-Weiss-Drama.

OmU / Vampir-Romanze, USA 2014, 99'. Regie: Ana Lily Amirpour. Mit: Sheila Vand, Arash Marandi
Am Ende ein Fest Film Poster

Am Ende ein Fest

Eine Gruppe von Senioren hat sich im Altersheim um den 72-jährigen Yehezkel, einen Tüftler und Erfinder, zusammengeschlossen: Sie wollen Max, einem schwerkranken Freund, helfen das Sterben zu erleichtern und suchen nach dem besten Weg, um Max' Wunsch zu erfüllen. Ein pensionierter Tierarzt soll die Beruhigungsmittel besorgen und ein ehemaliger Polizisten die Beweise verwischen. Da sich keiner dazu überwinden kann, Max zu töten, baut Yehezkel eine Maschine, mit der der Sterbende sich selbst töten kann. Bald ist die Maschine in aller Munde und Menschen aus ganz Jerusalem strömen zum Altersheim.

OmU / Komödie, Israel/D 2014, 93‘. Regie: Sharon Maymon, Tal Granit. Mit: Ze’ev Revah, Levana Finkelshtein
Vilja und die Räuber Filmplakat

Unser letzter Sommer

Im Sommer 1943 kontrolliert die deutsche Sicherheitspolizei das besetzte Ostpolen. Der junge Soldat Guido soll die Bahnstrecke sichern und nach Flüchtlingen suchen. Der 17jährige Pole Romek träumt als Heizer auf einer Rangierlok davon, Lokomotivführer zu werden. Außerdem will er das Herz von Franka erobern, die als Küchenhilfe bei den Deutschen arbeitet. Romek findet an der Zugstrecke das jüdische Mädchen Bunia, die sich auf der Flucht verletzt hat und will ihr helfen. Und so verbinden sich die Lebensfäden aller vier jungen Leute und für wenige Momente vergessen sie alles, was sie trennen müsste.

OmU / Drama, D/P 2015, 100‘. Regie: Michal Rogalski
Mit: Jonas Nay, Filip Piotrowicz, Gerdy Zint

Sterbehilfe - legal oder illegal?

Sollte es Ärzten und anderen erlaubt sein, beim Sterben zu helfen? Wenn ja, unter welchen Bedingungen? Diese Frage will der Bundestag Anfang November regeln, doch ob die Debatte damit beendet sein wird, ist fraglich. Die Vorschläge der diversen Parlamentariergruppen reichen von einer Beibehaltung der jetzigen Rechtslage bis hin zu starken Einschränkung des sogenannten „assistierten Suizids“. Die einen betonen ethische Prinzipien. Die andern fordern, es müsse erlaubt sein, über den eigenen Tod selbst zu bestimmen. Gegner wie Befürworter kommen aus allen Parteien und weltanschaulichen Richtungen.

Man wolle, so ein Statement der Gegner des assistierten Suizids „eine Begleitung in den Tod“ fördern, aber nicht eine „Beförderung in den Tod“. Palliativmedizin und andere Hilfe reichten aus, um das Sterben erträglicher zu machen. Die Befürworter halten dagegen, dass Schwerkranke ansonsten nur die Option eines Selbstmordes hätten, statt in Würde sterben zu dürfen. Sie verweisen darauf, dass eine Mehrheit der Bevölkerung für eine liberale Regelung sei.

Weshalb hat die Debatte überall in Europa so stark an Bedeutung gewonnen, obwohl das Sterben seit jeher Teil des menschlichen Lebens war? Gibt es ein Recht, über den eigenen Tod zu entscheiden? Gibt es überhaupt ein Recht auf selbstbestimmtes Sterben, das direkt aus dem Recht auf eigene Lebensgestaltung abgeleitet werden kann?

12.11.2015 19:30 Uhr

Podiumsdebatte

Die Debatte wird von dem Berliner Salon des Freiblickinstitut e.V. und NovoArgumente organisiert. Sie ist ein Satellite Event des internationalen Debattenfestivals Battle of Ideas festival, das in London stattfindet.

Es diskutieren:

Prof. Dr. Monika Frommel
Juristin, ehemalige Direktorin des Kriminologischen Instituts der Christian-Albrechts-Universität Kiel
Barbara Hackenschmidt
Mitglied des Landtags Brandenburg(SPD), 2. Vorsitzende Frauenbrücke Ost-West e.V.
Prof. Dr. Boris Kotchoubey
Institut für medizinische Psychologie, Universität Tübingen
Prof. Dr. Rosemarie Will,
Bundesvorstand Humanistische Union
Dr. Kevin Yuill
Autor: Assisted Suicide: the liberal, humanist case against liberalization

Magie der Moore Film Poster

Magie der Moore

Wie kaum ein anderer Lebensraum birgt das Moor unzählige Geschichten: Seine Anziehungskraft und dunklen Mythen lassen uns erschauern, die Pracht seiner Artenvielfalt staunen. Der renommierte Naturfilmer Jan Haft (Das grüne Wunder - Unser Wald) lenkt den Blick auf eines unserer wichtigsten und schönsten Biotope. Im Wechsel der Tages und Jahreszeiten zeigt der Film einen Ort am Übergang zwischen Wasser und Erde, voller spannender Gegensätze. Wölfe, Kraniche, Kreuzottern, der fleischfressende Sonnentau, zierliche Moose... ein filigranes Kunstwerk, das von der Natur in Jahrtausenden geschaffen wurde und das wir erst allmählich beginnen zu erforschen, zu verstehen und zu bewahren.

Doku, D 2015, 99‘. Regie: Jan Haft
Imagine Waking Up Tomorrow and All Music Has Disappeared Filmplakat

Imagine Waking Up Tomorrow and All Music Has Disappeared

Stell dir vor, wir wachen morgen auf, und alle Musik ist verschwunden. Einfach so. Was bleibt uns, wenn das alles weg ist: Platten, iPods, Instrumente? Wenn wir auch nicht mehr wissen, was das überhaupt war: Musik? Er macht es vor: Bill Drummond. Der Mann, der mit The KLF einst die Popindustrie kaperte. Ein anarchischer Geist und ewiger Punk, der jetzt den grössten Chor der Welt leitet: The17, ein wechselndes Ensemble aus Laien, keine Noten und keine Proben. Der Film begleitet Drummond, wie er neue Stimmen findet für seinen Chor. Es ist eine Reise an den Nullpunkt der Musik. Damit wir sie in aller Unschuld nochmals neu erfinden.

OmU / Doku, D/CH/UK 2015, 86‘. Regie: Stefan Schwietert
Stella Filmplakat

Stella

Die 12jährige Stella steckt mitten in der Pubertät, sie kämpft mit Selbstzweifeln, verliert sich in Tagträumen, ist in ihren Eiskunstlauflehrer Jakob verliebt und weiß nicht wie sie es ihm sagen soll. Aber ein anderes Problem wiegt sehr viel schwerer: ihre Schwester Katja hat ein Geheimnis: Sie ist magersüchtig. Stella merkt schnell, dass irgendetwas mit ihrer Schwester nicht stimmt und möchte sich den Eltern mitteilen, doch Katja zwingt sie zu schweigen. Gläserner Bär Berlinale 2015 für die liebevoll erzählte Geschichte über Heranwachsen, Liebe, Vertrauen und Verrat.

Jugenddrama, S/D 2015, 95‘. Regie: Sanna Lenken
Mit: Rebecka Josephson, Amy Deasismont
FSK: 6, empfohlen ab 11 Jahre
Victoria Sebastian Schipper Film Poster

Victoria

Vor einem Club lernt Victoria, eine junge Frau aus Madrid, vier Berliner Jungs kennen – Sonne, Boxer, Blinker und Fuß. Sonne und seine Kumpels haben noch etwas vor. Um eine Schuld zu begleichen, haben sie sich auf eine krumme Sache eingelassen. Als einer von ihnen unerwartet ausfällt, soll Victoria als Fahrerin einspringen. Was für sie wie ein großes Abenteuer beginnt, entwickelt sich zunächst zu einem verrückten euphorischen Tanz – und dann schnell zum Albtraum. Während der Tag langsam anbricht, geht es für Victoria und Sonne auf einmal um alles oder nichts.

Deutsch/Englisch mit engl. UT / Drama, D 2015, 140'
Regie: Sebastian Schipper. Kamera: Sturla Brandth Grøvlen. Mit: Laia Costa, Frederick Lau, Franz Rogowski
Broadway Therapy - She's funny that way - Film Poster

Broadway Therapy

Izzy will eigentlich Schauspielerin sein, muss jedoch als Escort-Mädchen Geld verdienen. Als sie den Frauenheld und bekannten Broadway-Regisseur Arnold kennenlernt und sich von ihm aushalten lässt, scheinen die Geldsorgen vorbei zu sein. Doch als Izzy ausgerechnet bei Arnold um eine Rolle vorspricht, beginnt ein chaotischer Reigen um Schauspielrollen, Beziehungen, Affären und Eifersüchteleien. Eine turbulente Screwball-Comedy vom 75jährigen Regie-Veteranen Peter Bogdanovich (The Last Picture Show, What's Up, Doc?), der übrigens auch den Psychotherapeuten der Psychotherapeutin in The Sopranos spielte.

OmU / OT: She's Funny That Way. Komödie, US/D 2014, 93'. Regie: Peter Bogdanovich. Mit: Owen Wilson, Imogen Poots
Vilja und die Räuber Filmplakat

Vilja und die Räuber

Wie jedes Jahr in den Sommerferien soll die 10jährige Vilja mit ihrer Familie die Oma besuchen. Lust hat sie keine, will sie doch lieber einen aufregenden Sommer verbringen. Aber dann gibt es einen Überfall einer frechen Räuberfamilie. Aus Versehen raubt die Familie Vilja gleich mit und stellt schnell fest, dass das Mädchen das Zeug zum echten Räubermädchen hat. Während Viljas Familie nach der Tochter sucht, verbringt diese tatsächlich den aufregendsten Sommer ihres Lebens. Erste Verfilmung der gleichnamigen finnischen Kinderbuchreihe von Siri Kolu.

Kinderfilm, Finnland 2015, 84 Min. Regie: Marjut Komulainen. FBW-Prädikat besonders wertvoll, FSK: 0, empf. ab 6 Jahre. Mit: Sirkku Ullgren, Kiia Kokko
film in sounds #58 KING KONG (1933)
film in sounds #58. acoustic cinematic experiments

King Kong

In der 58. Ausgabe von film in sounds zeigen wir DEN Klassiker des Monster-Fantasy-Abenteuer-Genres! Wie immer mit Christian Magnusson an der Trompete und Gästen – diesmal ausschließlich Blechbläsern!

Tilsiter Trumpet Summit: Nils Ostendorf / Nikolaus Neuser / Richard Koch / Christian Magnusson (alle Blech)

"Ungeachtet aller Trickeffekte ist „King Kong“ zugleich ein anrührender Film, der die Geschichte des Monsters als tragische Liebesromanze erzählt." (Lex. d. Int. Films)

Monster-Fantasy-Abenteuer, USA 1933, 100'
Regie: Merian C. Cooper, Ernest B. Schoedsack
Darsteller: Fay Wray, Robert Armstrong, Bruce Cabot
Amy Film Doku Filmplakat

Amy

Die Geschichte einer Ausnahmekünstlerin, die eine unendliche Leidenschaft für die Musik, viel Humor und immer ihren eigenen Kopf hatte, aber auch ihre Unsicherheiten, ihre Zwänge und ein unersättliches Verlangen, geliebt zu werden. Der Film zeigt einen fröhlichen Teenager, die junge Jazzsängerin, die ihre musikalische Heimat auf kleinen Festivals und in Independent-Clubs fand. Er begleitet sie weiter durch die Zeit des plötzlichen Ruhms, der großen Shows und Duette (u.a. mit Jazz-Legende Tony Bennett) und die Versuche, wieder zu sich zu finden. Dabei ist der Dokumentarfilm so ehrlich, roh und überraschend wie seine Protagonistin selbst.

OmU / Doku, USA 2015, 128 Min. Regie: Asif Kapadia
Far From The Madding Crowd - Am grünen Rand der Welt - Filmplakat

Am grünen Rand der Welt

"Stilsicher inszeniert der ehemalige Dogma-Regisseur Thomas Vinterberg den romantisch-viktorianischen Klassiker des englischen Romanciers Thomas Hardy. In seiner werkgetreuen Adaption des leidenschaftlichen Epos, in dessen Mittelpunkt das Schicksal einer unabhängigen Gutsherrin steht, zeigt eine kraftvolle Carey Mulligan als moderne Heldin unverbrauchtes, eindringliches Schauspiel. Ein höchst unterhaltsamer Kostümfilm als lässige Romanze mit Emanzipations-Anspruch und einer stimmungsvollen englischen Landschaftskulisse." [programmkino.de]

OmU / OT: Far from the Madding Crowd. Drama, UK/USA 2015, 119 Min. Regie: Thomas Vinterberg. Mit: Carey Mulligan, Matthias Schoenaerts, Tom Sturridge
Still the Water Film Poster

Still the Water

Auf einer subtropischen Insel entdeckt ein 16jähriger Junge die Leiche eines Mannes. Gemeinsam mit seiner Freundin will er das Geheimnis um den Toten aufdecken. Doch beide haben auch schwer an ihren eigenen Problemen zu tragen - Kaito kommt nicht über die Trennung seiner Eltern hinweg, Kyoko erlebt das Sterben ihrer schwerkranken Mutter mit. In diesem Sommer werden beide auf der Insel erwachsen. Ein Film über das Zerbrechliche und das Mächtige im Leben, eine zarte Liebesgeschichte und gleichzeitig ein bewegender Film über die großen Zyklen des Lebens.

OmU / Drama, Japan/F/ES 2014, 119 Min.
Regie: Naomi Kawase. Mit: Nijiro Murakami, Jun Yoshinaga, Miyuki Matsuda, Tetta Sugimoto, Makiko Watanabe
Capital C Film Doku Poster

Capital C

Drei Kreative wollen ihr Leben durch die Crowd für immer verändern: Brian Fargo realisiert mit 60.000 Unterstützern die Fortsetzung eines Videospielhits. Hippie Zach Crain stellt gestrickte Überzieher für Trinkflaschen her. Nach der erfolgreichen Kampagne wird das Interesse der Industrie geweckt. Auch Jackson wird vom Erfolg seiner Kampagne für handgezeichnete Pokerkarten überrascht, die jedoch ihren Preis fordert. Neben den drei Protagonisten kommen weitere Crowdfunder, Insider und Experten zu Wort, um aufzuzeigen, wie diese im Begriff ist, unsere Welt maßgeblich zu verändern.

OmU / Doku, US/D 2014, 90 Min.
Regie: Jørg Kundinger, Timon Birkhofer
Taxi Teheran Jafar Panahi Filmplakat

Taxi Teheran

Ein Taxi fährt durch Teheran, am Steuer sitzt der Regisseur selbst. Die wechselnden Fahrgäste erzählen freimütig, was sie umtreibt: Ein Raubkopierer vertickt neueste Serien und Filme, zwei alte Frauen wollen Goldfische in einer offenen Glaskugel transportieren und ein vorlautes Mädchen erklärt seinen Anspruch auf Frappuccino. Mit viel Herz und Humor zeichnet Regisseur Jafar Panahi ein liebevolles Porträt der Menschen in seiner Heimat und schafft damit einen hoffnungsvollen Kontrast zu den üblichen negativen Nachrichtenmeldungen. Ein lebensfrohes, kurzweiliges und witziges Roadmovie, das auf der Berlinale 2015 mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet wurde.

OmU / Satire, Iran 2015, 86 Min. Regie: Jafar Panahi
Taxi nach dem Roman von Karen Duve Film Banner

Taxi

Null Bock auf Versicherung! Alexandra ist 25, hat ihre Ausbildung zur Versicherungskauffrau abgebrochen und weiß nicht „was nun“. Kurzentschlossen bewirbt sie sich bei einem Taxiunternehmen, macht den Taxischein und fährt fortan durch die Hamburger Nacht, mitten in den 80er Jahren: Der Sound ist hart, die Kneipen dunkel, es gibt viel Sex, geraucht wird ständig und über alles und nichts diskutiert. Wer Gefühl zeigt, hat verloren. Coolsein ist allererste Pflicht. Verfilmung des gleichnamigen Beststellers von Karen Duve.

Komödie, D 2015, 94 Min. Regie: Kerstin Ahlrichs
Mit: Rosalie Thomass, Peter Dinklage, Stipe Erceg, Robert Stadlober, Armin Rohde
Norman McLaren Director 02
Norman McLaren Director 01
Norman McLaren Director 02
film in sounds #57
acoustic cinematic experiments

Norman McLaren / La Tortue

Experimental/Animationsfilme von Norman McLaren mit Live-Musik von Assaf Fleischmann, Sébastien Rateau, Alexis Baskind und Christian Magnusson.

Norman McLaren (1914-1987) war ein schottischer-kanadischer Regisseur von Animationsfilmen, der seit 1941 zahlreiche experimentelle Filme für das National Film Board of Canada drehte und viele neuartige Techniken entwickelte.

La Tortue (2015) - Animationsfilm von Jean-Christophe Malbaut - Musik von Alexis Baskind, von Assaf Fleischmann, Sébastien Rateau und Alexis Baskind aufgeführt. Im Rahmen dieses Konzerts wird der noch nicht veröffentlichte Film mit Live-Musik von den Filmmusikern selbst präsentiert.

In einem Pensionat träumt ein weltfremdes Mädchen von Reisen und fernen Ländern. Als sie ihre Gedanken auf einer Schiffsbrücke schweifen lässt, taucht eine Schildkröte auf, die sie zu einer fernen Insel führen wird…

Hüter meines Bruders Filmplakat

Hüter meines Bruders

Die beiden Brüder Gregor und Pietschi könnten nicht unterschiedlicher sein: Gregor ist ein erfolgreicher Arzt und glücklich verheiratet. Sein zwei Jahre jüngerer Bruder hingegen lebt in den Tag hinein, hat weder festen Job noch Beziehung. Wie in jedem Jahr treffen sich die Brüder zu einem gemeinsamen Urlaub. Zunächst ist alles wie immer, doch dann verschwindet Pietschi spurlos. Gregor begibt sich auf die Suche nach ihm und je mehr er in dessen Leben eintaucht, desto größer wird die Faszination für dieses andere Leben. Gregor wird langsam zu Pietschi - und möchte nicht mehr zurück.

Drama, D 2014, 85 Min. Regie: Maximilian Leo
Mit: Sebastian Zimmler, Robert Finster, Nadja Bobyleva
Lothar Lambert Erika mein Superstar Oder Filmen bis zum Umfallen Film Banner

Lothar Lambert

Niemand in Deutschland kann sich mit mehr Fug und Recht unabhängiger Filmemacher nennen als Lothar Lambert: Bislang 38 Filme seit 1971, fast durchweg aus eigener Tasche finanziert, als Produzent, Regisseur, Drehbuchautor, Darsteller und immer wieder auch als Cutter, Kameramann, Tonmann, Verleiher. Kino über Sex und Sehnsüchte, Selbstverwirklichung und psychische Deformationen, Wünsche, Wohl und Wehe der wenig Beachteten im (zunächst nur West-) Berliner Großstadtdschungel. Und zwar so authentisch, erschütternd, tragikomisch, wie man es hierzulande selten findet. Weil sie – zumal für die braven deutschen Verhältnisse – inhaltlich wie formal ungewöhnlich schräg und „schmutzig“ waren, wurden Lamberts Werke in den Siebzigern rasch als „Underground“ klassifiziert. Und werden von den Kritikern und den Filmhistorikern in letzter Zeit zunehmend ignoriert. Längst auch zu Dokumenten des Zeitgeistes und damit der Zeitgeschichte avanciert, ist es überfällig, diese Arbeiten (wieder-) zu entdecken.

Jan Gympel
Filmhistoriker und Redakteur von lothar-lambert.de

Erika, mein Superstar

Portrait der Photographin Erika Rabau, seit Jahrzehnten offizielle Photographin der Berlinale und seit „Tiergarten“ (1979) mit kleinen oder größeren, stets einpräsamen Auftritten in fast allen Filmen Lothar Lamberts vertreten. Nachdem er sich ihr kurz schon in „Alle meine Stehaufmädchen“ gewidmet hatte, wählte Lambert für diese abendfüllende Dokumentation einen ganz persönlichen Blick auf seine beharrlichste Darstellerin und näherte sich ihr über die gemeinsame Freundschaft und die gemeinsame Filmarbeit an statt über die Biographie von Erika Rabau, zu der sich diese teilweise ebenso beharrlich ausschweigt wie über ihr Alter. Abgerundet wird das Bild durch Aussagen anderer Lambert-Darsteller, die mit Erika Rabau vor der Kamera standen, Szenen einer Begegnung von Erika Rabau mit Rolf Eden und natürlich zahlreichen Ausschnitten aus ihren Auftritten bei Lothar Lambert.

Doku mit Erika Rabau, Arnfried Binhold, Anna Dörrast, Jan Gympel, Dieter Rita Scholl, Michael Sittner, Evelyn Sommerhoff und Rolf Eden. Regie, Buch, Schnitt: Lothar Lambert
Citizenfour Laura Poitras Filmplakat

Citizenfour

Ein atemberaubender Doku-Thriller über den waghalsigen Schritt eines jungen Mannes, der zum berühmtesten Whistleblower unserer Zeit wurde; eindringlich, unbequem und von großer politischer Sprengkraft. Im Januar 2013 erhält die Filmemacherin Laura Poitras verschlüsselte Emails von einem Unbekannten, der sich "Citizen Four" nennt und Beweise für verdeckte Überwachungsprogramme der NSA und anderer Geheimdienste in Aussicht stellt. Im Juni 2013 fliegen Laura Poitras und die Journalisten Glenn Greenwald und Ewen MacAskill nach Hongkong, um sich mit ihm zu treffen – es ist Edward Snowden.

OmU | Doku, USA/D 2014, 113 Min. Regie: Laura Poitras
Oscar 2015 Bester Dokumentarfilm
Das Salz der Erde Wim Wenders Filmplakat

Das Salz der Erde

In den vergangenen 40 Jahren hat der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado auf allen Kontinenten die Spuren unserer sich wandelnden Welt und Menschheitsgeschichte dokumentiert. Dabei war er Zeuge wichtiger Ereignisse der letzten Jahrzehnte – von internationalen Konflikten, Kriegen und ihren Folgen, von Hungersnöten, Vertreibung und Leid. Seine beeindruckenden Fotoreportagen haben den Blick auf unsere Welt geformt. Salgado selbst wäre seelisch an dieser Aufgabe fast zugrunde gegangen, wenn er nicht ein neues, gigantisches Fotoprojekt begonnen hätte: "Genesis".

Doku, BR/F 2014, 110 Min. Regie: Wim Wenders, Juliano Ribeiro Salgado. Un Certain Regard Cannes 2014
Kafkas Der Bau Jochen Alexander Freydank Filmplakat

Kafkas Der Bau

Franz hat sich im Leben eingerichtet. Seine Wohnung ist durchdacht, der Inbegriff der Zivilisation. Und doch ist sein Bau vor Gefahr niemals sicher. So sehr Franz sie ignorieren will – es gibt sie doch, die Welt da draußen. Sie werden kommen. Sie wollen ihn, sie wollen teilhaben an seinem Wohlstand. Die Angst vor Eindringlingen und Gefährdungen lässt den Ehemann und Familienvater nicht los und nimmt ihn bald vollständig in Besitz. Seine immer aberwitzigeren Versuche der Absicherung und Kontrolle sind für ihn existenziell geworden.

Drama, D 2014, 114 Min. Regie: Jochen Alexander Freydank. Mit: Axel Prahl, Kristina Klebe, Josef Hader, Devid Striesow, Robert Stadlober
Mollath Und plötzlich bist du verrückt Filmplakat

Mollath - Und plötzlich bist du verrückt

Mit dem Namen Gustl Mollath verbindet sich einer der größten Justizskandale der jüngeren Geschichte. Über 7 Jahre wurde Mollath unrechtmäßig in der geschlossenen Psychiatrie festgehalten. Er wurde für paranoid und gemeingefährlich erklärt, soll Autoreifen zerstochen, seine Frau angegriffen und wirre Vorwürfe über Schwarzgeldgeschäfte bei der Hypovereinsbank gemacht haben. Die Regisseurinnen haben Mollath über Jahre begleitet und ein intensives und differenziertes Porträt über einen Mann erschaffen, der bis heute für seine Rehabilitation kämpft.

Doku, D 2015, 93 Min. Regie: Annika Blendl, Leonie Stade
Antboy 2 Die Rache der Red Fury Film Banner

Antboy 2 - Die Rache der Red Fury

Als Superheld hat man‘s nicht leicht. Zwar brachte Pelle alias Antboy seinen Erzfeind den Floh hinter Gitter, doch die nächsten Superschurken lassen nicht lange auf sich warten. Die Terror-Zwillinge erweisen sich als gefährlicher denn je. Und noch jemand hat eine Rechnung mit ihm offen: Die geheimnisvolle Red Fury will Rache nehmen. Dabei möchte Pelle doch nur etwas Zeit mit Ida verbringen. Zweite Verfilmung der dänischen Kinderbuchserie.

Komödie, Dänemark/D 2014, 87‘ FSK: 6, empf. ab 10 Jahre. Regie: Ask Hasselbalch. Mit: Oscar Dietz, Astrid Juncher-Benzon, Samuel Ting Graf, Boris Aljinovic
Rice, Oskar und das Herzgebreche Filmplakat

Rico, Oskar und das Herzgebreche

Die beiden Freunde Rico und Oskar erwartet ein neues Abenteuer. Eigentlich gehört Oskar praktisch zur Familie, also zu Rico und seiner Mutter Tanja Doretti in die Dieffe 93, da ihn sein Vater vernachlässigt. Doch Rico und Oskar müssen sich nicht nur kriminalistischen Herausforderungen stellen, sondern auch den Kessler-Zwillingen. Mann, Mann, Mann!

Komödie, D 2015, 95 Min. FSK: 0, empf. ab 8 Jahre. FBW-Prädikat besonders wertvoll. Regie: Wolfgang Groos
Mit: Anton Petzold, Juri Winkler, Karoline Herfurth, Milan Peschel, Ronald Zehrfeld, Moritz Bleibtreu, Katharina Thalbach, Henry Hübchen
Rice, Oskar und die Tieferschatten Filmplakat

Rico, Oskar und die Tieferschatten

Auf der Suche nach einer Fundnudel trifft der tiefbegabte Rico den hochbegabten Oskar und die beiden Jungs werden dicke Freunde. Gemeinsam sind sie dem berüchtigten Entführer Mister 2000 auf der Spur. Doch dann ist Oskar plötzlich verschwunden... Charmant-symphatische Verfilmung der Kinderbuchreihe von Andreas Steinhöfel.

Komödie, D 2014, 96 Min. FSK: 0, empf. ab 8 Jahre. FBW-Prädikat besonders wertvoll. Regie: Neele Leana Vollmar
Mit: Anton Petzold, Juri Winkler, Karoline Herfurth, Milan Peschel, Ronald Zehrfeld, Axel Prahl, Anke Engelke, Katharina Thalbach
Die Lügen der Sieger Christoph Hochhäusler Filmplakat

Die Lügen der Sieger

Ein renommierter Hauptstadtjournalist recherchiert zusammen mit einer Praktikantin eine brisante Story über die Invalidenpolitik der Bundeswehr und später über einen Giftmüllskandal. Dann mehren sich die Anzeichen, dass beide Geschichten zusammenhängen. Doch etwas weckt seinen Argwohn: Kann er seinen Informationen wirklich trauen? Eine filmische Auseinandersetzung mit Macht, Lobbyismus und der Manipulation von Medien und ein geschicktes Spiel um gezielte Indiskretionen, lancierte Halbwahrheiten, die Jagd nach der großen Enthüllungsstory und die zwielichtige Arbeitsweise von Lobbyisten.

Thriller, D 2014, 112 Min. Regie: Christoph Hochhäusler. Mit: Florian David Fitz, Lilith Stangenberg, Horst Kotterba
Love & Mercy Bill Pohlad Filmplakat

Love & Mercy

Aus seiner Feder stammen Welt-Hits wie "Good Vibrations" und "Wouldn’t it be Nice": Brian Wilson, Chorknabe aus Kalifornien, stürmte in den 1960er Jahren mit den Beach Boys weltweit die Musikcharts. Doch der kometenhafte Aufstieg und spektakuläre Erfolg hatten ihren Preis. Scheidung, Drogen und psychische Probleme führten zum Absturz des Musik-Genies. Allein durch die Unterstützung seiner Ehefrau Melinda Ledbetter gelang ihm der Weg zurück ins Leben und schließlich das verdiente Comeback. Kompromissloses Porträt über Aufstieg und Fall des Brian Wilson, Mastermind der Beach Boys.

OmU | Musiker-Drama, USA 2014, 122 Min. Regie: Bill Pohlad. Mit: Paul Dano, John Cusack, Elizabeth Banks
German Angst Filmplakat

German Angst

In drei Horrorepisoden von Liebe, Sex und Tod entführen Jörg Buttgereit(Nekromantik, Der Todesking), Andreas Marschall (Tears of Kali, Masks) und Michal Kosakowski (Zero Killed) in die dunkelsten Gassen von Berlin. In „Final Girl“ hat die Heldin Düsteres im Sinn. In „Make a Wish“ werden die taubstummen Freunde Kasia und Jacek von Skinheads überfallen. In „Alraune“ lernt der Fotograf Eden die schöne Kira kennen.
Acclaimed writers and directors Jörg Buttgereit, Michal Kosakowski and Andreas Marschall are back behind the camera with a supreme feature film, controversial, mystical and disturbing.

OmU | D 2015, 112 Min. Horror-Episoden-Thriller. Regie: Jörg Buttgereit, Andreas Marschall, Michal Kosakowski
Mein Herz tanzt Filmplakat

Mein Herz tanzt

Eyad wird als bislang erster und einziger Palästinenser an einer Elite-Schule in Jerusalem angenommen. Deshalb ist er sehr bemüht, sich seinen jüdischen Mitschülern und der israelischen Gesellschaft anzupassen – er möchte dazugehören. Und Yonatan sitzt im Rollstuhl, ein Außenseiter wie Eyad. Schon bald entsteht zwischen den beiden eine ganz besondere Freundschaft. Eyads Leben nimmt eine Wendung, als sich Naomi in ihn verliebt. Eine Liebe, die gegenüber Familie und Freunden geheim bleiben muss. Vom Regisseur von Die syrische Braut und Lemon Tree.

OmU | OT: Dancing Arabs. Drama, Israel/D/F 2014, 104 Min. Regie: Eran Riklis. Mit: Tawfeek Barhom, Michael Moshonov, Danielle Kitzis
Dora oder die sexuellen Neurosen unserer Eltern Filmplakat

Dora oder die sexuellen Neurosen unserer Eltern

Dora ist 18 und voller Entdeckungsfreude. Ihre beruhigenden Medikamente hat ihre Mutter erst kürzlich abgesetzt. Nun stürzt sich die geistig beeinträchtigte junge Frau ungebremst ins Leben und findet Gefallen an dem gut aussehenden Peter. Bald haben die beiden Sex, sehr zum Schrecken der Mutter. Dora trifft sich ohne Wissen ihrer Eltern weiterhin mit dem undurchsichtigen Mann, der sichtlich von ihrer befreiten Sinnlichkeit angetan ist. Nach dem erfolgreichen Theaterstück von Lukas Bärfuss.

Drama, CH/D 2014, 92 Min. Regie: Stina Werenfels
Mit: Victoria Schulz, Lars Eidinger, Jenny Schily
Zweite Chance Susanne Bier Filmplakat

Zweite Chance

Andreas und Simon sind Polizisten und beste Freunde, die sehr unterschiedliche Leben führen: Andreas hat sich mit seiner Frau und ihrem neugeborenen Sohn in einem schönen Haus am Meer niedergelassen. Simon ist frisch geschieden und verbringt seine Freizeit meist betrunken in Strip-Clubs. Alles ändert sich, als sie bei einem Einsatz auf ein Junkie-Paar treffen. Zuerst sieht es nach reiner Routine aus, aber dann findet Andreas deren verwahrlostes Baby im Badezimmer. Er ist zutiefst erschüttert, und langsam verliert er den Glauben an Recht und Gerechtigkeit.

OmU | Drama, Dänemark 2014, 104 Min.
Regie: Susanne Bier. Mit: Nikolaj Coster-Waldau, Ulrich Thomsen, Frederik Meldal Nørgaard
Kafkas Der Bau - Preview vor Kinostart
Käpt'n Säbelzahn und der Schatz von Lama Rama Filmplakat

Käpt'n Säbelzahn und der Schatz von Lama Rama

Der 11-jährige Pinky träumte schon immer davon, Mitglied in der berüchtigten Piratencrew von Käpt‘n Säbelzahn zu sein. Er würde nur zu gerne mit seiner besten Freundin Ravn als Schiffsjunge auf Säbelzahns „Dark Lady“ anheuern – das Schiff, mit dem der gefürchtete „König der Sieben Meere“ seine Raubzüge nach Gold startet. Ahoi und Leinen los! Einer der größten Kinohits Norwegens lichtet den Anker und startet auf große Abenteuerfahrt.

Abenteuerfilm, Norwegen 2014, 97 Min.
FSK: 0, empfohlen ab 8 Jahre
Regie: John Andreas Andersen, Lisa Marie Gamlem
Still Alice Julianne Moore Filmplakat

Still Alice

Bei einem Vortrag fällt Professorin Alice Howland plötzlich ein Wort nicht ein. Wenig später verliert sie beim Joggen die Orientierung. Die 50-jährige, die an der Columbia University Linguistik lehrt, ahnt bald, dass mit ihr etwas nicht stimmt. Aber die Diagnose ist trotzdem ebenso unerwartet wie erschütternd: Alice leidet an einem seltenen Fall von frühem Alzheimer. Ihre jüngste Tochter Lydia, die sich in Los Angeles als Schauspielerin versucht, ist die erste, die bemerkt, dass mit ihrer Mutter etwas nicht in Ordnung ist.

DF + OmU | Drama, USA/F 2014, 99 Min.
Regie: Richard Glatzer, Wash Westmoreland
Mit: Julianne Moore, Kristen Stewart, Kate Bosworth
Oscar 2015 Beste Hauptdarstellerin für Julianne Moore
Simindis kundzuli - Die Maisinsel Filmplakat

Die Maisinsel

Jedes Jahr im Frühling schwemmt der kraftvolle Fluss Enguri ganze Brocken fruchtbaren Bodens aus den Höhen des Kaukasus in die Ebene, wo sie sich zu kleinen unbewohnten Inseln zusammenschließen – Oasen für wildes Leben, aber auch für die Menschen. Als der Mais aus dem Boden zu wachsen beginnt, begegnet Asida einem verwundeten Soldaten, der sich in den Maisfeldern verborgen hält. Sie versteckt ihn auf der Insel. In meisterhaft arrangierten Bildern von berückender Schönheit und sinnlicher Wildheit erzählte Geschichte.

OmU | OT: Simindis kundzuli. Drama, Georgien/D/F/KZ 2014, 100 Min. Regie: George Ovashvili. Mit: İlyas Salman, Mariam Buturishvili, Irakli Samushia
American Sniper Clint Eastwood Filmplakat

American Sniper

Seit seiner Kindheit in Texas ist Chris Kyles Leidenschaft das Schießen. Von den Jagdausflügen mit seinem Vater bis zu seiner Karriere beim US-Militär entwickelte sich Kyle zu einem effizienten Scharfschützen. Im zweiten Irakkrieg erschießt er als Soldat weit über 100 Menschen. Doch fordert seine berufliche Hingabe ihren Preis, denn nicht nur seine Ehe geht in die Brüche. Chris Kyle wurde 2013 von einem Irakkriegs-Veteranen erschossen. Bislang letzter und zugleich erfolgreichster Film in der bewegten Karriere der lebenden Legende Clint Eastwood, der am 31. Mai seinen 85. Geburtstag feiert.

OmU | Kriegsdrama, USA 2015, 132 Min. Regie: Clint Eastwood. Mit: Bradley Cooper, Sienna Miller
Elser Film Oliver Hirschbiegel Filmplakat

Elser

Der Schreiner Georg Elser ist schon früh ein Gegner des Nationalsozialismus. Bereits Jahre vor Ausbruch des 2. Weltkriegs erkennt Elser Vorzeichen für einen Krieg und fasst 1938 den Entschluss, den Diktator im Münchner Bürgerbräukeller zu töten. Mit einem raffinierten Plan und ausgeklügelter Vorbereitung gelingt es Elser, eine Zeitbombe im Saal zu verstecken. Diese explodiert zwar wie geplant, doch hatte Hitler den Saal kurz vorher verlassen. Elser wird verhaftet und kommt ins KZ. Am 09. April 1945 wird er kurz vor Kriegsende ermordet.

Drama, D 2014, 114 Min. Regie: Oliver Hirschbiegel
Mit: Christian Friedel, Katharina Schüttler, Burghart Klaußner. FBW-Prädikat besonders wertvoll
Parcours D'Amour Bettina Blümner Filmplakat

Parcours D'Amour

Wie viele Runden muss man auf dem Tanzparkett drehen, bis alle Träume sich erfüllt haben? Eugène, Gino, Christiane und ihre Freunde haben die sogenannten besten Jahre bereits hinter sich gelassen. Fast täglich treffen sie sich in Paris zum Tanztee in schummrigen Clubs. Dort geben sie beim Tanz ihren Sehnsüchten nach einem erfüllten Leben in Zweisamkeit Ausdruck. Und wenn der Traumprinz doch zu lange auf sich warten lässt, leisten sich die betuchteren Damen hin und wieder den "Taxiboy" Michel. Michel tanzt mit ihnen gegen Geld und benimmt sich auch noch wie ein richtiger Gentleman.

OmU | Doku, D/F 2014, 81 Min. Regie: Bettina Blümner
Nice Places to Die Filmplakat

Nices Places to Die

Wo lebt und stirbt es sich wohl am besten? Nach Leben und Sterben in Castrop-Rauxel, dem liebevollen Porträt seiner Eltern und ihres Bestatter-Alltags in der Provinz, reist Regisseur Bernd Schaarmann um die Welt – von Argentinien und Ägypten bis nach Sulawesi und auf die Philippinen. Er besucht Partys auf dem Friedhof, findet Betten auf Gräbern und begegnet Menschen, die überraschend positiv mit dem Tod umgehen. Herausgekommen ist ein Film voller Wärme, der zeigt, was Menschen im Angesicht des Todes verbindet: das Leben! Der 1968 geborene Filmemacher Bernd Schaarmann verstarb im Oktober 2014.

Doku, D 2014, 110 Min. Regie: Bernd Schaarmann
Reuber Axel Ranisch Kinderfilm Filmplakat

Reuber

Robby hat Mist gebaut. Als er auf seine kleine Schwester aufpassen sollte, passiert, was nicht passieren darf: Während er im Supermarkt für sie Süßigkeiten kaufen will, wird seine Schwester mitsamt Kinderwagen gestohlen. Robby traut sich nicht nach Hause und läuft davon. Er landet im Wald und trifft dort auf den Zauberer Stefan, der es auf Robbies Kindheit abgesehen hat. Und auf den schlecht gelaunten Räuberhauptmann Rüdiger, der mit seiner Machete durch den Wald schleicht. Eine schräg und witzig erzählte Räuberpistole der etwas anderen Art.

Kinderfilm, FSK: 6, empfohlen ab 6 Jahre
D 2013, 72 Min. Regie: Axel Ranisch
Mit: Tadeus Ranisch, Heiko Pinkowski, Peter Trabner
Das ewige Leben Josef Hader Filmplakat

Das ewige Leben

30 Jahre sind vergangen, seit Privatdetektiv Brenner im Grazer Stadtteil Puntigam gelebt hatte. Nun trifft er dort nicht nur eine alte Liebe wieder, sondern auch seine damaligen Freunde von der Polizeischule, mit denen er einst eine Jugendsünde beging. Damit nicht genug, erwacht Brenner nach einem Kopfschuss im Krankenhaus aus dem Koma, ohne Erinnerung, wie das passieren konnte. Vierte Verfilmung der Brenner-Romanreihe des österreichischen Autors Wolf Haas.

Krimi, Ö/D 2014, 123 Min. Regie: Wolfgang Murnberger. Buch: Josef Hader, Wolfgang Murnberger, Wolf Haas. Vorlage: Wolf Haas. Mit: Josef Hader, Tobias Moretti, Nora von Waldhausen. FBW-Prädikat besonders wertvoll
Eine neue Freundin Filmplakat

Une Nouvelle Amie – Eine neue Freundin

Claire und Laura sind beste Freundinnen seit Kindertagen. Seite an Seite wachsen sie auf, teilen alle schönen und traurigen Erfahrungen. Doch die Freundschaft, die für ewig bestimmt zu sein schien, findet ein jähes Ende, als Laura stirbt. Sie hinterlässt ein kleines Baby und ihren Ehemann David. Claire muss ihre eigene Trauer unterdrücken, da sie Laura versprochen hat, sich um David und das Baby zu kümmern. Als sie unangemeldet bei David auftaucht, erlebt sie eine schockierende Überraschung.

OmU | Drama, F 2014, 107 Min. Regie: François Ozon
Mit: Romain Duris, Anaïs Demoustier
10 Milliarden – Wie werden wir alle satt? Filmplakat

10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?

Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf zehn Milliarden Menschen anwachsen. Doch wo soll die Nahrung für alle herkommen? Kann man Fleisch künstlich herstellen? Sind Insekten die neue Proteinquelle? Oder baut jeder bald seine eigene Nahrung an? Auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage, wie wir verhindern können, dass die Menschheit durch die hemmungslose Ausbeutung knapper Ressourcen die Grundlage für ihre Ernährung zerstört, erkundet Valentin Thurn die wichtigsten Grundlagen der Lebensmittelproduktion.

Doku, D 2015, 107 Min. Regie: Valentin Thurn
FBW-Prädikat besonders wertvoll
The Forecaster Filmplakat

The Forecaster

Die Bankenkrise ist längst nicht vorüber, Städte und Gemeinden sind verschuldet, Regierungen reagieren hilflos. Ein allgemeines Unbehagen macht sich breit: warum sollten Steuerzahler für Milliardenhilfen an Banken einstehen, wenn diese ihre Krisen selbst verursacht haben? Martin Armstrong entwickelte Anfang der 80er ein Computermodell, mit dem er Ereignisse der Weltwirtschaft präzise voraussagte: die Russlandkrise 1998/99, die Dotcom-Blase 2000, die Finanzkrise 2007, die Eurokrise 2009. Ist dieser Mann ein Genie oder ein Scharlatan? Wegen Betrugs verbrachte Armstrong 12 Jahre im Gefängnis.

OmU | Doku, D/USA 2015, 97 Min. Regie: Marcus Vetter, Karin Steinberger. FBW-Prädikat wertvoll
Tristia - Eine Schwarzmeer-Odyssee Filmplakat

Tristia - Eine Schwarmeer-Odyssee

Einmal um das Schwarze Meer: Stanislaw Muchas Odyssee führt durch faszinierende Küstengebiete von sieben Ländern – dort, wo die Grenze zwischen Asien und Europa verläuft und Zivilisation und Barbarei ihren Ursprung haben. Romantische Steilklippen und malerischen Hafenstädte prallen auf kunterbunte Multikultur, postkommunistische Gespenster und megalomanen Olympia-Wahn. Mit wie gewohnt humorvoll-spitzbübischem Blick macht Stanislaw Mucha auf, um eine Region Europas zu entecken, die uns bisher größtenteils verborgen blieb.

OmU | Doku, D 2014, 104 Min. Regie: Stanislaw Mucha
Leviathan Andrei Swjaginzew Filmplakat

Левиафан – Leviathan

Kolia lebt als Automechaniker im rauen Norden Russlands. Zusammen mit Frau und Sohn bewirtschaftet er ein Fleckchen Land an der Küste der Barentssee. Die unberührte Landschaft lockt einen durchtriebenen Bürgermeister an, der mit allen Mitteln versucht, Kolia von seinem Land zu vertreiben. Der russische Ausnahmeregisseur Andrej Swjaginzew (Die Rückkehr) schildert in einem bildgewaltigen Epos die Geschichte eines rechtschaffenen Mannes, der gegen seinen von der korrupten Verwaltung beschlossenen Untergang kämpft.

OmU | Drama, RU 2014, 141 Min. Regie: Andrey Zvyagintsev. Mit: Alexey Serebryakov, Elena Lyadova
Bestes Drehbuch Cannes, Oscar-Nominierung 2014
Shaun das Schaf - Der Film - Filmplakat

Shaun das Schaf - Der Film

Shaun treibt mal wieder gehörigen Unfug, woraufhin es den Bauern ungewollt in die Großstadt verschlägt. Sofort machen sich Shaun und die Schafherde zusammen mit Hund Bitzer auf den Weg, um den Bauern zu retten. Und damit sind die Weichen für ein heldenhaftes Abenteuer gestellt… Eine Geschichte darüber, dass wir manchmal das Wichtigste im Leben vergessen: die Dinge, die wir haben, und die Menschen, die uns lieben, zu schätzen. Das neuste Stop-Motion-Highlight von den Machern von Wallace & Gromit und Chicken Run!

Knet-Animation, FSK: 0, empfohlen ab 7 Jahre
FBW-Prädikat besonders wertvoll, GB/FR 2015, 85 Min.
Regie: Mark Burton, Richard Starzack
The Forecaster Film Marcus Vetter
Als wir träumten Filmplakat

Als wir träumten

Dani, Mark, Rico, Pitbull und Paul leben im Rausch einer besonderen Zeit. Jahre, in denen Gesellschaften und Systeme aufeinander prallen und alles, wirklich alles möglich scheint. Die Jungs sind dreizehn, als die Geschichte in der DDR beginnt, siebzehn, als sie im neuen Deutschland endet. Kraftvoll, wild und zärtlich verfilmte Andreas Dresen den gleichnamigen Roman von Clemens Meyer. Das Drehbuch schrieb wieder Wolfgang Kohlhaase, nach Sommer vorm Balkon und Whisky mit Wodka.

Drama, D/F 2015, 115 Min. Regie: Andreas Dresen. Buch: Wolfgang Kohlhaase. Mit: Merlin Rose, Joel Basman, Julius Nitschkoff, Frederic Haselon, Marcel Heuperman, Ruby O. Fee
Striche ziehen - Gerd Kroske - Filmplakat

Striche ziehen

Eine weißer Strich über die bunte Mauerseite in West-Berlin. Eine Kunstaktion, die 1986 mit einer folgenschweren Verhaftung enden sollte. Die Vorgeschichte spielt in der Weimarer Punkszene der 1980er Jahre, wo kleine anarchische Freiräume gegen den staatlichen Normalismus verteidigt wurden: Macht aus dem Staat Gurkensalat! Mehr als dreißig Jahre später zeigt sich: es gab eine undichte Stelle. Ein Verrat steht plötzlich im Raum. Die Folgen ziehen ihren perfiden Strich bis ins Heute. Freundschaften zerbrechen im Nachhinein. Der Film erzählt von der Spannung zwischen Subkultur und Diktatur. Es ist kein Strich unter die DDR zu ziehen.

Doku, D 2015, 96 Min. Regie: Gerd Kroske
Domino Effekt Filmplakat

Domino Effekt

Abchasien ist ein vergessenes, vom Krieg gezeichnetes Land. Auf den Ruinen eines Staates, den es nie wirklich gegeben hat, beginnen Natascha und Rafael ihr gemeinsames Leben. Er ist Sportminister von Abchasien und optimistisch, dass die von ihm organisierte Domino-Weltmeisterschaft das Land auf das internationale Parkett heben wird. Sie ist eine russische Opernsängerin, für Rafael verließ Natascha ihren Mann und ihre Tochter und gab ihre Karriere in Russland auf. Doch richtig willkommen ist sie nicht. Was für beide ein neuer Anfang werden sollte, gestaltet sich zunehmend als ein Weg ins Ungewisse.

OmU | Doku, D/Polen/Georgien 2014, 76 Min.
Regie: Elwira Niewiera, Piotr Rosolowski
Winnetous Sohn Kinderfilm Filmplakat

Winnetous Sohn

Wie ein Indianer sieht der zehnjährige Max nun wirklich nicht aus. Macht aber nichts, denn er ist trotzdem einer. Der Häuptling sogar. Nur seinen Stamm hat er nicht so richtig im Griff: Sein Vater musste vor kurzem aus dem Familientipi ausziehen und seine Mutter wandelt schon auf fremden Pfaden. Da kommt ihm eine Nachricht gerade recht: Die Karl-May-Festspiele suchen einen neuen Darsteller für Winnetous Sohn. Wenn er die Rolle bekommt, wird alles wieder so werden wie früher, davon ist Max überzeugt. Mit viel Humor und Sympathie zeigt der Film die Lebensrealität der jungen Helden.

Kinderfilm, FSK: 0, empf. ab 8 Jahre. FBW-Präd. wertvoll. D 2014, 91 Min. Regie: André Erkau. Mit: Lorenzo Germeno, Tristan Göbel, Uwe Ochsenknecht, Armin Rohde
Striche ziehen - Gerd Kroske - Film Banner
La chambre bleue Das blaue Zimmer Filmplakat

La Chambre Bleu - Das blaue Zimmer

Ein Mann und eine Frau lieben sich heimlich in einem Zimmer, sie begehren einander, sie wollen einander und beißen sich sogar vor Leidenschaft. Danach tauschen sie für einen kurzen Moment noch Nichtigkeiten aus. Auf jeden Fall will das der Mann glauben. Doch dann wird er verhaftet, von der Polizei verhört und findet keine Worte mehr. Was ist passiert? Wessen wird er eigentlich beschuldigt?

OmU | Thriller, F 2014, 76 Min. Regie: Mathieu Amalric
Mit: Mathieu Amalric, Léa Drucker, Stéphanie Cléau
film in sounds #51 Roscoe "Fatty" Arbuckle

Three Shorts by Roscoe "Fatty" Arbuckle

24. April 2015 22h15 film in sounds - acoustic cinematic experiments #51

Drei Kurzfilme von Roscoe Arbuckle, dem tragischen Komödianten und Stummfilmstar und Freund von Buster Keaton.

Roscoe „Fatty“ Arbuckle (1887-1933) war ein amerikanischer Schauspieler und Regisseur. Seinen Spitznamen „Fatty“, Dickerchen, den er wegen seiner ausladenden Figur bekam, hasste er, verwendete ihn aber als Künstlernamen. Fatty Arbuckle war einer der großen Stars des Stummfilms. Zu seiner Zeit war er beliebter und bekannter als Charlie Chaplin. Er arbeitete u. a. zusammen mit Buster Keaton, mit dem er eng befreundet war, sowie mit Charlie Chaplin, Ben Turpin, Stan Laurel, Oliver Hardy und Bing Crosby.

1921, auf dem Höhepunkt seines Ruhms, wurde er jedoch des Mordes an einer aufstrebenden Schauspielerin bezichtigt. Der darauf folgende Arbuckle-Skandal beendete mit einem Gerichtsprozess seine Karriere frühzeitig und kostete ihn trotz Freispruchs seine Reputation. Im Zusammenhang mit dem Skandal wurde ganz Hollywood, besonders von der Hearst-Presse, als Sündenpfuhl angeprangert. Die Kritik zeigte Wirkung, und die Filmstudios unterwarfen sich im folgenden Jahr einer institutionalisierten freiwilligen Selbstkontrolle, die die Moral in Hollywood-Filmen überwachen sollte.

Quelle: Wikipedia [weiterlesen »]

The Garage Roscoe Arbuckle/Buster Keaton, USA 1920. The Cook Roscoe Arbuckle, USA 1918. The Rough House Roscoe Arbuckle, USA 1917. CINEMATIC MUSIC Michael Vorfeld: Perkussion / Christian Magnusson: Trompete / Klaus Kürvers: Kontrabass / Tristan Honsinger: Cello / Mateusz Rybicki: Klarinette/Bassklarinette

The Voices Marjane Satrapi
11. achtung berlin - new berlin film award 2015

achtung berlin - new berlin film award

Festivaltickets: 8,50 Euro, ermäßigt 7 Euro (für Studenten, Schüler, Arbeitslose, Rentner, Schwerbehinderte gegen Vorlage des entsprechenden Ausweises)

Reservierungen: Täglich ab 14:00 Uhr unter (030) 4268129 oder vor Ort. Alle Reservierungen sind bis 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn gültig, danach werden die Tickets verkauft.

  18:00 20:00 22:15
Do
16.4.
Beste Kamera 2014
The Visitor

Regie: Katarina Schröter, 2014, 80 Min. /

OmeU

Beste Regie 2014
Familienfieber

Regie: Nico Sommer, 2014, 80 Min.

Deutsch

Preis des VdFK 2014
Antons Fest

Regie: Kolya Reichart, 2013, 93 Min.

OmeU

Fr
17.4.
Wettbewerb Spielfilm
Liebe mich!

Regie: Philipp Eichholtz, 2014, 80 Min.

OmeU

Wettbewerb Spielfilm
Im Sommer wohnt er unten

Regie: Tom Sommerlatte, D/F 2015, 100 Min.

OmU

Wettbewerb Dokumentarfilm
Straßensamurai

Regie: Samer Halabi Cabezón, 2015, 71 Min.

OmeU

Sa
18.4.
Wettbewerb Kurzfilm
Kurzfilmprogramm I

- Chain (R: Eicke Bettinga, 22 Min.)
- Geschützter Raum (R: Zora Rux, 13 Min.)
- Lottaleicht (R: Stella Denis, 15 Min.)
- Montags Tanzen (R: Cesy Leonard, 22 Min.)
- Neither/Nor (R: Yigit Sezener, Celena Wang, 14 Min.)
- Pøser (R: Kuesti Fraun, 1 Min.)

Deutsch / OmU / OmeU

Wettbewerb Mittellang
Programm II: Lakoniker / Korridor Nr. 50

- Lakoniker (Regie: Nina Hellmuth, 2015, 45 Min.)
- Korridor Nr. 50 (Regie: Evy Schubert, 2015, 24 Min.)

OmeU

Wettbewerb Spielfilm
Das Floß!

Regie: Julia C. Kaiser, 2014, 86 Min.

OmeU

So
19.4.
Wettbewerb Kurzfilm
Kurzfilmprogramm II

- Imraan C/O Carrom Club (R: Udita Bhargava, 13 Min.)
- Kinder des Bundestags (R: Anton Gonopolski, 8 Min.)
- Pein (R: Ulrike Vahl, 19 Min.)
- We will stay in touch about it (R: Jan Zabeil, 8 Min.)
- The Saviour (R: Charlotte Roustang, 23 Min.)
- Spielplatz (R: Tanja Bubbel, 14 Min.)

Deutsch / OmU / OmeU

Wettbewerb Spielfilm
Nachspielzeit

Regie: Andreas Pieper, 2015, 84 Min.

OmeU

Wettbewerb Dok / Mittelang
Insel 36 / Napps - Memoire of an Invisible Man

- Insel 36 (Regie: Asil Özarslan, 2014, 65 Min.)
- Napps - Memoire... (Regie: Tami Liberman, 2014, 30 Min.)

OmeU

Mo
20.4.
Wettbewerb Kurzfilm
Kurzfilmprogramm III

- Biester (R: Rebeca Ofek, 22 Min.)
- Love, Yesterday (R: Joya Thome, 18 Min.)
- Monster (R: Sabine Kurpiers, 8 Min.)
- Nach Auschwitz (R: Jan Sobotka, 20 Min.)
- Präsenzlücke (R: Alexander Alaluukas, 22 Min.)
- Sophie Charlotte Baujahr 2013 (R: Bert Gottschalk, 10 Min.)

Deutsch / OmU / OmeU

Wettbewerb Dokumentarfilm
Striche ziehen

Regie: Gerd Kroske, 2014, 96 Min.

OmeU

Berlin Highlights
True Love Ways

Regie: Mathieu Seiler, 2014, 105 Min.

OmeU

Di
21.4.
Wettbewerb Spielfilm
Lost in the Living

Regie: Robert Manson, Irland/D 2015, 77 Min.

Deutsch

Wettbewerb Dokumentarfilm
Foto Ostkreuz

Regie: Maik Reichert, D 2015, 89 Min.

OmeU

Wettbewerb Mittellang
Programm I: Ihr und eure Welt / Rebecca / So schön wie du

- Ihr und eure Welt (R: Janin Halisch, 2014, 25 Min.)
- Rebecca (R: Anna Kohlschütter, 2014, 29 Min.)
- So schön wie du (R: Franziska Pflaum, 2014, 29 Min.)

OmeU

Mi
22.4.
Berlin Documents
Die Stadt als Beute

Regie: Andreas Wilcke, 2014, 82 Min.

Deutsch

Berlin Highlights
Marcel über den Dächern

Regie: Sebastian Stolz, 2015, 90 Min.

Deutsch

Berlin Highlights
Viertelmonat

Regie: Katharina Antonia Popov, 2015, 87 Min.

OmeU

OmU - Original mit deutschen Untertiteln / OmeU - Deutsch mit englischen Untertiteln
Something Must Break Filmplakat
Mommy Xavier Dolan Filmplakat 1
Birdman oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit Filmplakat
Birdman oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit Filmplakat

Birdman or (The Unexpected Virtue of Ignorance)

Riggan Thomson hat die Glanzzeiten seiner langjährigen Schauspielkarriere längst hinter sich gelassen. Einst verkörperte er den ikonischen Superhelden Birdman, was ihm weltweite Berühmtheit einbrachte; heute plagen ihn finanzielle und andere Krisen. Als er das Angebot erhält, in der Broadway-Adaption von Raymond Carver's "What we talk about when we talk about Love" mitzuwirken, wittert Riggan seine Chance.

OmU | Schwarze Komödie, USA 2014, 120 Min. Regie: Alejandro González Iñárritu. Mit: Michael Keaton, Zach Galifianakis, Edward Norton, Amy Ryan, Emma Stone, Naomi Watts. 4 Oscars & 2 Golden Globe Awards 2015
Mommy Xavier Dolan Filmplakat 1

Mommy

Die verwitwete Mutter Diane Després (Anne Dorval) ist verzweifelt, denn ihr Sohn legt immer öfter gewalttätiges Verhalten an den Tag. Sie weiß nicht, wie sie damit umgehen soll. Als alleinerziehende Single-Frau ist sie in Sachen Kindererziehung und familiäre Herausforderung auf sich allein angewiesen, ist aber zunehmend überfordert mit ihrer Lebenssituation. Doch dann taucht eine mysteriöse Nachbarin auf, die sich in den Haushalt von Diane und ihren Sohn mit einbringt, wohl wissend, dass die Mutter die Unterstützung benötigt.

OmU // Drama, Kanada 2014, 138 Min. Regie/Buch: Xavier Dolan. Darsteller: Anne Dorval, Antoine-Olivier Pilon, Suzanne Clément. Preis der Jury Cannes 2014
Citizenfour Laura Poitras Filmplakat

Citizenfour

Ein atemberaubender Doku-Thriller über den waghalsigen Schritt eines jungen Mannes, der zum berühmtesten Whistleblower unserer Zeit wurde; eindringlich, unbequem und von großer politischer Sprengkraft. Im Januar 2013 erhält die Filmemacherin Laura Poitras verschlüsselte Emails von einem Unbekannten, der sich "Citizen Four" nennt und Beweise für verdeckte Überwachungsprogramme der NSA und anderer Geheimdienste in Aussicht stellt. Im Juni 2013 fliegen Laura Poitras und die Journalisten Glenn Greenwald und Ewen MacAskill nach Hongkong, um sich mit ihm zu treffen – es ist Edward Snowden.

OmU // Doku, USA/D 2014, 113 Min. Regie: Laura Poitras. Mit: Edward Snowden, Julian Assange, Glenn Greenwald. Oscar 2015
Ella und das große Rennen Filmplakat

Ella und der Superstar

Im neuen Abenteuer von Ella und ihren Freunden geht es um Pekka. Der sitzt in Ellas finnischer Zwergschule in der letzten Reihe und träumt davon ein Superstar zu werden. Das wäre praktisch, dann hätte man einen Manager, der sich um alles kümmert. Pekkas Lehrer möchte, das er endlich das Einmaleins lernt, damit seine Versetzung nicht gefährdet ist und stellt ihm und der Klasse ein Ultimatum. Ella und ihre Freunde aber entscheiden sich für Pekkas Traum und dass man zuerst Pekka helfen muss ein Superstar zu werden, und Rechnen auch später noch gelernt werden kann.

Komödie, FSK: 0, empfohlen ab 7 Jahre, Finnland 2013, 86 Min. Regie: Marko Mäkilaakso. Darsteller: Freja Teijonsalo, Jyry Kortelainen

Von jetzt an kein Zurück Filmplakat

Von jetzt an kein Zurück

Deutsche Provinz, 1968. Für die Träume von Ruby und Martin ist die Welt zu klein. Sie sind jung, sie wollen zusammen sein, sich nicht an falschen Idealen orientieren, und sie sehen nur einen Ausweg: abhauen, nach Berlin. Der Plan misslingt und der Preis, den sie dafür zahlen, ist hoch: Schulverweis und elterliche Gewalt. Ruby landet im geschlossenen katholischen Heim bei den Barmherzigen Schwestern, Martin wird von den Erziehern der Bewahranstalt Freistatt zur Arbeit ins Moor geschickt. Erst Jahre später treffen sie sich wieder. Sind sie bereit, den Kampf für ihre Liebe wieder aufzunehmen?

14. März in Anwesenheit von Regisseur Christian Frosch und Anton Spieker

Drama, D/Ö 2014, 108 Min. Regie: Christian Frosch
Mit: Victoria Schulz, Anton Spieker, Ben Becker, Ursula Ofner, Thorsten Merten, Helga Boettiger
Wir sind jung. Wir sind stark. Filmplakat

Wir sind jung. Wir sind stark.

Rostock-Lichtenhagen, 24. August 1992. In der verödeten Wohnsiedlung hängen die Jugendlichen herum und wissen nichts mit sich anzufangen. Tagsüber gelangweilt, harren sie der Nächte, um gegen Polizei und Ausländer zu randalieren. Auch Stefan, der Sohn eines Lokalpolitikers (Devid Striesow), streift mit seiner Clique ziellos durch die Gegend. Es brodelt, aber immer nur bis kurz vor dem Siedepunkt. Ohne Job und eine Aufgabe finden die Freunde immer nur sich selbst als Ziel kleinerer und großer Grausamkeiten.

Drama, D 2014, 123 Min. Regie: Burhan Qurbani. Darsteller: Jonas Nay, Joel Bamsn, Devid Striesow, Saskia Rosendahl, Paul Gäbler, David Schütter, Jakob Bieber
Timbuktu Filmplakat

Timbuktu

Kidane lebt friedlich mit seiner Familie nicht weit von Timbuktu, das in die Hände religiöser Fundamentalisten gefallen ist. In der Stadt erdulden die Einwohner ohnmächtig das von den Dschihadisten eingesetzte Terrorregime. Musik, Gelächter, Zigaretten und sogar das Fußballspielen wurden verboten. Täglich werden von Ad-hoc-Tribunalen tragische und absurde Strafen ausgesprochen. Kidanes Familie bleibt vom Chaos in Timbuktu verschont. Aber ihr Schicksal ändert sich, als Kidane aus Versehen Amadou tötet, einen Fischer, der seine Lieblingskuh schlachtete.

OmU // Drama, Mauretanien/F2014, 96 Min. Regie: Abderrahmane Sissako. Darsteller: Ibrahim Ahmed
Red Army - Legenden auf dem Eis Filmplakat

Red Army - Legenden auf dem Eis

Die Eishockey-Nationalmannschaft der Sowjetunion war seinerzeit eine der besten der Welt. Sie bestand fast vollständig aus Spielern des Eishockey-Klubs der Roten Armee. Von jung auf diszipliniert und ausgezeichnet durch eine Spielweise, bei der Teamwork und das Funktionieren im Kollektiv im Mittelpunkt standen, galt sie im Kalten Krieg als Beweis für die Überlegenheit des sozialistischen Systems. Als Teil der Propaganda war es die einzige Aufgabe des Teams, den Westen zu besiegen.

Doku, USA/RUS 2014, 85 Min. Regie: Gabe Polsky
Doktor Proktors Pupspulver Filmplakat

Doktor Proktors Pupspulver

Doktor Proktor ist ein in Oslo lebender Erfinder. Die einen finden ihn genial, die anderen völlig verrückt, denn Doktor Proktor hat einen Saft gebraut, der einen grün leuchten lässt. Doch besonders stolz ist er auf seine neueste Erfindung: ein geruchloses Pupspulver, das so stark ist, dass man es sogar als Raketenantrieb verwenden könnte. Seine kleinen Freunde Lise und ihr frecher Nachbar Bulle sind begeistert. Doch der zwielichtige Herr Thrane will die Formel stehlen. Amüsant-rasante Verfilmung des ersten Bandes der Buchreihe vom norwegischen Autoren Jo Nesbø.

FSK: 0, empfohlen ab 8 Jahre. Komödie, Norwegen 2014, 88 Min. Regie: Arild Fröhlich. Darsteller: Kristoffer Joner, Emily Glaister, Eilif Hellum Noraker, Anke Engelke
Ella und das große Rennen Filmplakat

Ella und das große Rennen

Nirgendwo passieren so komische und aufregende Sachen wie in Ellas Schule, das liegt an ihren Mitschülern Hanna, Timo, Pekka, Tiina, Mika, Rambo und natürlich an ihrem Lehrer. Was für ein Schreck: Ellas schöne alte Schule soll abgerissen werden. Dort, wo sie jetzt steht, ist eine Formel-1 Rennstrecke geplant und Ellas Klasse soll in eine ungemütliche Riesenschule wechseln. Um das zu verhindern. gibt es nur eine Chance: Ella und ihre Freunde müssen ein Rennen gegen den zukünftigen Formel-1 Weltmeister gewinnen.

Komödie, FSK: 0, empfohlen ab 7 Jahre. FBW-Prädikat besonders wertvoll, Finnland 2012, 81 Min. Regie: Taneli Mustonen. Mit: Freja Teijonsalo, Artturi Auvinen
film in sounds no. 50 - below c level
Get - Der Prozess der Viviane Amsalem Filmplakat

Get - Der Prozess der Viviane Amsalem

Fünf Jahre lang kämpft Viviane Amsalem für die Scheidung von ihrem Ehemann. Zuständig ist in Israel das jüdisch-orthodoxe Rabbinatsgericht, das nach einer Prüfung den Ehemann dazu anhalten könnte, der Frau einen Get, einen Scheidungsbrief, zu überreichen. Doch dieser weigert sich, obwohl seine Frau schon seit Jahren von ihm getrennt lebt. Der Prozess nimmt kein Ende, während Viviane verzweifelt um ihre Würde und ihre Freiheit kämpft. Eine universelle Geschichte über die Rollen von Frau und Mann, in der sich absurde Situationen vor dem Gericht abspielen, kafkaesk und komisch zugleich.

OmU // Drama, ISR/F/D 2014, 115 Min. Regie: Shlomi Elkabetz, Ronit Elkabetz. Mit: Ronit Elkabetz, Simon Abkarian

Neuer Kinosaal und neue Zeiten

Mehr Kino - mehr Programm - mehr Filme: Ab dem 05. März gibt es neben dem am 01. März eröffneten neuen Kinosaal T-2 eine weitere Neuerung: wir erweitern unser Kinoprogramm um tägliche Nachmittagsvorstellungen ab 14:00 Uhr!

107 Jahre nach der Eröffnung der Tilsiter Lichtspiele und 21 Jahre nach ihrer Wiedereröffnung, 4 Jahre nach der Inauguration der Freilichtspiele Pompeji und 3 Jahre nach der Inbetriebnahme der Säle 3 & 4 im Kino Zukunft sind die ersten 5 Leinwände der Kinomacher komplett und der Reigen vorerst geschlossen.

Zur Einweihung vom 01. – 04. März zeigen wir unsere berühmten und weniger berühmten Eigenproduktionen aus den 90er Jahren, darunter auch legendäre Filme wie Die Wahrheit über die Stasi, Die Wahrheit über Van Gogh und Lethe 2014 sowie das komplette Kurzfilmprogramm. Der Eintritt ist an allen Tagen frei!

Die Wahrheit über die Stasi Filmplakat
Boyhood Richard Linklater Filmplakat

Boyhood

Ein geschiedenes Paar will trotz aller Differenzen versuchen, seinen Sohn Mason gemeinsam zu erziehen, um ihm eine normale Kindheit zu ermöglichen. Über einen Zeitraum von zwölf Jahren begleitet der Zuschauer Mason beim Erwachsenwerden, angefangen von seinem sechsten Lebensjahr bis hin zum Ende seiner Schulzeit und damit zu seiner Adoleszenz. Im Mittelpunkt der Geschichte steht dabei die Beziehung zu seinen getrennt lebenden Eltern, die über die Jahre immer wieder ihre Höhen und Tiefen hat.

Filmtrailer ++ OmU ++ Drama, USA 2014, 165 Min. Regie: Richard Linklater ++ Mit: Ellar Coltrane, Patricia Arquette, Ethan Hawke
Paddington Filmplakat

Paddington

Paddington ist ein kleiner Bär, der zusammen mit seiner Tante Lucy tief im peruanischen Dschungel lebt. Da Lucy eine Schwäche für das Vereinte Königreich hat, lehrte sie ihren Neffen allerlei englische Traditionen und Gepflogenheiten und schwärmt vom aufregenden London. Als eines Tages ein Erdbeben das Zuhause der beiden zerstört, sieht Lucy für Paddington nur einen Ausweg, um ihm ein besseres Leben zu bieten. Sie schmuggelt ihn auf ein Schiff nach London, in der Hoffnung, dass sich schon jemand um den kleinen Bären kümmern wird.

FSK: 0, empfohlen ab 8 Jahre, FBW-Prädikat besonders wertvoll. Komödie, UK 2014, 95 Min. Regie: Paul King

Reise zum Mond / Erfindung des Verderbens

FILM IN SOUNDS #49 >> Jules Verne >> Georges Méliès >> Karel Zeman >> 27.02.2015

In der 49. Ausgabe unserer experimentellen Film- und Musikreihe FILM IN SOUNDS zeigen wir zwei Klassiker des Science-Fiction-Films, beide basierend auf den Romanen des französischen Phantastik-Autoren Jules Verne. Zum einen den berühmten Kurzfilm Die Reise zum Mond des Filmpioniers Georges Méliès aus dem Jahre 1902. Und zum anderen Die Erfindung des Verderbens des tschechoslowakischen Filmregisseurs Karel Zeman, der mit seinen künstlerischen Real-Animations-Filmen auch als würdiger Nachfolger Méliès bezeichnet wurde. Karel Zemans Technik, Spielfilme mit Tricksequenzen und Zeichnungen surrealistisch zu verfremden, verlieh seinen Filmen eine einzigartige Ästhetik.

DIE REISE ZUM MOND Frankreich 1902, 16 Minuten Regie/Buch/Produktion: Georges Méliès DIE ERFINDUNG DES VERDERBENS ČSSR 1958, 83 Minuten Regie: Karel Zeman CINEMATIC MUSIC Christian Magnusson: Trompete; Ben Brown: Schlagzeug; Marialuisa Capurso: Gesang, Objekte; Edith Steyer: Klarinette, Alt-Sax

FILM IN SOUNDS #49 - Jules Verne - Georges Méliès - Karel Zeman
The Homesman Tommy Lee Jones Filmplakat

The Homesman

Drei Frauen erlitten angesichts des harten Lebens im Wilden Westen einen Zusammenbruch und verloren ihren Verstand. Sie sollen zurück an die Ostküste gebracht werden. Doch sie sind nicht in der Lage, diese strapaziöse Reise allein anzutreten und so wird nach einer Eskorte gesucht. Da sich niemand findet, beschließt die Lehrerin Mary Bee Cuddy, die Aufgabe anzunehmen. Sie überredet den heruntergekommenen George Briggs ihr zu helfen, worauf sie gemeinsam Indianerstämme, Schneestürme und die Einsamkeit bezwingen müssen.

Filmtrailer ++ OmU ++ Western, USA 2014, 123 Min. ++ Regie: Tommy Lee Jones ++ Darsteller: Hilary Swank, Tommy Lee Jones, Meryl Streep, David Dencik
Magic in the Moonlight Woody Allen Filmplakat

Magic in the Moonlight

In den 1920er Jahren im Süden Frankreichs: Ein englischer Gentleman (Colin Firth) wird an die Côte d'Azur berufen, um dort einem möglichen Schwindel auf den Grund zu gehen. Zu diesem Zwecke muss er sich in die High Society einschleusen, die den Großteil ihrer Zeit mit ausschweifenden Partys und Jazzmusik verbringt. Doch schon bald stellt das Leben der Reichen und Schönen den englischen Gentleman sowohl beruflich als auch privat auf eine harte Probe. Engländer und Franzosen sind doch sehr verschieden.

Filmtrailer ++ OmU ++ Komödie USA 2014, 97 Min. ++ Regie: Woody Allen ++ Darsteller: Colin Firth, Emma Stone, Marcia Gay Harden, Eileen Atkins, Hamish Linklater
Citizenfour Laura Poitras Filmplakat

Citizenfour

Ein atemberaubender Doku-Thriller über den waghalsigen Schritt eines jungen Mannes, der zum berühmtesten Whistleblower unserer Zeit wurde; eindringlich, unbequem und von großer politischer Sprengkraft. Im Januar 2013 erhält die Filmemacherin Laura Poitras verschlüsselte Emails von einem Unbekannten, der sich "Citizen Four" nennt und Beweise für verdeckte Überwachungsprogramme der NSA und anderer Geheimdienste in Aussicht stellt. Im Juni 2013 fliegen Laura Poitras und die Journalisten Glenn Greenwald und Ewen MacAskill nach Hongkong, um sich mit ihm zu treffen – es ist Edward Snowden.

Filmtrailer ++ OmU ++ Doku, USA/D 2014, 113 Min. Regie: Laura Poitras ++ Mit: Edward Snowden, Julian Assange u.a.
Im Labyrinth des Schweigens Filmplakat

Im Labyrinth des Schweigens

Ende der 1950er Jahre scheint der Zweite Weltkrieg mit seinen Gräueltaten für die Bevölkerung der Bundesrepublik schon weit weg zu sein. In dieser vermeintlichen Idylle entdecken der junge und ehrgeizige Staatsanwalt Johann Radmann und der Journalist Thomas Gnielka belastendes Material über etliche ehemalige Mitglieder der SS, die im KZ Auschwitz Dienst leisteten. Zwar findet Johann im hessischen Generalstaatsanwalt Dr. Fritz Bauer (der im Juli 2014 verstorbene Gert Voss in seiner letzten Filmrolle) einen Verbündeten bei seinen Bemühungen, die mutmaßlichen Täter vor Gericht zu stellen, dem Gros der Deutschen sind seine Ermittlungen jedoch ein Dorn im Auge.

Geschichtsdrama, D 2014, 123 Min. Regie: Giulio Ricciarelli
Darsteller: Alexander Fehling, André Szymanski, Gert Voss, Friederike Becht, Johann von Bülow

Rauchen, Trinken, Dampfen, Essen ...
Was ist heute erlaubt?

Noch ist es legal, Alkohol zu trinken, zu rauchen und zu essen, was einem schmeckt. Trotzdem ist all dies verpönt. Das Freiblickinstitut organisiert im Rahmen des Berliner Salons eine öffentliche Podiumsdebatte zum Thema. Es diskutieren:

  • Bert Papenfuß: Schriftsteller und Spelunkier
  • Detlef Petereit: Vorsitzender Bundesversammlung Genuss, Freiheit und Selbstbestimmung
  • Johannes Richardt: Redaktionsleiter NovoArgumente
  • Natalie Rosenke: Vorsitzende Gesellschaft gegen Gewichtsdiskriminierung e.V.
  • Nils Thomsen: Tabakskollegium Berlin, Vorsitzender des Ostdeutschen Pfeifenraucherverbandes
Rauchen, Trinken, Dampfen, Essen – Was ist heute erlaubt?
Quatsch und die Nasenbärbande Filmplakat

Quatsch und die Nasenbärbande

Das schöne durchschnittliche Bollersdorf wurde von der Gesellschaft für Konsumforschung entdeckt. Hier sollen neue Produkte getestet werden, denn was den Bollersdorfern gefällt, lässt sich wohl überall gut verkaufen. Doch während die Eltern begeistert mitmachen, haben die Kinder schnell die Nasen voll von den Warentestern. Erst recht, als diese ihre Omas und Opas ins Heim abschieben wollen, damit der Altersdurchschnitt wieder passt. Das ist ein Fall für die Nasenbärenbande!

FSK: 0, empfohlen ab 6 Jahre, FBW-Prädikat besonders wertvoll. Komödie, D 2014, 82 Min. Regie: Veit Helmer. Darsteller: Benno Fürmann, Fritzi Haberlandt, Margarita Broich, Nadeshda Brennicke, Samuel Finzi, Jule Böwe, Ulrich Voss, Rolf Zacher, Alexander Scheer und die Kinder
Calvary Brendan Gleeson Filmplakat

Calvary - Am Sonntag bist du tot

Priester James Lavelle ist ein überzeugter Gutmensch, der trotz des Widerstands seiner Gemeinde jeden Tag versucht, die Welt etwas besser zu machen. Bei einer Beichte wird ihm offenbart, dass er nur noch eine Woche am Leben gelassen wird. Was hinter der ominösen Drohung steckt, kann sich der Pater nicht erklären, denn er hat stets nur das Gute für die Menschen im Sinn gehabt. Er will nun seinen zukünftigen Mörder aufsuchen und ihn von der unchristlichen Tat abbringen. Doch in einem Ort voller schwarzer Schafe erweist sich die Suche als gar nicht so einfach.

OmU // Tragikomödie/Thriller, Irland 2014, 102 Min. Regie: John Michael McDonagh. Darsteller: Brendan Gleeson, Kelly Reilly, Chris O’Dowd
Mr. Turner Mike Leigh Filmplakat

Mr. Turner

Joseph Mallord William Turner (Timothy Spall) war einer der einflussreichsten britischen Maler seiner Zeit. Als führender Vertreter der Romantik schuf er unverwechselbare und zumeist sehr farbenfrohe Werke, die vor allem das Meer, die Schifffahrt und die Landschaft thematisierten. Er war der Sohn eines Barbiers, doch erkannte der Vater das Talent des Jungen. Turner durchlief keine künstlerische Ausbildung und erlernte die Kunst als Autodidakt. Mit seiner einzigartigen Malweise inspirierte er viele andere Künstler und ebnete den Weg für den Impressionismus. Sein Vermächtnis in Form von unglaublichen 20.000 Bildern hinterließ er nach seinem Tod dem englischen Staat.

OmU // Biografie/Drama, UK 2014, 150 Min. Regie: Mike Leigh. Darsteller: Timothy Spall, Paul Jesson, Dorothy Atkinson. Cannes 2014: Timothy Spall - Bester Darsteller