Das geheime Leben der Bäume (2019)

Das geheime Leben der Bäume Film Peter Wohlleben

Nach dem Bestseller von Peter Wohlleben
Ein neuer Blick auf alte Freunde

"Wenn wir Naturschutz machen, schützen wir nicht die Natur. Wir schützen uns selber."
Peter Wohlleben

DAS GEHEIME LEBEN DER BÄUME
Deutsche Originalversion
German language

Das geheime Leben der Bäume Film Wald 01

Das geheime Leben der Bäume

Webseite zum Film • Dokumentarfilm • Deutschland 2019 • 96 Minuten • Regie & Buch: Jörg Adolph • Naturaufnahmen: Jan Haft • Kamera: Daniel Schönauer • Mit: Peter Wohlleben • Kinostart: 23. Januar 2020

Erstaunliche Dinge geschehen im Wald: Bäume, die miteinander kommunizieren. Bäume, die ihren Nachwuchs, aber auch alte und kranke Nachbarn liebevoll umsorgen und pflegen. Bäume, die Empfindungen haben, Gefühle, ein Gedächtnis. Unglaublich? Aber wahr! (Buchtext)

Die ganze Welt spricht über die Umwelt und hört dabei oft der Natur selbst gar nicht zu. Ein Mann hat sich zur Aufgabe gemacht, das zu ändern und damit Millionen erreicht. In DAS GEHEIME LEBEN DER BÄUME öffnete uns Peter Wohlleben die Augen über die verborgene Welt des Waldes. Constantin Film bringt den Bestseller jetzt auf die große Leinwand – ein unterhaltsames Portrait, bildgewaltig und faszinierend. Es wird Zeit, den Wald auch im Kino zu entdecken.

Das geheime Leben der Bäume Film Wald 02

Als Peter Wohlleben 2015 sein Buch DAS GEHEIME LEBEN DER BÄUME veröffentlicht, stürmt er damit die Bestsellerlisten: Wie der Förster aus der Gemeinde Wershofen hat noch niemand über den deutschen Wald geschrieben. Auf unterhaltsame und erhellende Weise erzählt Wohlleben von der Solidarität und dem Zusammenhalt der Bäume und trifft damit bei seiner stetig wachsenden Lesergemeinde einen Nerv: In Waldführungen und Lesungen bringt er den Menschen diese außergewöhnlichen Lebewesen näher. Wohlleben reist nach Schweden zum ältesten Baum der Erde, er besucht Betriebe in Vancouver, die einen neuen Ansatz im Umgang mit dem Wald suchen, er schlägt sich auf die Seite der Demonstranten im Hambacher Forst. Weil er weiß, dass wir Menschen nur dann überleben werden, wenn es auch dem Wald gut geht.

Unter der Regie von Jörg Adolph (ELTERNSCHULE) und begleitet von einmaligen Naturaufnahmen von Jan Haft (UNSER WALD - DAS GRÜNE WUNDER, MAGIE DER MOORE, DIE WIESE - EIN PARADIES NEBENAN) kommt der Bestseller nun ins Kino. Die fesselnde Dokumentation gibt einen faszinierenden Einblick in das komplexe Zusammenleben der Bäume und folgt gleichzeitig Peter Wohlleben dabei, wie er auch außerhalb der Landesgrenzen für ein neues Verständnis für den Wald wirbt. Auf diese Weise entsteht ein ebenso intimes wie humorvolles Porträt.

Das geheime Leben der Bäume Film Wald 03

"Der Wald ist seit Jahrhunderten ein deutscher Sehnsuchtsort. Zu sagen, er wäre schlicht ein Haufen von Bäumen, käme einer Entzauberung gleich. Und so verwundert es nicht, dass die Bücher Peter Wohllebens über die verborgene Welt des Waldes die Bestsellerlisten beherrschen. Längst ist der 56jährige ein Star in der Naturszene. Geschickt verbindet Regisseur Jörg Adolph die opulente Naturdoku mit einem spannenden Porträt des engagierten Öko-Försters aus der Eifel. 30 Jahre nach dem großen Waldsterben findet so das Interesse an ökologischen Zusammenhängen, an einem schonenden Umgang mit Ressourcen und natürlichen Kreisläufen den Weg auf die Leinwand." (Programmkino)

Das geheime Leben der Bäume Film Wald 04

"Im Hause Constantin pflegt man seit jeher ein ausgeprägtes Appetenzverhalten, wenn es um Bestsellerverfilmungen geht. Von IM NAMEN DER ROSE über DAS PARFÜM bis zu ER IST WIEDER DA schreckt man hier vor keiner Herausforderung zurück. Aber wie um alles in der Welt will man ein Buch verfilmen, in dem seitenweise über Wurzelsysteme als biologischem Kommunikationsnetzwerk oder über das Sozialverhalten von Bäumen doziert wird? Natürlich ist ein schöner Wald eine fotogene Angelegenheit. Bäumen, die sich nicht vom Fleck bewegen können, fehlt es trotzdem an kinetischer Energie, um auf der Leinwand als publikumswirksame Protagonisten zu reüssieren. Regisseur Jörg Adolph begegnet dem Dilemma mit einer Doppelstrategie, indem er die Naturdokumentation mit einem Porträt des Buchautors verbindet." (epd Film)