Die Insel der hungrigen Geister (2018)

Die Insel der hungrigen Geister Film 01

Poetischer Dokumentarfilm von Gabrielle Brady
Von Krabben und Flüchtlingen

Bester Dokumentarfilm
Tribeca Film Festival 2018
Grand Jury Preis

Mumbai Film Festival 2018
Bester Dokumentarfilm

Edinburgh Film Festival 2018

"Ebenso inspirierende wie bildgewaltige Insel-Doku, Momentaufnahme eines beeindruckenden Naturschauspiels, Beitrag zur Flüchtlings-Debatte und Porträt einer Trauma-Therapeutin, die an einem abgeschiedenen Ort mit Asylsuchenden arbeitet... Ein feinsinniger, genau beobachteter Film, der das scheinbar Gegensätzliche klug und besonnen miteinander verschränkt." (Programmkino)

DIE INSEL DER HUNGRIGEN GEISTER
ISLAND OF THE HUNGRY GHOSTS

Englische Originalversion mit deutschen Untertiteln
English language with German subtitles

Die Insel der hungrigen Geister 02

Die Insel der hungrigen Geister

Originaltitel: Island of the Hungry Ghosts • AU/UK/DE 2018 • 98 Minuten • Regie und Buch: Gabrielle Brady • Kamera: Michael Latham • Schnitt: Katharina Fiedler • Musik: Aaron Couples • Sound: Leo Dolgan • Kinostart: 17. Oktober 2019 • TrailerWebsite
Die Krabben dürfen herumziehen, die Menschen nicht: "Auf der Weihnachtsinsel helfen Menschen bei der 'Krabbenmigration' - nebenan sind Geflüchtete interniert. [..] In den letzten Jahren wurden viele Strategien erprobt, um das Schicksal von Flüchtenden filmisch zu dokumentieren und für nicht Betroffene nachvollziehbar zu machen. Der Film findet einen sehr poetischen Weg, Brady setzt auf die Kraft ihrer Bilder und auf die Metaphorik durch das besondere Setting und die Montage. Der Film erzeugt gerade durch seine leise Art Tiefgang und ist zugleich ein ästhetisches Ereignis. Er lebt vor allem vom Dialog, den Brady zwischen Naturbildern voller Leben, religiösen Mythen und den Folgen der (Nicht-)Einwanderungspolitik anstößt." (Tagesspiegel)

Vor der Küste Indonesiens liegt die von Australien verwaltete Weihnachtsinsel, deren Gebiet zur Hälfte als Nationalpark ausgewiesen ist und die nur knapp 2000 Bewohner zählt. Sie wird jedoch von Millionen Krabben bewohnt, die sich jährlich auf die Reise aus dem Inneren des Dschungels zum Meer begeben. Ein vom Vollmond seit Urzeiten bestimmtes Naturspektakel. Poh-Lin Lee ist Trauma-Therapeutin, die mit ihrer Familie auf dieser scheinbar idyllischen, jedoch unwirtlichen und urtümlichen Insel lebt. Täglich spricht sie mit Asylsuchenden, die ohne Urteil und auf unbestimmte Zeit in einem Hochsicherheitslager festgehalten werden, das im inneren der Insel verborgen liegt, um diesen in einer Situation beizustehen, die so unerträglich ist wie sie aussichtslos erscheint. Während sie beobachtet, wie sich der Zustand ihrer Klienten rapide verschlechtert, werden ihrer Arbeit immer mehr Steine in den Weg gelegt.

Während Poh-Lin mit ihrer Familie die schöne und zugleich düstere Umgebung der Insel erkundet, veranstalten die Einheimischen ihre „Hungry Ghost“ Rituale für die Seelen derer, die ohne Begräbnis auf der Insel starben. Sie bringen Opfergaben, um die einsamen Seelen zu besänftigen, von denen es heißt, sie irren auf der Suche nach einer Heimat des Nachts durch den Dschungel.

Die Insel der hungrigen Geister 04

"The best documentary award goes to a film that demonstrates extraordinary mastery of the full symphonic range of cinematic tools: cinematography, editing, score, sound design and, perhaps greatest of all, an exquisite use of metaphor. To a film that moved us deeply, impressed us immensely and made us feel we were witnessing nothing less than the emergence, fully formed, of a major new cinematic talent." (Tribeca Film Festival)

On an isolated island in the Indian Ocean, land crabs migrate in their millions from the jungle to the sea. The same jungle hides a high-security Australian detention centre where thousands of asylum seekers have been locked away indefinitely. Their only connection to the outside world is trauma counsellor Poh Lin Lee.

Located off the coast of Indonesia, the Australian territory of Christmas Island is inhabited by migratory crabs travelling in their millions from the jungle towards the ocean, in a movement that has been provoked by the full moon for hundreds of thousands of years.

Poh Lin Lee is a “trauma therapist” who lives with her family in this seemingly idyllic paradise. Every day, she talks with the asylum seekers held indefinitely in a high-security detention centre hidden in the island’s core, attempting to support them in a situation that is as unbearable as its outcome is uncertain.

As Poh Lin and her family explore the island’s beautiful yet threatening landscape, the local islanders carry out their “hungry ghost” rituals for the spirits of those who died on the island without a burial. They make offerings to appease the lost souls who are said to be wandering the jungles at night looking for home.

ISLAND OF THE HUNGRY GHOSTS is a hybrid documentary that moves between the natural migration and the chaotic and tragic migration of the humans, which is in constant metamorphoses by the unseen decision-making structures.

"With its vivid sense of place, and unblinking insight into the plight of refugees, the film has some kinship with Gianfranco Rosi’s Fire at Sea. But there’s also an intangible threat in the way Brady’s camera snakes through undergrowth thick with secrets. At times, it put me in mind of the matter-of-fact mysticism of Apichatpong Weerasethakul’s Uncle Boonmee. It’s a potent, profoundly moving approach to an extensively covered subject. And it’s a timely reminder that a society must be judged by the way it treats the desperate and vulnerable." (The Guardian)
Die Insel der hungrigen Geister 03