Systemsprenger (2019)

Systemsprenger Film 2019 01

Debütfilm von Nora Fingscheidt
Laut, wild, unberechenbar

Silberner Bär Alfred-Bauer-Preis Berlinale 2019
Deutscher Oscar-Kandidat 2020

Kino als Wutmaschine: "Der ‚Vergletscherung‘ der gesellschaftlichen Beziehungen, von der so viele deutsche Autorenfilme der letzten 10, 20 Jahre erzählten, setzt Fingscheidts Systemsprengerin eine Strategie der Überhitzung entgegen. Weg mit dem Sicherheitsglas, volles Risiko." (Zeit Online)

SYSTEMSPRENGER
Deutsche Originalversion
German language

Systemsprenger Film 2019 04

Systemsprenger

Deutschland 2019 • 125 Minuten • Regie: Nora Fingscheidt • Drehbuch: Nora Fingscheidt • Musik: John Gürtler • Kamera: Yunus Roy Imer • Darsteller: Helena Zengel, Albrecht Schuch, Lisa Hagmeister, Gabriela Maria Schmeide, Melanie Straub • TrailerWebsite
Hardcore-Härtefall: "Ein sehr trauriger, aber auch ungewöhnlich schöner Film über ein traumatisiertes Kind. Ungewöhnlich schön ist er, weil er dicht bei seiner Hauptdarstellerin und ihrer Umwelt bleibt, nie romantisiert, aber immer liebevoll auf sie schaut. Auf sie wohlgemerkt, und nicht auf sie hinab. Manchmal sogar zu ihr aufblickt." (Süddeutsche Zeitung)
Prädikat besonders wertvoll: "Ein kraftvoller, konsequenter und ehrlicher Film, der den Zuschauer nicht mehr loslässt." (FBW)

Laut, wild, unberechenbar: Benni! Die Neunjährige treibt ihre Mitmenschen zur Verzweiflung. Dabei will sie nur eines: wieder zurück nach Hause!

Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei Mama wohnen! Doch Bianca hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint und keine Lösung mehr in Sicht ist, versucht der Anti-Gewalttrainer Micha, sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien.

"SYSTEMSPRENGER beschönigt nichts, liefert keine einfachen Antworten, geht da hin, wo es weh tut - und trotzdem ist das Spielfilmdebüt von Nora Fingscheidt alles andere als ein trockener Problemfilm, sondern eine mitreißende, berührende Leinwand-Tour-de-Force, in der das Kinopublikum die Machtlosigkeit aller Beteiligten am eigenen Körper zu spüren bekommt." (Filmstarts)
Systemsprenger Film 2019 06