Thinking Like A Mountain (2018)

Thinking Like A Mountain Film 2018 01

Dokumentarfilm von Alexander Hick
Ein pazifistisches Filmpoem

„Wenn diese Felsen sprechen könnten, würden sie die Geschichte des Widerstands erzählen“, spricht Alexander Hick zu Beginn seines bildgewaltigen Dokumentarfilmessays aus dem Off. Zusammen mit seinem Bruder, dem Kameramann Immanuel Hick, hat er ein Jahr bei den Bewohnern des höchsten Küstengebirges der Welt gelebt: den Arhuacos. In Gesellschaftstableaus und atemberaubenden Naturlandschaften erzählt der Chiemgauer Filmemacher als „Bonachi“ (weißer Mann) die Geschichte eines freiwillig isoliert lebendes Volkes. Die Folgen des kolumbianischen Bürgerkriegs und die globale Klimaerwärmung sind nicht spurlos an ihm vorübergegangen. Ein pazifistisches Filmpoem, das lange nachhallt." (DOK.fest München)

THINKING LIKE A MOUNTAIN
Originalversion mit deutschen Untertiteln
Original language with German subtitles

Thinking Like A Mountain Film 2018 02

Thinking Like A Mountain

Kolumbien, Deutschland 2018 • 91 Minuten • Regie: Alexander Hick • Produktion: Anna Lozano, Alexander Hick, Cyrill Lachauer • Kamera: Immanuel Hick • Schnitt: Julian Sarmiento • Musik: Christian Castagno, Nacho Drault • Kinostart: 12. September 2019 • TrailerWebsite
"Das Ergebnis ist ein Filmessay, dessen offener Struktur es überzeugend gelingt, Schönheiten und Trauer über die Verluste zusammenzubringen. Dabei wird in historischen Bild- und Filmdokumenten auch die koloniale Vergangenheit drastisch anschaulich. Trotz einer durchgehenden Erzählung traut sich Hick dabei, Dinge auch einfach unerklärt zu lassen." (epd Film)

Die Arhuacos wachen über den Wald und das Gletschereis von Kolumbiens höchster Bergkette - die Sierra Nevada de Santa Marta. Sie haben in dieser einzigartigen Umgebung eine symbolische Beziehung mit ihrem Territorium entwickelt: Bergseen sind von Gedanken durchdrungen und Menschen bekleidet von Stoffen, die das Land verkörpern. Seit Jahrhunderten verteidigten sich Arhuacos gegen europäische Eroberer, Landbesitzer und Minenunternehmen und flohen in die höchsten Lagen des Gebirges, doch diese unzugängliche Gegend suchten auch die Akteure des kolumbianischen Bürgerkriegs. Auf dem heiligen Land, das von den Karibikstränden zu den tropischen Gletschern reicht, wurde ein blutiger Kampf ausgetragen der das Leben der Gemeinschaft für immer verändert hat.

Thinking Like A Mountain Film 2018 04

A journey into the heart of the world with the Arhuaco Community.

The Arhuacos are the guardians of the forest and the ice of Colombias highest mountain- the Sierra Nevada de Santa Marta. They draw from this unique environment a sustained and singular spirituality. For the first time in their history the Arhuacos invited a filmmaker, Alexander Hick, to visit the most remote communities and sacred sites in the heartland of their territory. „Thinking like a Mountain“ tells the story of resistance and preservation of nature, which is a voyage through space and time: from the shores of the Caribbean to the stars that light up the night on the glacier; from the Arhuacos encounter with the first colonising whites, to the homecoming of an Arhuaco guerrillero following the laying-down of arms by the FARC.

While on the surface the Arhuaco culture appears not to have changed in centuries, this film reveals quite the opposite. The cosmogony specific to this territory and its people has been preserved due to the self imposed isolationism of the Arhuacos, but a solemn history of violence is progressively drawn out through the film brought on by the changing political and spiritual landscape. In a thought provoking and pointed manner the film explores the colliding of two cultures and portraits indigenous life in the 21th century where isolationism seems to vanish, just like the glacier held sacred by its people.

Thinking Like A Mountain Film 2018 03