Programmarchiv 2020

Tilsomat 2000 Kino Tilsiter Lichtspiele

Das lief im Kino

Marriage Story Film Poster Scarlett Johansson

Tragikomödie von Noah Baumbach
Marriage Story

Golden Globe 2020
Beste Nebendarstellerin: Laura Dern

"Herausragend gespieltes, zutiefst berührendes Scheidungsdrama, das trotz seines tragischen Themas und der stolzen Laufzeit auch erstaunlich unterhaltsam geraten ist." (Filmstarts)

The Irishman Martin Scorsese Film Poster

Epische Mafia-Saga von Martin Scorsese
The Irishman

Alter, weiser Mann: "The Irishman ist vom Bewusstsein durchdrungen, dass Korruption und Verrat allgegenwärtig sind. Er handelt nicht nur von der Unterwelt, sondern von Amerika und seinem Raubtierkapitalismus. Scorsese zeigt ein Land der unbegrenzten Möglichkeiten, in dem jeder seines Glückes Schmied sein kann, wenn er bereit ist, mit dem Hammer seine Konkurrenten zu erschlagen. Die illusionslose Weltsicht eines alten, weisen Mannes." (Spiegel Online)

Es war einmal in Amerika: "Martin Scorseses Meisterwerk ist ein Nachruf aufs 20. Jahrhundert... Dies ist ein Abgesang. Ein Requiem und bittere Totenmesse. Man trauert nicht um den Toten, sondern um den Traum, den er repräsentierte. Den Traum von Amerika als Land der Gleichheit. Dies ist unter der Maske einer persönlichen Geschichte aus dem Mafiamilieu eine alternative, ergänzende, geheime Geschichte Amerikas." (Telepolis)

Once Upon a Time in Hollywood Film Quentin Tarantino

Der neunte Film von Quentin Tarantino
Once Upon A Time... in Hollywood

Irreal schöne Hollywood-Hommage: "Träum weiter, Tarantino. Kino gegen TV, altes gegen neues Hollywood - und alle zusammen gegen die Hippies. Quentin Tarantinos ONCE UPON A TIME-Variation zeigt die Umbrüche der Unterhaltungsindustrie - mit aus der Zeit gefallener Opulenz. Dieser Film ist der letzte seiner Art, auch Tarantino wird so einen nicht noch einmal drehen." (Spiegel)

Deutschstunde Film Christian Schwochow 2019 Poster

Literaturverfilmung von Christian Schwochow
Deutschstunde

Nach dem Roman von Siegfried Lenz
Prädikat besonders wertvoll

"50 Jahren nach dem Erscheinen des Romans von Siegfried Lenz über Schuld und Pflicht in der Zeit des Nationalsozialismus hat sich Christian Schwochow an eine Neuverfilmung gewagt. Dabei ist ihm nach einem Drehbuch seiner Mutter Heide Schwochow ein atmosphärisch dichtes und kraftvolles Werk gelungen, das den Widerspruch zwischen Pflichterfüllung und individueller Verantwortung klar herausarbeitet und sehr aktuell an heutige Zuschauer appelliert, Stellung zu beziehen." (FBW Jury)

Und der Zukunft zugewandt Film 2019 Poster

DDR-Drama von Bernd Böhlich
Und der Zukunft zugewandt

Mit Alexandra Maria Lara, Karoline Eichhorn, Stefan Kurt, Barbara Schnitzler, Robert Stadlober, Hark Bohm, Peter Kurth
Prädikat besonders wertvoll

Wenn Drehbuchsätzen ein Wunder widerfährt: "Die Erinnerung an die DDR findet im deutschen Kino selten eine angemessene Form. Allzu oft wird der Arbeiter-und-Bauern-Staat als ein schräges Designexperiment mit merkwürdigen Ersatzprodukten exotisiert. Böhlich und seinem Kameramann Thomas Plenert aber gelingt etwas höchst Plausibles: Sie zeigen die DDR als eine Welt, die heute nur noch Zitat sein kann, achten dabei aber darauf, dass die Gebäudefronten, die Innenräume, die Ausstattungsdetails noch etwas von den utopischen Ansprüchen der Zeit erkennen lassen, in denen sich dann aber immer wieder grobschlächtige Ideologie breitmachte." (FAZ)