110 Jahre Tilsiter Lichtspiele

Tilsiter Lichtspiele 60er Jahre Kino Aushang
Tilsiter Lichtspiele Kinogutschein

Kinogutscheine

Neu im Programm: Wir haben jetzt Gutscheinkarten, die ihr verschenken könnt. Ihr erhaltet sie während der Öffnungszeiten am Tresen. Ihr könnt einen beliebigen Betrag bis 100 Euro auswählen. Auf der Rückseite der Karte ist noch Platz für ein paar Zeilen an die/den Beschenkte(n).

Das läuft im Kino

Transit Film Christian Petzold Poster

Verdammt nochmal Berlin

Do 24.05. 20:00 LoLa Spezial
Verdammt nochmal Berlin
Fucking City Revisited

In Anwesenheit von Lothar Lambert
und weiteren Gästen

Was heute „German Mumblecore“ genannt wird, macht Lothar Lambert schon seit fast fünfzig Jahren: Mit seinen mit vielen Laien gedrehten Low-Budget-Filmen über Sex und Sehnsüchte, Selbstverwirklichung und psychische Deformationen, Wünsche, Wohl und Wehe der wenig Beachteten im Großstadtdschungel, avancierte der 1944 geborene Berliner in den Siebzigern und Achtzigern zum berühmtesten Vertreter des deutschen Undergroundkinos.

Mit seinem 39., längsten und womöglich letzten Film blickt er nun zurück auf sein Leben und Filmen, das sich vor allem in Berlin abgespielt hat und auch immer um diese Stadt und ihre Bewohner kreiste. Mit Erinnerungen und Filmausschnitten, denen aktuelle Aufnahmen derselben Örtlichkeiten gegenübergestellt werden, mit Statements von Zeitzeugen, Weggefährten, Freunden und Fans schafft Lambert so ganz unverkrampft und unterhaltsam ein skizzenhaftes Portrait seines eigenen Lebens und Filmens ebenso wie des wahren Lebens im (West-) Berlin der siebziger und achtziger Jahre – und nicht zuletzt auch eine Reflektion über den Wandel des Zeitgeistes und der Atmosphäre in der Stadt.

Ein spannender, authentischer Einblick in ein einzigartiges Werk und eine inzwischen gern verklärte Zeit, in der Rainer Werner Fassbinder und Ingrid Caven für Lambert spielten oder Klaus Nomi für ihn sang.

(c) Jan Gympel / Journalist, Autor, Filmhistoriker / www.lotharlambert.de

Taste of Cement Film Banner
Lady Bird Film Banner
The Cleaners Film Banner
Transit Film Christian Petzold Banner
Arthur und Claire Film Banner
Die Sanfte Sergei Loznitsa Film Banner
The Death of Stalin Film Banner
Das schweigende Klassenzimmer Film Banner
Meister der Träume Nothingwood Film Banner
The King - Mit Elvis durch Amerika - Film Banner
Wildes Herz Film Banner
SPK Komplex Gerd Kroske Film Banner
Die grüne Lüge Film Banner
Über Leben in Demmin Film Banner
Weit Die Geschichte von einem Weg um die Welt Film
Lady Bird Film Poster

Lady Bird

Drama von Greta Gerwig

Christine „Lady Bird“ McPherson im kalifornischen Sacramento träumt davon, auf eigenen Beinen zu stehen. Sie rebelliert mit Leidenschaft und Dickköpfigkeit gegen die Enge in ihrem Elternhaus. Zwischen Trotz, Wut und Resignation gerät die eigenwillige Lady Bird immer wieder in Konfrontation mit ihrer Mutter. Mit Saoirse Ronan und Laurie Metcalf. Erster eigenständiger Spielfilm von Greta Gerwig.

Programm und Tickets »

Transit Film Christian Petzold Poster

Transit

Drama von Christian Petzold

Die deutschen Truppen stehen vor Paris. Georg, deutscher Flüchtling, entkommt im letzten Moment nach Marseille. Im Gepäck hat er die Hinterlassenschaft des Schriftstellers Weidel, der sich das Leben genommen hatte. Georg nimmt die Identität von Weidel an und lernt dessen Frau Marie kennen. Nach dem gleichnamigen Roman von Anna Seghers. Mit Franz Rogowski und Paula Beer.

Programm und Tickets »

Die Sanfte Sergei Loznitsa Film Poster

Die Sanfte

Drama von Sergei Loznitsa

Eine Frau lebt alleine am Rande einer kleinen russischen Stadt. Ihr Mann ist im Gefängnis, regelmäßig schickt sie ihm Pakete. Als eines ihrer Päckchen zurückkommt, macht sie sich auf eine beschwerliche Reise ans andere Ende Russlands, um über das Schicksal ihres Mannes Klarheit zu gewinnen. Ihre Suche führt sie immer tiefer in einen Sumpf aus Ignoranz, Selbstsucht, Gewalt und Unmenschlichkeit.

Programm und Tickets »

Arthur und Claire Film Poster

Arthur & Claire

Tragikomödie von Miguel Alexandre

Ein Mann, eine Frau und eine Nacht, in der es um alles oder nichts geht. In einem Hotel in Amsterdam begegnen sich zwei Menschen, von denen jeder für sich bereits mit dem Leben abgeschlossen hatte. Aus den beiden Lebensmüden wird eine unerwartete Schicksalsgemeinschaft. Drehbuch von Josef Hader und Miguel Alexandre. Mit Josef Hader und Hannah Hoekstra.

Programm und Tickets »

The Death of Stalin Film Poster

The Death of Stalin

Tragikomödie von Armando Iannucci

Moskau, 2. März 1953 – eine Epoche des blutigen Wahnsinns endet abrupt: „Der Stählerne“ liegt nach einem Schlaganfall im Sterben – der Reigen um die Macht beginnt. Wird der berüchtigte Geheimdienstchef Beria die Nachfolge Stalins antreten und den Terror fortsetzen können? Oder erweist sich sein Gegenspieler Chruschtschow als besserer Taktiker und Netzwerker im Politbüro?

Programm und Tickets »

Das schweigende Klassenzimmer Film Poster

Das schweigende Klassenzimmer

Drama von Lars Kraume

Stalinstadt (Eisenhüttenstadt) 1956: Bei einem Kinobesuch in Westberlin sehen die Abiturienten Theo und Kurt in der Wochenschau dramatische Bilder vom Aufstand in Budapest. Daraus entsteht die Idee, im Unterricht eine Schweigeminute für die Opfer des Aufstands abzuhalten. Doch die Geste zieht weitere Kreise als erwartet.

Programm und Tickets »

DokFilmKino im Tilsiter 2

Taste of Cement Film Banner
Meister der Träume Nothingwood Film Banner
Wildes Herz Film Banner
The King - Mit Elvis durch Amerika - Film Banner
SPK Komplex Gerd Kroske Film Banner
Die grüne Lüge Film Werner Boote

Die grüne Lüge

"Nachhaltigkeit, Transparenz und fairer Handel sind im Zeitalter des „Bio-Booms“ aktueller denn je. Umweltschonende Elektroautos, nachhaltig produzierte Lebensmittel, faire Produktion: Hurra! Wenn wir den Konzernen Glauben schenken, können wir mit Kaufentscheidungen die Welt retten. Aber das ist eine populäre und gefährliche Lüge. Gemeinsam mit der Greenwashing-Expertin Kathrin Hartmann zeigt Werner Boote wie wir uns dagegen wehren können." epd Film

Nachhaltigkeit, Transparenz und fairer Handel sind im Zeitalter des „Bio-Booms“ aktueller denn je. Umweltschonende Elektroautos, nachhaltig produzierte Lebensmittel, faire Produktion: Hurra! Wenn wir den Konzernen Glauben schenken, können wir mit Kaufentscheidungen die Welt retten. Aber das ist eine populäre und gefährliche Lüge. Gemeinsam mit der Greenwashing-Expertin Kathrin Hartmann zeigt Werner Boote wie wir uns dagegen wehren können.

Über Leben in Demmin Film Banner

Über Leben in Demmin

"Martin Farkas zeigt eine Stadt, die mit ihrer Geschichte alleingelassen wurde. Sein Film erzählt völlig undidaktisch und offen von Angst, Gruppenzwang und geschichtlichem Trauma, von Fremdenfeindlichkeit, falscher Trauer und dem politischen Missbrauch von Gefühlen. Und er zeigt, wie stark die Gegenwart mit der Vergangenheit verbunden ist." epd Film

Im Mai 1945 wurde Demmin in Mecklenburg-Vorpommern zum Schauplatz einer schrecklichen Tragödie. Nachdem die Rote Armee die Stadt einnahm und plünderte, nahmen sich hunderte Einwohner das Leben. Es war vermutlich der größte Massensuizid in der deutschen Geschichte. Sie schneiden sich die Pulsadern auf, vergiften, erschießen sich. Bis zum Ende der DDR wird über die genauen Umstände des beispiellosen Massensuizids geschwiegen. Heute versuchen Neonazis mit einem alljährlichen „Trauermarsch“ die noch immer bestehende Leerstelle zu besetzen und für ihre Zwecke zu missbrauchen. Die Bewohner von Demmin sind im Umgang mit den Ereignissen tief gespalten.

Regisseur Martin Farkas begibt sich in ÜBER LEBEN IN DEMMIN auf eine Reise in eine lang verdrängte Vergangenheit. Er trifft auf Bewohner, die das Drama als Kinder erlebt haben und zum ersten Mal davon erzählen, und auf deren Nachkommen, die jungen Demminer. Sein Film zeigt eine Stadt, die mit ihrer Geschichte allein gelassen ist, und spürt den Folgen des Traumas für die Menschen bis heute nach. ÜBER LEBEN IN DEMMIN erzählt von Depression, Gruppenzwang, Fremdenfeindlichkeit, falscher Trauer und dem politischen Missbrauch von Gefühlen – aber auch vom Überleben, vom Willen, sich gegen Hass und Fanatismus zu stellen und dem Wunsch, die Vergangenheit umfassend aufzuarbeiten.

Weit Die Geschichte von einem Weg um die Welt Film

Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt

Zu zweit zogen Patrick und Gwen im Frühling 2013 von Freiburg gen Osten los, um dreieinhalb Jahre und 97.000 Kilometer später zu dritt aus dem Westen wieder nach Hause zu kehren. Ohne zu fliegen und mit einem kleinen Budget in der Tasche erkundeten sie die Welt. Im Mittelpunkt der Reise standen dabei immer die unmittelbare Nähe zu den Menschen und der Natur. Sie bereisten per Anhalter Tadschikistan, Georgien, Iran, Pakistan, China und die Mongolei. Von Japan ging es mit einem Frachtschiff nach Mexiko. Nach der Geburt von Sohn Bruno fuhren sie mit einem alten VW-Bus durch Mittelamerika und kamen im Frühjahr 2016 per Schiff aus Costa Rica zurück.

Unsere Kinos in Friedrichshain

Drei Kinos - eine Stempelkarte: Mit der Troika-Karte schenken wir euch jede 7. Vorstellung! 6x stempeln, einmal frei ins Kino!
Gültig in unseren Kinos in Friedrichshain: Tilsiter Lichtspiele, Kino Zukunft und Freiluftkino Pompeji - in der Richard-Sorge-Straße und am Ostkreuz.

Historisches Kino in Berlin

Die Tilsiter Lichtspiele sind das zweitälteste Kino in Berlin.
1908 wurde das Kino in der damaligen Tilsiter Straße eröffnet, die heute Richard-Sorge-Straße heißt. Den Bezirk Friedrichshain gab es zu diesem Zeitpunkt noch nicht, der wurde erst 1920 so bestimmt. Mehr über unser Kino und seinen Platz in der Berliner sowie in der deutschen und europäischen Geschichte erfahrt ihr im Artikel Tilsit und die Tilsiter - Kleines Kino, große Geschichte.

Tilsiter Lichtspiele 60er Jahre Kino Aushang

Brauerei Zukunft am Ostkreuz

Unsere Hausbrauerei im ZUKUNFT am Ostkreuz.
Wir brauen euch die Goldene und die Dunkle Zukunft, bei uns auch als Tilsiter Hell und Tilsiter Dunkel bekannt, oder einfach Hausbier.

Brauerei Zukunft Ostkreuz Laskerstrasse